Freitag, 31. August 2012

Verpennt


Die vier Nächte stecken mir in den Gliedern. Ich wache auf, und der Tag ist gelaufen. Dabei wollte ich auf die Bank und Einkaufen und … Nicht nur, dass mir alle Glieder weh tun, ich träumte total kaputtes Zeug. Irgendwas räumte ich aus meinem Mund, - es nahm kein Ende. Und die Frau aus Zimmer xxx, die schon seit Jahren im letzten Stadium der Demenz dahinvegetiert, pflegte ich bei mir; plötzlich konnte sie wieder aufstehen, wankte durch die Gegend, konnte sogar wieder reden, also es war mehr ein Stammeln.
Zwei Tage bleiben mir zum Ausruhen – dann folgt die nächste Nachtwachenwalze.
Und bald kommt wieder die Zeit, dass ich im Dunkeln ins Altenheim gehe und morgens im Dunkeln zurückkehre. Scheiße.
Ob ich heute noch in die Pötte komme?

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

alien-lösung? da ging...
alien-lösung? da ging was an mir vorbei. ist aber eh...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:08
richtig. ich dachte nur,...
richtig. ich dachte nur, dass ich es meinen lesern...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:05
Wo ist denn das Problem?...
Wo ist denn das Problem? Durch die „Alien-Lösung” von...
C. Araxe - 7. Nov, 22:06
Wenn du ohnehin eine...
Wenn du ohnehin eine neue Blogheimat gefunden hast...kann...
rosenherz - 2. Nov, 13:51
Liebe Leser(innen)
Dieser Blog ruht fortan. Leider ist die Resonanz hier...
bonanzaMARGOT - 02. Nov. 19, 13:39
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - ... 2019 - Reisen Back from Greifswald Aufgefangen Let zter...
bonanzaMARGOT - 14. Sep. 19, 08:36

Archiv

August 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
15
16
17
19
20
21
22
23
24
25
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 5495 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09