Free Pussy Riot!

Oder: Plädoyer für die jungen Rebellen überall auf der Welt, die für eine gerechtere, tolerantere und menschlichere Welt kämpfen


Die Menschheit bräuchte viel mehr mutige junge Seelen - wie von der Punkrockgruppe Pussy Riot. Sie fordern die Mächtigen und Spießer heraus, so dass diese ihre hässlichen Fratzen zeigen. Es geht nicht nur um Russland sondern um die Kritik an Mächten wie Kirche, Staat und Banken überall auf der Welt, wo diese uns geißeln.
Im Westen sind die Menschen zu müde, und im Osten zu indoktriniert. Oft verkommen solche Proteste zu Strohfeuer. Die Gewalt der Mächtigen ist eine Krake mit hunderttausend Tentakeln, welche das meiste Aufbegehren im Keime ersticken. Zu groß ist die Angst vor Repressalien. Drum sind es oft junge Menschen, die frisch, hitzig und furchtlos für mehr Toleranz und Gerechtigkeit demonstrieren. Sie gehen für ihre Zukunft auf die Straße. Währenddessen sitzen die Alten desillusioniert zuhause vor der Glotze und wollen lieber ihre Ruhe. Ihr Wille ist bereits gebrochen. Revolutionen werden nicht von alten Menschen angeführt. Die Alten reden, die Jungen handeln noch …
(Ich gebe zu, dass ich zu den Alten gehöre.)
Der Tatendrang und Veränderungswille der jungen Menschen wird viel zu oft als naiv und unreif abqualifiziert. Schon möglich, dass ihre Proteste nicht immer durchdacht sind – was die Konsequenzen angeht. Aber sie handeln wirklich noch aus ihrem Herzen, und wir sollten sie ernst nehmen.
Man kann zu der Protestaktion von Pussy Riot stehen, wie man will, aber sie haben es nicht verdient, dafür eingesperrt zu werden. Russland ist nicht der Iran. Und Russland ist auch nicht China. Aber Russland hat Putin …
Als Demokrat, der die Menschenrechte hochhält, muss man sich überall einmischen, wo die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Wenn es die Politiker nicht schaffen, dafür zu sorgen, dass wir in einer gerechteren Welt leben, muss das Volk gegen die herrschende Politik und die herrschenden Mächte rebellieren! So verstehe ich die Wut und das Aufbegehren von jungen Leuten wie Pussy Riot. Sie wollen Aufmerksamkeit für ihren Protest. Ist das denn verkehrt?
Sie tun keiner Fliege was. Sie verletzen höchstens Gefühle, die in der Mehrheit hochgradig heuchlerisch sind. Diese mutigen, jungen Frauen sollten für ihre Zivilcourage bewundert und nicht verurteilt werden.
In Deutschland bräuchten wir mehr "Pussy Riot". Viel mehr! Wir haben zwar (nur) Merkel, aber auch hier werden wir seit langem von der Politik und den Mächtigen an der Nase herumgeführt. Alles hängt zusammen. Wir können nicht mehr wegschauen.

Lange-Weile - 12. Okt. 12, 12:31

subtil

Hallo Bo.,

wie die Urteil in 2.Instanz zeigte, wird ganz subtil vorgegangen. 2 Mädchen müssen ins Straflager, eine wurde begnadigt. Auf diese Weise zerbricht die Verbundenheit in Zukuft. Ganz clever gemacht, wenn es klappt, machen die 3 in Zukunft keine Schererein mehr.

Nicht umsonst wird mit Macht mit Gier verglichen. Machtgier...das klingt wie ein schwerer Wein der langhaltig berauscht und auf deren Wirkung der Mensch, der sie besitzt, nicht berzichten will und es auch nicht mehr kann. Und wehe dem, der ihm das Glas aus der Hand reißen will oder ihm unterstellt, er wäre berauscht.

Diese Mächtigen haben nichts mehr von einem Häuptling der Indianrer, der seine Weisheit in Dienste seiner Sippe stellt.

