House with no door


Das Unaussprechliche unter der dünnen Haut drängt hervor. Aber es kann sich nicht in Worte kleiden. Selbst Bilder passen nicht. Natürlich könnte man drumherum reden. Bei dem Gedanken wird mir übel. Die wunde Seele schweigt. Schweigt nicht. Sie stöhnt vor sich hin. Sinnlos. Stumm. Mit den Augen. Mit der Stirn. Durch die Körperhaltung.
„There`s a house with no door“, singt Van der Graaf Generator. Der Song kam mir plötzlich in den Sinn. Vor vielen Jahren schenkte ich meiner Mutter eine selbst aufgenommene Musikkasette. Auch dieses Lied war darauf.
Letzten Samstagnachmittag saß ich neben Mutter auf der Wohnzimmercouch. Sie weiß, dass sie nicht mehr lange zu leben hat. Sie freute sich über meinen Besuch. Sie lachte und schenkte mir Kaffee nach.
Wörter flossen aus meinem Mund. Es gab viel zu reden. Noch mehr gab es zu schweigen. Eigentlich. Aber dafür war nicht die Zeit.
Die dünne Haut ist angespannt wie ein Segel im Wind. Dahinter der Tod, das Unaussprechliche.



House with no door


There's a house with no door and I'm living there
at nights it gets so cold and the days are hard to bear inside.
There's a house with no roof, so the rain creeps in,
falling through my head as I try to think out time.
I don't know you, you say you know me, that may be so,
there's so much that I am unsure of ...
You call my name, but it sounds unreal, I forget how I feel,
my body's rejecting the cure.

There's a house with no bell, but then nobody calls;
I sometimes find it hard to tell if any are alive at all outside.
There's a house with no sound; yes, it's quiet there ...
there's not much point in words if there's no-one to share in time.
I've learned my lines, I know them so well, I am ready to tell
whoever will finally come in
Of the line in my mind that's cold in the night, it doesn't seem right
when there's that little dark figure running ...somebody help me

There's a house with no door and there's no living there:
one day it became a wall ... well I didn't really care at the time.
There's a house with no light, all the windows are sealed,
overtaxed and strained
NOW NOTHING IS REVEALED BUT TIME
I don't know you, you say you know me, that may be so,
there's so much that I am unsure of ...
You call my name, but it sounds unreal, I forget how I feel,
my body's rejecting the cure .....
Won't somebody help me ......?

(Van der Graaf Generator, 1970)


ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

alien-lösung? da ging...
alien-lösung? da ging was an mir vorbei. ist aber eh...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:08
richtig. ich dachte nur,...
richtig. ich dachte nur, dass ich es meinen lesern...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:05
Wo ist denn das Problem?...
Wo ist denn das Problem? Durch die „Alien-Lösung” von...
C. Araxe - 7. Nov, 22:06
Wenn du ohnehin eine...
Wenn du ohnehin eine neue Blogheimat gefunden hast...kann...
rosenherz - 2. Nov, 13:51
Liebe Leser(innen)
Dieser Blog ruht fortan. Leider ist die Resonanz hier...
bonanzaMARGOT - 02. Nov. 19, 13:39
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - ... 2019 - Reisen Back from Greifswald Aufgefangen Let zter...
bonanzaMARGOT - 14. Sep. 19, 08:36

Archiv

Dezember 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
17
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 5498 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09