Die Terrorkartoffel


Nachdem immer mehr Bundesbürger beim Kartoffelholen spurlos verschwanden, wurde das Phänomen wissenschaftlich untersucht. Man brachte in den Kartoffelkellern Überwachungskameras an und beobachtete Schreckliches: Als die Versuchsperson die ersten Kartoffeln im Eimer hatte, wurde sie von diesen attackiert! Die Kartoffeln sprangen die Person an und betäubten sie durch gezielte Schläge an die Schläfe. Danach füllte sich der Kellerraum mit einem rätselhaften Nebel, der sich nach einigen Minuten wieder verzog. Von der Person, welche arglos Kartoffeln holen ging, keine Spur! Man fand nichts außer den Kartoffeln, die neben dem Eimer lagen und etwas dicker als vorher erschienen.

In den Medien wurde von der mutierten Terrorkartoffel gesprochen. Da dieses Phänomen bisher nur auf deutschem Boden passierte, vermuten Politiker einen Anschlag von Außen auf die deutsche Bevölkerung. Die Deutschen seien allgemein als „Kartoffelesser“ bekannt, sagte die Bundeskanzlerin, und in vielen Haushalten würden über den Winter Kartoffeln eingekellert …
„Ein wirklich heimtückischer Anschlag!“ meinte der Innenminister.
Die Grünen glauben indes, dass das Phänomen allein auf die Genbehandlung zurückzuführen sei. „Die Natur lässt sich eben nicht alles gefallen“, sagte die Grünenpolitikerin Künast. Und auf die Frage, ob sie noch Kartoffeln esse, antwortete sie: „Derzeit besser nicht, und ansonsten nur, wenn ich weiß, dass sie nicht gen-behandelt sind.“
Einige Bauern berichteten von seltsamen nächtlichen Lichterscheinungen über den Äckern während der Kartoffelernte. Haben vielleicht Außerirdische ihre Finger im Spiel? Die Merkwürdigkeit des Phänomens lässt Raum für allerlei obskure Theorien.

Der Bevölkerung wird dringend geraten, vorerst keine Kartoffeln zu verzehren! Man wisse noch nicht genügend über die Hintergründe. Erste Meldungen, dass die Kartoffeln im Kochtopf nicht mehr gefährlich seien, konnten noch nicht bestätigt werden. Außerdem sollte der Kartoffelkeller nur mit Helm und Gasmaske betreten werden. Die Sicherheitsbehörden empfehlen, dass man diese Gefahrenzone besser ganz meidet. Der deutsche Kartoffelliebhaber müsse wohl diesen Winter sozusagen in den sauren Apfel beißen und auf Nudeln oder Reis umsteigen.

Es bleiben viele Fragen offen:

Was geschah mit den Menschen, die vom Kartoffelholen nicht zurückkehrten?
Haben wir es mit einer seltenen fleischfressenden Kartoffel zu tun?
Warum ist das Phänomen bisher auf Deutschland begrenzt?
Handelt es sich um einen heimtückischen Terroranschlag?
Wurde mit der Kartoffel als Biowaffe experimentiert?
Eine zufällige Genmutation?
Oder sind die Kartoffeln vielleicht Produkte von Aliens? Sind die Kartoffeln am Ende selbst die Aliens? Ist eine Invasion der Außerirdischen zu erwarten?
Wie lange wird es dauern, bis die Wissenschaft hinter dieses Phänomen kommt? Welche Gefahr besteht für die Bevölkerung?

Liebe Leser, wir bleiben für Sie am Ball – oder besser an der Kartoffel ...

Kinkerlitzch3n - 19. Nov. 11, 12:49

*lol*

Das ist die Rache am chipsverzehrenden Couchpotatoe!!
Man liest und hört doch immer, daß diese Ernährungsweise ungesund ist, aber nein: "Sowas passiert ja immer nur den andern!"

*hängteinSchloßvordasNaschkastl*

bonanzaMARGOT - 19. Nov. 11, 12:57

möglicherweise rächen sich nun die kartoffeln dafür, meinst du, dass sie für chips und anderes naschzeug mißbraucht wurden?
interessante theorie.
ich esse lieber erdnuss flips.
hoffentlich findet da unter den gemüsen, früchten etc. keine solidarisierung statt ...
oder die fleischmafia hat ihre finger im spiel? damit noch viel mehr fleisch gegessen wird.
wer weiß.
ich habe keinen kartoffelkeller und lebe somit erstmal relativ normal weiter.
Kinkerlitzch3n - 19. Nov. 11, 13:09

Warte nur, wenn dann die Erdnüsse ausflippen. *ggg*

Du hast recht, es könnte sich auch um eine Diffamierungsaktion handeln.
Am besten beobachten wir die Geschehnisse weiter aus sicherer Entfernung.
bonanzaMARGOT - 19. Nov. 11, 13:13

ich neige ja leicht dazu, doch an die ausserirdischen zu glauben.
die können sich vielleicht in jede beliebige materie verwandeln. vielleicht stehen kartoffeln ihren lebensbedingungen irgendwie nahe ...
alles speckulatio.

es passiert so viel unerklärliches auf der welt.
Kinkerlitzch3n - 19. Nov. 11, 13:15

Bevor sie uns nicht kriegen, werden wir das Geheimnis kaum ergründen.