Wer weiß, wen Putin noch alles eingelocht hat und in Gefängnissen schmoren lässt.

Russland war schon immer ein schwieriges Land und wird es sicher auch lange noch bleiben. Die Reichen prassen und die armen hungern. Die Gesetze sind so gemacht, dass die armen, wenn sie überleben wollen, gegen das Gesetz verstößen mussen. So hält man sie in einer engen Zange unter Dauerdruck.

Da bleibt nicht mehr viel von der so viel besungenen russischen Seele übrigt. Auch der Nationalstolz bricht unter diesen Bedingungen. Statt herzrührend den Boden unter den Füßen mit den Worten: "Das ist meine Mutter Erde"zu berühren, suchen die, die es finanziell noch Können das weite , oder lassen sich von anderen dibiosen Schleppern außer Landes bringen und suchen in den fremden Ländern ihr Glück. Wie soll es auch gut gehen, wenn Vater Staat nur die Gier der Mächtigen sättigt.

Das Urteil der Mädels wurde ja mit den Gefühlen der Gläubigen begründet, die sie verletzt hätten. Da kann ich ja nur lachen..und es als vorgeschobene scheinheilige Begründung ansehen. Wenn dem so wäre, könnte die Kirche ja ebenso handeln, wie der Papst es als Vorbild tut..den sündigen Schafen vergeben und sie in Gnade wieder ins Leben entlassen.

Aber, es ist so wie du sagt...sie haben alle mal wieder die wahren Fratzen gezeigt und die sehen wahrlich gruselig aus.

Hier in Deutschland sieht die Welt doch etwas anderes aus . Zumindest gibt es keine so tiefe Gräben zwischen den politischen Interessen. Und auch die Machtigen sind nicht ganz so gierig, wie Putin es derzeit paktiziert. Zu seiner Amtübernahme durchschritt er allein eine große vergoldete Tür, während draußen der Potest wegen Wahlbetug tobte. Nur er und der vergoldene Hintergrund der Tür..mächtiger kann man sich nicht in Szene setzen. Das hinter der vergoldeten Tür das Blut seiner Widersacher fließt, wer will das schon wissen. Wer ihn gewählt hat, fühlt sich mit ihm verbunden und diese werden hoffen, dass sie ein Stück von mächtigen Kuchen abbekommen werden.

LG LaWe


bonanzaMARGOT - 12. Okt. 12, 14:23

lawe, ganz sicher bin ich froh, dass ich in diesen zeiten in deutschland wohne, wo die meinungsfreiheit weitgehend geachtet/respektiert wird.
umso deutlicher sollten wir diese nutzen, um ungerechtigkeiten, menschenrechtsverletzungen und politische missstände anzuprangern. aber materialismus und konsum ließen uns in eine art dornröschenschlaf fallen - jedenfalls viele zu viele bürger.
wie so oft bei freiheiten, schätzt man sie erst wieder dann, wenn sie einem abhanden kommen.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Rostock/Warnemünde Ende Ausflug...
bonanzaMARGOT - 15. Dez. 18, 11:10
Gefangen in der Öde
Mit dem Leben verhält es sich wie mit dem Weltall:...
bonanzaMARGOT - 15. Dez. 18, 10:41
TV-Tipp
"Reise nach Indien", 20 Uhr 15, Servus TV
bonanzaMARGOT - 13. Dez. 18, 16:56
Späte Mitwochs-Erkenntnis
Zu viele Idioten haben Hoden.
bonanzaMARGOT - 12. Dez. 18, 18:12
Da wird mir bewusst,...
Da wird mir bewusst, wie viel Jahre ich schon auf dem...
bonanzaMARGOT - 10. Dez, 16:56
Das hört sich doch...
Das hört sich doch mal wunderbar nostalgisch an....
NBerlin - 10. Dez, 14:14

Archiv

Oktober 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
15
16
17
18
19
20
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4111 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Dez, 11:22