"Deutscher Bundestag"


Mal wieder Bundestag Live. Realkabarett von Regierung und Opposition auf Büttenredenniveau.
Es wird um Integration, Wehrpflicht, Energie- und Sozialpolitik gestritten. Abwechselnd widersprechen sich die Redner der verschiedenen Lager, so dass man als Zuhörer schließlich völlig verwirrt ist. Ich komme zu dem Schluss, dass offensichtlich keiner so richtig weiß, worüber er redet. Übrig bleiben parteipolitische Selbstbeweihräucherungen, polemische Statements und Beschimpfungen der Gegenseite. Warum ich mir dieses vormittägliche Schauspiel - oder besser Kasperletheater - antue? Weil es tatsächlich einige rhetorische Spitzen gibt, bei denen ich in mich hineingrinse. Dann die unterschiedliche Körpersprache - köstlich! Die Mimik der Zuhörer, die Zwischenrufe oder ihre absichtlich zur Schau gestellte Ignoranz!
Und ein Teil dieser klugen Köpfe stellt die Regierung! Ach, wie schön! Mit diesem Kabinett könnte man auf Welttournee gehen - mit dem Stück "Deutscher Bundestag". Okay, man müsste die Debatte zusammenstreichen, da und dort ein wenig auf die Tränendrüse drücken und ein paar Tanzeinlagen einbauen. Die Themen wären beliebig austauschbar. Angela Merkel würde zum Superstar am Broadway, derweil die Konzerne Deutschland regierten - was sie sowieso schon indirekt tun.
Nur eine halbwegs gut funktionierende Gesellschaft kann sich solche Politiker leisten. Denn würde man deren Sachverstand und Regierungsleistung 1:1 auf die Lebenswirklichkeit projizieren, müsste das absolute Chaos im Lande herrschen. Nein, eigentlich ist das alles gar nicht lustig - eher ein Trauerspiel.
Nur mit überbordender Ironie kann ich dem begegnen, ansonsten verfalle ich in eine depressive Starre. Es ist ein Gefühl, als würde man in unendlicher Zeitlupe von einer Riesenschlange verschlungen. Alles Sträuben nutzt nichts, Millimeter für Millimeter rutscht man in den Rachen des Untiers. Die Aussichten werden immer finsterer - wie der Tag heute. Der Himmel heult sich aus. Offensichtlich hat er dasselbe Programm eingeschaltet.
Anja-Pia - 15. Sep. 10, 16:41

Und trotzdem ist die Demokratie angeblich die beste aller Regierungsformen.

bonanzaMARGOT - 15. Sep. 10, 16:59

dagegen ist nichts zu sagen, anja pia.
aber auch bei einer demokratie wünsche ich mir nicht die schweine an der spitze.
Anja-Pia - 15. Sep. 10, 17:04

Der Autor von Animal Farm hat das aber anders gesehen. (Womit wir wieder bei der Dichtkunst angelangt sind, was ich mit der Übersiedlung auf diesen Blog eigentlich verhindern wollte.)
bonanzaMARGOT - 15. Sep. 10, 17:27

george orwell hat die problematik der abschaffung bestehender herrschaftsverhältnisse, bzw. eines bestehenden unterdrückungssystems (in person des farmers), in "farm der tiere" vereinfacht beschrieben, nämlich dass in folge einer revolution dummerweise die "schweine" mithilfe ihrer schergen (den bluthunden) an die macht kommen und danach die ideale und die motivation, wegen welcher die revolution stattfand, aufs übelste konterkarieren.
und das volk ist danach mal wieder der dumme esel.
(es geht dabei um den stalinismus - trifft aber auf alle diktaturen zu.)

mit der demokratie, wie wir sie derzeit genießen, hat diese fabel nur bedingt zu tun.
da zitiere ich lieber leo szilard, einen damaligen atomphysiker und schriftsteller, der in einer seiner kurzgeschichten hinsichtlich der demokratie folgendes schrieb: "wenn man von dem demokratischen grundsatz ausgeht, dass ein idiot so viel zählt wie ein genie, warum muss man dann noch einen schritt weiter gehen, zu sagen, dass zwei idioten mehr zählen als ein genie?"
Lange-Weile - 18. Sep. 10, 11:42

auf der ganzen Linie

Hallo Bo.,

ich hab´s im Laufe des Tages schon per Radio gehört und am Abend inder Tagesschau. War ja nicht auszuhalten. Jeder bescheinigste jeden Unfähigkeit und dass vor den Augen der Bevölkerung.

Da haben sie ihren kultivierten Umgang miteinander unter aller Sau gebracht und auf der ganzen Linie neben die Spur gebracht.

Als ehemalige Regierungspartei und muss die SPD in der Opposition ja hart zuschlagen. Falls sie in der nächsten Wahlperionde wieder eine Chance bekommen, stehen sie wieder auf den Verteidigersockel und rechtferigen ihre Schritte wie es Frau Merkel und Herr Westerwelle taten.

Ich denke, die Debatte war alles andere als fruchtbringend. Sondern es fiel nur faules Obst auf den Boden und das säuert nun vor sich hin.

Gruß LaWe

bonanzaMARGOT - 18. Sep. 10, 12:14

ja, außer dass sie sich gegenseitig madig machten, kam kaum was an verwertbarer info rüber. wie ich es schrieb, fand ich es zwischendurch amüsant, am bildschirm zu beobachten.
mir wäre allerdings schon lieber, wenn spd, grüne oder gar die linke regieren würden. auf alle fälle würde dann nicht so viel beim kleinen mann gekürzt. auch würde endlich ein mindestlohn eingeführt. und die verlängerung der kkw-laufzeiten bliebe uns erspart. außerdem würde die wehrdienstpflicht nicht nur ausgesetzt sondern ganz abgeschafft.
ich schicke vor der nächsten bundestagswahl ein dutzend stoßgebete gen himmel, dass schwarz-gelb abgewählt wird!

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Ich befürchte fast,...
Ich befürchte fast, dass Herr Thoreau etwas dabei...
bonanzaMARGOT - 23. Mai, 16:52
@steppenhund
danke! ;)
david ramirer - 23. Mai, 12:08
Alain of Lille 1128-1202
Alain of Lille 1128-1202
steppenhund - 23. Mai, 11:46
solch aphoristische halbgedanken...
solch aphoristische halbgedanken verraten meist viel...
david ramirer - 23. Mai, 11:11
Woher hat Herr Thoreau...
Woher hat Herr Thoreau diese Information, kennt er...
nömix - 23. Mai, 10:42
Mittwochs-Zitat
Die meisten Menschen führen ein Leben in stiller...
bonanzaMARGOT - 23. Mai. 18, 06:14

Archiv

September 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 4 
 8 
 9 
10
12
13
17
19
21
22
24
25
27
30
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3905 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Mai, 16:52