Zur Eröffnung schenkte mir boMA ein Gedicht








nachtwache


ich habe eine arbeitskollegin, die nackte
füße scheußlich findet
wenn schon
dann finde ich runzlige ärsche und hängetitten
scheußlich
klar, sehen die füße mit ihren eingewachsenen
nägeln auch nicht zum knutschen aus
überhaupt ist es manchmal interessant
wie menschen sich schöne, glatte gesichter
bewahren können, während alles andere
aus dem leim geht
auch andersrum sehe ich
wunderbare popos, während die gesichter
ein einziges faltengebirge darstellen
die kontrakturen der bettlägerigen gestalten
das ganze noch skurriler
sie liegen wie abgemurkste heuschrecken
in den betten – die gliedmaßen seltsam
verrenkt oder verknotet
bei manchen kommst du mit der windel
kaum noch durch die mitte
so eng krampfen sie ihre beine zusammen
das saubermachen ist dann
ziemlich schwierig
und tut weh
manche liegen flach wie bretter in ihren
betten
wenn ich sie zur seite drehe, stemmen sie sich
voll dagegen
aus angst
aus verzweiflung
ich weiß nicht
ich muß doch die neue windel unter ihr gesäß
schieben
okay, ich bin profi, ich habe meine tricks
und wenn gar nichts geht, hole ich meine kollegin
zur hilfe
am ende einer nacht schleifen wir vier volle
müllsäcke zum container
die tragen den gestank der gesamten menscheit
in sich
diese arbeit muß tag für tag verrichtet werden
nein, ich sehe nicht nur die ausscheidungen
die scheiße, den urin, die kotze, das blut
die alten spielen verrückt, wenn sie dement
werden
nein, auch das sehe ich nicht
wenn sie ihr zimmer auf den kopf stellen
oder kotverschmiert in ihren betten liegen
oder
oder sterben
die lunge voll wasser läuft
sie kaffeesatz kotzen
oder krampfen
im unterzucker das bewußtsein verlieren
all das sehe ich nicht
ich mache meinen job
heute bin ich fertig
heute kann ich nicht schlafen
wer weiß, wann ich wieder schlafen kann
...




(boMA, 27.08.02)

schreiben wie atmen - 13. Sep. 07, 22:31

Was auch immer daraus wird...

Ich glaube für dieses Blog werde ich dich ziemlich mögen. Mal sehen - wenn Dir nur nicht die Menschenliebe dabei ausgeht, also mal so grundlegend meine ich.

Es grüßt Dich herzlich die gerne Worte in Deine Richtung absondernde ;-)

Angela

bonanzaMARGOT - 14. Sep. 07, 08:33

Jedenfalls

wird es eine Herausforderung, die richtige Sprache zu finden. Schließlich will ich unterhalten.
Solange mir der Humor dabei nicht abhanden kommt ...

Lieben Gruß
Felix

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Da wird mir bewusst,...
Da wird mir bewusst, wie viel Jahre ich schon auf dem...
bonanzaMARGOT - 10. Dez, 16:56
Das hört sich doch...
Das hört sich doch mal wunderbar nostalgisch an....
NBerlin - 10. Dez, 14:14
TV-Tipp
"1900" (Folge 1), 21 Uhr 50, Arte
bonanzaMARGOT - 10. Dez. 18, 14:05
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Rostock/Warnemünde Ende Ausflug...
bonanzaMARGOT - 09. Dez. 18, 14:07
Das Spaghetti-Wochenende
Ich tigere durch die Zimmer. Ich finde mich gut und...
bonanzaMARGOT - 09. Dez. 18, 14:02
AKK for Kanzler!
AKK hat`s gerissen! Sie siegte im Wettstreit um den...
bonanzaMARGOT - 08. Dez. 18, 10:19

Archiv

September 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
19
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Engel
Hoffnung ist ansteckend wie Schnupfen das wünsche...
bonanzaMARGOT - 08. Dez. 18, 14:15
Ich frage mich
wie du es aushältst, so ganz ohne Sinn zu leben... Ich...
bonanzaMARGOT - 17. Nov. 18, 13:11
Die Einsame
Tod ist ein schönes Wort Die Blume, die mich...
bonanzaMARGOT - 10. Nov. 18, 14:34
Kann das sein
Das Universum expandierte in einem für uns unvorstellbaren...
bonanzaMARGOT - 08. Okt. 18, 13:40

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4106 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Dez, 16:56