Und morgen ist Aschermittwoch

Entschuldigung, Fasching interessiert mich so wenig wie Weihnachten und Ostern. Oder, wie heißt noch diese Gruselkacke Ende Oktober? H ..., Hooli...? Ne. H ..., Haiti...? Ne. H ..., Halifax...? Ne. Voll albern das Ganze, oder? Ich komme gerade nicht auf den Namen. Irgendwie ist alles eine Art Fastnacht, Halligalli eben - Halligalli? Ne, auch nicht. Jedenfalls - keine Ahnung, was meine Mitmenschen an dem ganzen Mummenschanz gut finden. Ich war noch nie der Party-Typ. Selbst damals bei den ersten Klassenpartys, wo es darum ging, mit Mädchen zu flirten und vielleicht endlich mal mehr ...; meist trank ich mit meinen Kumpels im Voraus so viel, dass eh nichts mehr ging, wenn die Mädels kamen ..., außer ein paar Peinlichkeiten. Sowieso war das Verhältnis zwischen Jungs und Mädels auf diesen Partys damals kaum besser als 2:1. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals auf einer Party oder an Fasching eine Frau aufgerissen hätte. Aber wie sollte ich mich auch dran erinnern? Hallo! Hey! Ganz so ein Loser war ich aber auch nicht. Selbst Al Bundy kriegte schließlich eine Schnecke mit erstaunlichen Kurven ab. "Eine schrecklich nette Familie" schaue ich mittags und amüsiere mich immer wieder köstlich, während ich ein wenig Hausarbeit erledige oder am Computer Maulaffen feil halte. Wozu also noch Fasching?
"Helau!" habe ich irgendwie jeden Tag. Das brauche ich nicht extra verordnet. He!? Oder? Na ja, jeder ist halt anders gestrickt. Jetzt fällt mir`s auch wieder ein: "Halloween"! Nein, ich brauche das Abfeiern nicht. Mein Herz ist viel zu schwer. Prost, ihr Kappen! Entschuldigt ..., es interessiert mich einfach nicht. Mich interessiert so vieles nicht. Und ich will auch gar nicht, dass es mich jemals interessiert. Versteht ihr? Ne. Ich will gar nicht wissen, was ihr von mir denkt.
Dabei lache ich gern. Einfach aus Freundlichkeit. Für den Blödsinn brauche ich mindestens einen Meter Bier. Oder einen Monsterjoint - einen Halloween-Joint, haha! Gut, dass mir der Name noch einfiel ...
Die Welt ist doch bescheuert genug - wozu noch der aufgesetzte Affenzirkus? Das war meine Frage an euch. Eigentlich. Blöde Frage. Entschuldigt. Ich bin ein wenig betrunken. Bereits am hellichten Tage ... Sagt, wie ertragt ihr das alles? Trinkt ihr wirklich nur an Fasching? Warum macht euch das Eieranmalen Spaß? Wieso kauft ihr zu Weihnachten Nadelbäume und stellt sie euch ins Wohnzimmer? Wozu maskiert ihr euch? Wozu der Festschmaus? Wieso zum Teufel interessiert ihr euch für den ganzen Schmonsens und Kitsch?
Gestern war ich in einem dieser großen Einkaufszentren mit tausend Läden und Cafés. Ich beobachtete die Menschen, während ich vor einem Weizenbier saß. Ich saß in diesem Konsumtempel und stellte mir immer wieder die gleichen Fragen ...
Wozu feiern wir noch Fasching? Das ist wie eine Nachspeise nach der Nachspeise. Das ist wie potenzierte Blödheit.

Nein, ihr lasst euch natürlich nicht von einem Griesgram wie mir die Laune verderben. Ich gönne euch die gute Laune und den besten Suff der Welt. Ich denke an euch. Dazu fällt mir ein Spruch aus einem Biker-Film ein: "Verheiz deine Reifen, aber nicht deine Seele!"
Oder: "The Show must go on!"
Oder macht es wie ich: Scheißt auf alles!
Nein, es ist nicht wahr, dass ich auf alles scheiße. Es ist nur alles furchtbar ..., furchtbar ..., furchtbar.
Ranunkelchen - 16. Feb. 10, 18:25

gegen deinen trübsinn

komm ich nicht mit eignen worten an
obwohl es viel zu sagen gäbe
über die art und weise
wie ich leben und lebendigsein zelebriere
und genau darum geht es vielleicht
bei diesem zirkus

zum erwecken ein schöner link
auf meine lieblingsseite;
ivalou.twoday.net

bonanzaMARGOT - 16. Feb. 10, 18:41

Ranunkelchen, ich bin nicht wirklich trübsinnig. Absolut nicht. Ich empfinde mich als kreativen, neugierigen und weltoffenen Geist.