Man muß ja auch nicht alles erklären können, ein respektvoller Umgang damit ist aber vermutlich angebracht.
bonanzaMARGOT - 19. Nov. 11, 13:21

hm. ich gehe das risiko lieber nicht ein. ich habe keine bungee-springer mentalität. auf der anderen seite mag ich kartoffeln - also zum verzehr.
es ist nicht immer einfach, genau richtig zu handeln.
without risk no fun. oder so.
Kinkerlitzch3n - 19. Nov. 11, 13:57

Dann vielleicht konsequent mit Schale verzehren, um keine verräterischen Spuren zu hinterlassen, die sie auf deine Spur bringen könnten.
bonanzaMARGOT - 19. Nov. 11, 14:02

nichts genaues weiß man nicht, kinkerlitzchen.
ich kann nur mit den worten vom (ehemaligen kartoffeligen) fernsehpfarrer fliege sagen: "passen sie auf sich auf!"
steppenhund - 19. Nov. 11, 13:28

Wunderbar!

bonanzaMARGOT - 19. Nov. 11, 13:55

merci!
Lange-Weile - 19. Nov. 11, 14:00

Rückschlag

Hallo Bo.,

super geschrieben.
Die Natur schlägt zurück.
So kann es den Menschen ergehen, wenn sie weiter an dem Glauben festhalten, sie könnten die Natur beherrschen.

LG LaWe

bonanzaMARGOT - 19. Nov. 11, 14:04

jep. aus der satire wird nicht selten bittere realtität.
DrV - 19. Nov. 11, 19:52

Kartoffelformers II - die Rache

Hat mir echt den Tag gerettet.
Gut zu wissen, dass einigen Menschen nicht egal ist, was sie essen...
Ich freu mich allerdings schon auf den Tag, an dem ich im hohen Gras von einer wilden
Kung-Fu-Alien-Terror-Gen-Kartoffel angefallen werde!

bonanzaMARGOT - 20. Nov. 11, 09:40

blong!

"kung fu kartoffel" - gefällt mir.
Freni (Gast) - 20. Nov. 11, 10:35

Eigentlich bin ich ja nicht für so SF-Storys. Aber die Terrorkartoffel ist richtig richtig cool ;-)

bonanzaMARGOT - 20. Nov. 11, 10:55

hi freni

ist mehr eine satire und weniger sf.
Freni (Gast) - 20. Nov. 11, 19:26

Achso.
tom-ate - 20. Nov. 11, 19:50

Boah, gerade nochmal gut gegangen. Als Nachtschattengewächs und Verwandte der Kartoffel mach ich mir echt Sorgen, ob nicht bald vor Terrortomaten gewarnt wird.

bonanzaMARGOT - 21. Nov. 11, 09:47

also, den tomaten traue ich auch nicht unbedingt ...
sie sind aber eher matschig und deswegen nicht so gefährlich.
tom-ate - 21. Nov. 11, 14:12

Oh, danke für die Komplimente! Notfalls ist mein "Matsch" Ketchup und als solcher durchaus zu gebrauchen.
bonanzaMARGOT - 21. Nov. 11, 14:21

gegen Ketchup hatte ich noch nie was. aber sind da noch echte tomaten drin?

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

keine ahnung, ob man...
keine ahnung, ob man mit selbstironie die wertschätzung...
bonanzaMARGOT - 13. Nov, 05:32
Tja, hast mich durchschaut....
Tja, hast mich durchschaut. Was wäre denn das?...
rosenherz - 12. Nov, 18:06
Es geht nichts über...
Es geht nichts über gesunden Humor. Dir auch eine...
bonanzaMARGOT - 12. Nov, 17:30
- das eis an meinen autoscheiben...
- das eis an meinen autoscheiben heute morgen, muss...
fata morgana - 12. Nov, 08:32
der eintopf ist noch...
der eintopf ist noch nicht fertig. - fuckin` montag....
bonanzaMARGOT - 12. Nov, 05:19
...wenn's nicht zu spät...
...wenn's nicht zu spät ist, hier noch ein paar...
fata morgana - 11. Nov, 15:21

Archiv

November 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 4 
 5 
 6 
 7 
13
14
16
17
20
22
23
27
30
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4079 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 13. Nov, 05:34