Gedankenexperiment

„Wenn ich eine Frau wäre ...“

Mal sehen, ob mir zu diesem Gedankenexperiment etwas einfällt. Einfach wird die Vorstellung nicht. Man sagt schon mal leichtfertig: Ich wäre gern für einen Tag eine Frau (bzw. ein Mann). In vielen Komödien wurde der geschlechtliche Rollenwechsel zum Vergnügen durchgegurkt. Aber wie ist das, wenn wir es uns selbst ernsthaft denken? Was für eine Frau wäre ich mit meinem Charakter? Würde ich mich als Frau leiden können? Hätte ich dieselbe Lebenseinstellung? Denselben Job? Wie stände es mit meinem Kinderwunsch? Auf was für Männer würde ich stehen? Wie würde ich den Sex erleben? Etc., etc..
Eins zu eins kann man sich als Mann nicht einfach zur Frau machen. Viele Eigenschaften und Denkweisen wären mehr fraulich geprägt. Ein Transsexueller könnte noch am ehesten über diesen Transfer berichten. Aber er ist ja eigentlich bereits Frau im Männerkörper. Viel schwieriger noch muss es also sein, sich als Mann im Männerkörper zur Frau im Frauenkörper zu denken.

Ich glaube, nach einem Tag als Frau wäre ich nicht mehr derselbe Mann ...

schlafmuetze - 13. Apr. 13, 16:03

Hallo BonanzaMARGOT :-)

Na, immer noch beleidigt?
Ich wollte nur mal eben anmerken, dass ich den Satz, weswegen du so sauer bist, gar nicht geschrieben habe, sondern der oder die anonyme Schreiber(in).

Interessante Frage. Wenn ich ein Mann wäre .. ich möchte keiner sein, glaube ich. Männer ticken anders. Aus meiner Sicht sind Männer von der Natur aus emotional "ärmer" ausgestattet.
Sicherlich aus irgendeinem Grund. Vielleicht, weil bei der Mammutjagd Emotionen hinderlich waren.
Ich schreibe extra:"aus meiner Sicht", da es eine Annahme ist. Ich bin ja kein Mann... und das ist gut so :-)
Lieben Gruß zum Wochenende

bonanzaMARGOT - 13. Apr. 13, 16:22

schlafmuetze

kann sein, dass ich diesen satz aus versehen dir zuordnete. dann entschuldige.
immerhin hast du mich mit diesem anonymen typen in eine kiste geschmissen, indem du uns beiden androhtest, die kommentare zu löschen.
wenn ich merke, dass eine kommunikation beiden seiten keinen spaß mehr bereitet, bzw. aufgrund zu unterschiedlicher meinungen und charaktere letztlich nur ärger bringt, beende ich sie lieber - was für das leben als solches wie auch für das internet gilt.
offensichtlich sind wir uns nicht grün, wie man so schön sagt. macht ja nichts. das kommt in allen lebensbereichen vor.
was aber nicht heißt, dass ich keine kritik zulasse. liebend gern fechte ich mit worten um meine meinung ... dabei will ich nicht beleidigend auftreten. und wenn doch, bin ich mir nicht zu schade, mich dafür zu entschuldigen.
ich sagte, glaube ich, bereits, dass ich nichts gegen dich persönlich habe. ich weiß nicht, wie oberflächlich du bist.
ich sagte sinnhaft, dass ich zu viele menschen für oberflächlich halte - und dass dieser umstand für den desolaten zustand unserer welt verantwortlich ist.

ich war gestern nicht beleidigt. das ganze hin und her zwischen uns ging mir auf den wecker. und da ich keine positive lösung sah, klickte ich mich aus.

ich fühle mich als mann von natur aus nicht emotional ärmer ausgestattet als frauen. ganz und gar nicht.
schlafmuetze - 13. Apr. 13, 16:43

Hallo Bonanza .. grün ? Es muß doch möglich sein..

miteinander zu kommunizieren, ohne sich an die (virtuelle) Gurgel zu gehen, oder etwa nicht?
Ich habe dich NICHT mit dem Anonymus in eine Kiste geschmissen, dass hast du nur so verstanden. Ich habe nur von meinem Recht als Bloginhaber gebrauch gemacht, beide Kontrahenten auf die bevorstehende kommentarlöschung hinzuweisen, wenn das nicht aufhört.
Ich schrieb aber auch, dass ich weiß, das DU diese Sche*ße NICHT angezettelt hast. Vielleicht hast du das in deinem Ärger überlesen?
Wie dem auch sei.
Schreiben ohne den Anderen zu kennen, birgt immer die Gefahr, falsch verstanden zu werden.
Da muß man sich beim kommentieren etwas mehr Mühe machen.
Ich war auch etwas angefressen, als du deinen Kommentar unter meinen Ostergruß schriebst (der da lautete: warum haben die meisten frauen einen hang zum kitsch? ) Sonst nichts. Kein: Dir auch frohe Ostern .. sag mal, warum ... ? oder ähnlich.
Es war ein Gruß an meine Leser und kein Diskussionsbeitrag. Und er war bunt und zugegeben etwas kitschig.
Bestimmt habe ich deine Frage in den falschen Hals gekriegt.
Es las sich für mich nämlich wie eine abschätzige Kritik.
Auch wenn sich dann daraus die interessante Frage zur Oberflächlichkeit entwickelte. Schade, dass so wenig Kommentare dazu waren. Hätte mich interessiert, was andere Leser für Oberflächlich halten.
Einen schönen Samstag noch.
Hier wagt sich gerade die Sonne raus. Wäre toll, nachdem es gestern geregnet hat, wie aus Kübeln.
Grüßli :-)
bonanzaMARGOT - 13. Apr. 13, 17:04