Dummerweise kapiere ich nicht, wie ein Verstandeswesen wie der Mensch derart unverständliche Dinge machen kann - und um danach noch seine Blödheiten verstandesmäßig zu rechtfertigen.
Die Erde kann die Menschheit bald nicht mehr aushalten.
Und wir denken immer noch materialismus-, technikgläubig und größenwahnsinnig, wir hätten mit diesen "Eskapaden" noch den
Hauch einer Chance ...
Ich kapiere meine Mitmenschen nicht. (Mir selbst bin ich auch nicht immer geheuer.) Ich verstehe einfach nicht, wie die Menschen an einem derart oberflächlichen Lebensstil Gefallen finden können.
Lange-Weile - 19. Feb. 10, 21:16

so so ;-)

so so - betrunken am Hellichten Tag ;-)

Also wäre ich in deiner Nähe, hätte ich dich am Kragen gepackt, in den Schnee geschliffen und dich mit dem weißen - weiß die Farbe der Unschuld - kräftig abgerieben und dein Wangenrot hätte sich erfrischt von natürlicher Röte.
Ich bin mir sicher, im Gerangel hätte jeder sich von uns gekrümmt, aber nicht vor Kälte oder Gram, sondern vor Lachen :-).

Der Fasching ist heut leider auch ein Opfen des Commerzes geworden und hat schon einen wirtschaftlichen Hintergrund. Wenn man gedenkt, was das Prinzenpaar für Geld hinblättern muß, damit es anschließend von einer Veranstaltung zur anderen hetzen darf.

Aber in der Vergangenheit konnten arme Menschen versteckt hinter der Narrenmaske für ein paar Tage dem harten Alltag entfliehen. Fasching als Ventil für arme Leute, die einmal im Jahr das sein könne, was sie sich in ihrem Kinderträumen vorgestellt haben - ein Cowboy, eine Prinzessin und und und.

Der Hofstaat brauchte auch seinen Narren. Hinter seiner Maske versteckte sich ein kluger Mensch, dem es erlaubt war, dem Hofstaat auf närrische Weise den Spiegel vorzuhalten.

Die Verwandlung in einen anderen Menschen gibt ihn für ein paar Stunden die Möglichkeit, in eine andere Haut oder Identität z schlüpfen. Selbst im Internet mit den zahlreichen Nicknamen kann der Mensch sich hinter einer anderen Identität verstecken und wenn er will, sogar die Sau rauslassen. Sie Annonymität schütz ihn ja vor der Entdeckung.

Ein echtes Faschingstreiben kenne ich nicht, denn die Nordstaatler sind da eher etwas träge. Aber ich bin mir sicher, ich hätte mich in Faschingstreiben gestürzt um meinem gewaltigen Lebenshunger nach Party zu stillen. Tanzen, Trinken und Unterhalten war für mich als junge Frau immer ein Erlebnis. war jedoch kein guter Unterhalter in der Runde, kam auch bei mir Langweile auf und ich betrank mich, weil ich das dumpfe reden der anderen nicht aushalten konnte und ich mich irgendwie anpassen wollte.

Der Weihnachtsmann und das Eiermalen erlebte ich als Kind als Abenteuer und als ich erwachsen war und selber Kinder hatte, wollte ich ihnen auch dieses Abenteuer bieten und sie wieder tun´s auch für ihre Kinder. Aber auch diese Bereiche hat der Commerz sich erobert. Wenn es den Menschen Arbeitsplätze gibt, dann ist es auch ok :-)

Getrunken hab ich schon lange nicht mehr. Das war mit einmal vorbei, so als hätte jemand einen Hebel umgelegt. Ich bin trotzdem eine Frohnatur geblieben und tanze und unterhalte mich immer noch leidenschaftlich gern.

Aber dabei fällt mir eine Beobachtung im Familienleben einer Familie ein. Ich war die Angestellte ihre Firma und die Firma war im eigenen Haus. Das ganze Jahr liefen die Familienmitgleider mit ersten Gesichtern durchs Haus , denn es ging ja täglich um´s Geld und da gab nichts zu lachen. Wenn aber Geburtstag war, saßen alle zum Umtrunk zusammen und es wurde gelacht, sogar laut gelacht. Es wurde lachen angesagt und jeder Satz der gesprochen wurde, löste Gelächter, ob es lustig war oder nicht, gelacht wurde trotzdem. Ich hab nie wieder ein solch aufgesetztes Lachen unter Menschen erlebt.

Ich wünsche dir noch eine schönes Wochenende

Gruß LaWe

bonanzaMARGOT - 21. Feb. 10, 17:06

wäre das leben nicht so ernst, könnte ich mich das jahr über totlachen. aber da sind ständig diese elenden spaßverderber: tod und krankheit, krieg, katastrophen, verbrechen, betrug ...
das lachen bleibt mir oft im hals stecken.
mir wird schlecht, wenn ich die menschen kollektiv spaß machen sehe.

schon lange her meine letzte schneeballschlacht ...

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

TV-Tipp
"Gruppenbild mit Dame", 22 Uhr, Arte
bonanzaMARGOT - 17. Sep. 18, 06:57
Wort zum Sonntag
Ich wusste nichts über den Teufel, ich wusste...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 13:36
Gedanken zum Marathon
Heute ist ja Zombielauf! durchfährt es mich und...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 10:00
TV-Tipp
"Die Körperfresser kommen", 22 Uhr 5, TELE 5
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 09:01
konkretes beispiel: ein...
konkretes beispiel: ein mann schlägt mich grundlos...
bonanzaMARGOT - 15. Sep, 12:57
wenn man die grenzen...
wenn man die grenzen seines verständnisses überdenkt,...
bonanzaMARGOT - 15. Sep, 12:49

Archiv

Februar 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
12
13
14
15
18
19
20
22
23
25
26
27
28
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4023 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Sep, 06:57