Donnerstag, 28. Februar 2013

TV-Tipp:

"The Royal Tenenbaums", 22 Uhr 25, 3sat

It`s all over now Baby Blue




... ich liebe diesen Song.

Im Bann des Todes


Ich traf Klaus auf dem Weg ins Kaffeehaus. Er kam gerade vom Kaffeehaus. Als ich ihm vom Tod meines Vaters berichtete, ging er noch mal mit. Dafür spendierte ich ihm ein Baby-Weizen.
Klaus ist Anfang Sechzig und steuert auf die Rente zu. Er erzählte mir von einem Vortrag in der Stadtbücherei, der ihn sehr betroffen machte: Sven Kuntze (Journalist im Ruhestand und Buchautor) redete über das Altern. Wer wünscht sich nicht einen schönen letzten Lebensabschnitt? Nur machen einem oft Alterserkrankungen, Vereinsamung und Armut einen Strich durch die Rechnung. Es ist nur eine Frage der Zeit. Meine Eltern hatten immerhin fünfzehn Jahre, die sie gemeinsam in ihrem kleinen Häuschen mit Garten genießen konnten. Aus meiner Betrachtung war es ihre entspannteste Zeit, und ich hätte ihnen noch viele schöne Jahre gewünscht. Aber in nur wenigen Monaten überschlugen sich die Ereignisse … An Klaus gewandt:„Weißt du noch, es ist ein Jahr her, da fuhrst du mich zu Vaters achtzigstem Geburtstag. Die Demenz war zwar schon merkbar, aber im Großen und Ganzen war Vater wohlauf.“ Während ich das sagte, dachte ich daran, was im letzten Jahr alles passierte – an Schönem und Schrecklichem. Ich erzählte Klaus vom Ende meiner Liebe in Kärnten. Er war noch nicht auf dem neuesten Stand. Ich hatte mich bisher darum gedrückt. Klaus klopfte mir auf die Schulter und meinte, dass es so besser wäre. „Stelle dir vor, ihr hättet euch erst nach deiner Übersiedlung getrennt“, sagte er, „da hättest du ganz schön blass ausgesehen!“ Dem konnte ich nicht widersprechen. „So oder so, es ist eine persönliche Niederlage“, entgegnete ich und bestellte mir noch ein dunkles Weizen. Klaus musste dann gehen, und ich blieb alleine zurück an der Bar mit meinem Bier und einem gedankenschweren Kopf.

Vater ist tot. Ich versuche zu begreifen, was dies mit mir macht. Eine alte Mail-Freundin schrieb mir folgendes Zitat des Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry :

„Der Tod ordnet die Welt neu.
Scheinbar hat sich nichts geändert,
und doch ist die Welt anders geworden.“


ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

alien-lösung? da ging...
alien-lösung? da ging was an mir vorbei. ist aber eh...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:08
richtig. ich dachte nur,...
richtig. ich dachte nur, dass ich es meinen lesern...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:05
Wo ist denn das Problem?...
Wo ist denn das Problem? Durch die „Alien-Lösung” von...
C. Araxe - 7. Nov, 22:06
Wenn du ohnehin eine...
Wenn du ohnehin eine neue Blogheimat gefunden hast...kann...
rosenherz - 2. Nov, 13:51
Liebe Leser(innen)
Dieser Blog ruht fortan. Leider ist die Resonanz hier...
bonanzaMARGOT - 02. Nov. 19, 13:39
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - ... 2019 - Reisen Back from Greifswald Aufgefangen Let zter...
bonanzaMARGOT - 14. Sep. 19, 08:36

Archiv

Februar 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 5490 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09