Samstag, 24. September 2011

Fehlzündung


Die Sonne scheint. In mir ist Gruft. Eine Frau sagt mir, dass ihr der Beruf wichtiger ist als ich. Es zeichnete sich in den letzten Wochen bereits ab. Die Beziehung siechte dahin. Ich lasse mir sagen, dass sie mich lieb hat, aber es keinen Sinn mehr macht, weil sie immer weniger Zeit habe. Schön, denke ich, und bitte sie zur Schlüsselrückgabe. Nächste Woche wolle sie vorbeikommen. Ich hätte es lieber gleich hinter mir. Auch wenn unsere Beziehung schon eine Weile nicht mehr der Hit war, tut es doch weh. Wiedermal eine Fehlzündung in Sachen Liebe. (Lacht sich da wer ins Fäustchen?)
Die richtige Stimmung zum Hören melancholischer Lieder - z.B. Nick Drake. Sieht ganz nach einem Abstürztag aus. In Heidelberg ist "Heidelberger Herbst", ein alljährliches Straßenfest mit Flohmarkt und vielen Musikbühnen. Allerdings gerammelt voll. Ich weiß nicht, ob ich auf diese Menschenmengen Lust habe. Lieber irgendwo in Ruhe bei einem Bier sitzen und das wunde Herz pflegen. Mit Klaus hätte ich einen Ausflug in die Pfalz unternehmen können. Irgendwas von einer Weinwanderung erzählte er, aber ich sagte ihm gestern ab. Ein ganzer Tag mit Klaus - da müßte Klaus schon eine Frau sein.

Okay, dachte ich vorhin, buche ich gleich mal die Reise nach Prag, wofür mir die Bahn ein Angebot gemailt hatte. So als hellen Streif am Horizont. Ich gab meinen Zugangscode wie vorgeschrieben ein ..., und kam auf eine Seite mit ganz normalen Bahntarifen. Wollen die mich verarschen? Ist das vielleicht `ne Falle? Also brach ich die Buchung wieder ab und schrieb der Bahn eine kurze Mail, in der ich nachfragte, was da schiefläuft.
Nun sitze ich in meiner Bude, und mir ist gleichzeitig zum Heulen und Wändeeinschlagen zumute. Beides mache ich nicht. Stattdessen schenke ich mir Wein nach. Müller Thurgau, den ich mit Cola Zero strecke. (Schmeckt echt besser, als es sich anhört.)
Die letzte Frau ließ sich ihre Titten vergrößern und meldete sich einfach nicht mehr, und diese scheißt auf mich wegen ihrer Arbeit. Was lerne ich doch für Frauen kennen. Und was wollten die eigentlich von mir? Na ja. Zeitweise war es ganz okay mit ihnen. Nicht nur im Bett. Ich verlieb mich halt auch leicht. Eine Schwäche von mir. Verdammter Mist! Hätte nicht wenigstens die Buchung klappen können?!

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

alien-lösung? da ging...
alien-lösung? da ging was an mir vorbei. ist aber eh...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:08
richtig. ich dachte nur,...
richtig. ich dachte nur, dass ich es meinen lesern...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:05
Wo ist denn das Problem?...
Wo ist denn das Problem? Durch die „Alien-Lösung” von...
C. Araxe - 7. Nov, 22:06
Wenn du ohnehin eine...
Wenn du ohnehin eine neue Blogheimat gefunden hast...kann...
rosenherz - 2. Nov, 13:51
Liebe Leser(innen)
Dieser Blog ruht fortan. Leider ist die Resonanz hier...
bonanzaMARGOT - 02. Nov. 19, 13:39
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - ... 2019 - Reisen Back from Greifswald Aufgefangen Let zter...
bonanzaMARGOT - 14. Sep. 19, 08:36

Archiv

September 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 4 
10
16
20
26
28
29
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 5497 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09