ich ging dir nirgendwo an die virtuelle gurgel. und du mir gefühlt auch nicht.
in der tat mag ich oster- wie weihnachtsdekorationen nicht.
ich finde sie sehr kitschig - und meiner erfahrung nach haben vor allem frauen ein faible für solcherlei kitsch.
natürlich kann ich mit meiner einschätzung falsch liegen.
die emotionalität der frauen erscheint mir im großen und ganzen oberflächlicher als die des mannes. dafür ist sie breiter aufgestellt.
solche allgemeinplätze gelten natürlich nicht für jede frau und nicht jeden mann.

kommunikation im leben wie im internet ist in meinen augen dieselbe. nur trifft man im internet eher unterschiedliche und "einem fremde" menschen, die man im leben durch seine lebensgewohnheiten und bevorzugten standorte von vorneherein aussortierte.
immer trifft man zum ersten mal auf einen menschen ... und muss sich herantasten. das ist nicht erst durchs internet gekommen.

aber man muss sich auch nicht einen dabei abbrechen.

hier scheint auch seit kurzem die sonne. ich werde wohl noch raus gehen. ab morgen muss ich schon wieder nachtdienst schieben.
schlafmuetze - 13. Apr. 13, 17:22

Kommunikation ist natürlich sowohl in der Realität,

wie auch im Internet Kommunikation.
Was im Internet fehlt sind Mimik, Körperhaltung, die Stimme und der Blick in die Augen. Das sind durchaus entscheidene Faktoren, Worte so aufzufassen, wie sie wirklich gemeint sind.
Darum ist in meinen Augen die Kommunikation hier schwieriger; Man ist manchmal gezwungen Kommentare nach eigenem Empfinden auszulegen. Dabei kann man aber völlig falsch liegen, wie man auch an unseren "Unterhaltungen" teilweise erkennen kann. :-)
Einen schönen Restsamstag. Wir wollen nachher noch mit Freunden Essen gehen.
Darum Tschüß für heute.
bonanzaMARGOT - 13. Apr. 13, 17:31

hm

das sehe ich nur bedingt so.
jede kommunikationsform hat ihre spezialitäten.
per mail oder wie hier in den blogs habe ich während des schreibens viel mehr zeit zum überlegen, als wenn mir jemand im gespräch gegenüber sitzt. schlecht oder gut? für mich eher gut, weil ich kein vielbabbler bin. ich überlege gern vorher (ein wenig), bevor ich was sage.
nach ein paar bier bin ich dann aber auch auf dem level der vielbabbler ...

die schwierigkeit der internetten kommunikation haben einen sprachlichen hintergrund. die sollte man aber z.b. nicht durch smilies wettmachen - sondern, indem man an seinem sprachvermögen feilt. das gilt auch fürs lesen.
eine perfekte kommunikation gibt es auf keiner ebene.
es hilft dir nicht unbedingt, wenn du jetzt mein gesicht siehst. glaube mir.
schlafmuetze - 13. Apr. 13, 18:07

Doch... das würde es *lach* glaub mir.

Mit dem Überlegen, da bin ich auf deinem Level. Das ist der Vorteil beim schreiben. Ich kann mich verbessern, BEVOR ich jemanden kränke, kann mich mit einem Text abreagieren und dann in die Tonne kloppen und ich kann auch an meiner Sprache feilen, nach Formulierungen suchen, Argumente abwägen, Inhalte durch z.B. gockeln ausfüllen und alles BEVOR du es liest.
Aber manchmal reicht in der Realität ein Lachen, ein zwinkern oder auch nur die Reaktion des anderen aus, um einiges an Worten überflüssig oder verständlicher zu machen.
So Schluß jetzt für heute .. sonnst kommen wir zu spät und mein Schätzelchen wird schon nervös *grins*.
Grüßli :-)
bonanzaMARGOT - 13. Apr. 13, 18:12

die realität ist nicht zu ersetzen. aber darauf läuft momentan in der dingsbums-industrie alles hinaus ...

viel spaß mit schätzelchen.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Ausklang Am...
bonanzaMARGOT - 12. Aug. 18, 11:49
Brasko und die geklauten...
IV Das Schwitzen nimmt kein Ende, obwohl die Temperaturen...
bonanzaMARGOT - 12. Aug. 18, 11:40
TV-Tipp
"Das ist das Ende", 22 Uhr 20, RTL II
bonanzaMARGOT - 12. Aug. 18, 09:10
Brasko und die geklauten...
III Abschließend macht der Sandmann Brasko...
bonanzaMARGOT - 11. Aug. 18, 10:26
gewalt wird es immer...
gewalt wird es immer geben..., krieg ist lediglich...
bonanzaMARGOT - 9. Aug, 07:15
Ja, ich finde auch die...
Ja, ich finde auch die erste Stunde des Films am besten....
bonanzaMARGOT - 8. Aug, 15:52

Archiv

April 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 6 
12
28
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3988 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 13. Aug, 05:25