Dienstag, 1. Oktober 2013

Hitler World


Im Halbschlaf habe ich die verrücktesten Gedanken. Das meiste bleibt nicht haften. Manches aber taucht am nächsten Tag wieder auf – wie der ein oder andere Traum in der Nacht.
Gestern Abend döste ich vor der Glotze vor mich hin. Ich weiß gar nicht mehr, welcher Kanal lief. Möglicherweise „South Park“ auf Comedy Central. Ich mag den bissigen und grenzwertigen Humor dieser Zeichentrickserie. Jedenfalls dachte ich plötzlich belustigt: Was wäre, wenn Hitler den 2. Weltkrieg gewonnen hätte? Nein, eigentlich dachte ich zuerst: Wie wäre es, wenn es statt einem Disneyland ein "Hitlerland" gäbe – oder statt Disney World „Hitler World“? Das Denken im Halbschlaf ist nicht sonderlich logisch. Ich kann es nicht 1:1 wiedergeben. Ich spinne es einfach mal weiter: Es gäbe dann "Hitlers Lustige Taschenbücher". Dagobert Duck wäre darin Diktator und Donald Duck sein unglückseliger Nazi-Neffe – natürlich trügen alle Uniformen mit Hakenkreuz. Sähe doch ganz lustig aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Nazis allen Humor aus der Welt schaffen könnten. Etwas schwieriger wäre es freilich mit der Selbstironie. Das kennt man ja von Diktaturen: Im Austeilen sind sie gut, aber nicht im Einstecken. Jedenfalls fand ich diese Wortspielerei mit dem „Hitlerland“ originell und lustig. Im Wachzustand ist dann leider der Reiz daran gar nicht mehr so groß – vielleicht, weil man wach viel zu verkrampft ist. Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine Welt unter einer Naziherrschaft aussähe. Wahrscheinlich wäre es wie bei jeder Diktatur – nur noch ein paar Nummern größer, grotesker und grausamer. Ein jeder mag da seiner Phantasie freien Lauf lassen. Ich wollte es mir nicht ernsthaft ausmalen. Mir reichte die verrückte Wortschöpfung „Hitler World“ im Halbschlaf.
Kaum hatte ich dies zu Ende gedacht und wollte mich endgültig dem Schlummer ergeben, da streifte ein anderer lustiger Gedanke wie eine Sternschnuppe mein noch flackerndes Bewusstsein: Was wäre, wenn Hitler nicht Hitler sondern Müller geheißen hätte? Man stelle sich vor: die vielen armen Namensvettern, die darunter leiden würden. Man hätte damals statt „Heil Hitler!“ „Heil Müller!“ skandiert … Ist das überhaupt denkbar? Schon komisch, dass große Diktatoren ziemlich unverwechselbare Namen tragen. Dabei wäre die Wahrscheinlichkeit doch viel größer, dass ein deutscher Diktator Müller oder Meier geheißen hätte. Bestimmt hätte Hitler seinen Namen gewechselt. Aber das musste er bekanntermaßen nicht.
Soweit kam ich aber nicht mehr in meinen Gedanken. Der Schlaf hatte mich endgültig übermannt.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

alien-lösung? da ging...
alien-lösung? da ging was an mir vorbei. ist aber eh...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:08
richtig. ich dachte nur,...
richtig. ich dachte nur, dass ich es meinen lesern...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:05
Wo ist denn das Problem?...
Wo ist denn das Problem? Durch die „Alien-Lösung” von...
C. Araxe - 7. Nov, 22:06
Wenn du ohnehin eine...
Wenn du ohnehin eine neue Blogheimat gefunden hast...kann...
rosenherz - 2. Nov, 13:51
Liebe Leser(innen)
Dieser Blog ruht fortan. Leider ist die Resonanz hier...
bonanzaMARGOT - 02. Nov. 19, 13:39
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - ... 2019 - Reisen Back from Greifswald Aufgefangen Let zter...
bonanzaMARGOT - 14. Sep. 19, 08:36

Archiv

Oktober 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 8 
10
11
20
25
29
31
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 5490 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09