On The Day Before

Herrliches Herbstwetter. Wer wird in der Politik für die nächsten vier Jahre die Kastanien aus dem Feuer holen? Dame mit König oder Dame mit Bube? Witzig am Rande: das mir zugewiesene Wahllokal ist im Altenheim. Hat dieser Fakt vielleicht Symbolcharakter? Na ja, einen gewissen Charakter schon. Alles wird beim Alten bleiben. Everything will remain unaffected.
Ich bin gespannt auf die Kommentare zu den Hochrechnungen am Abend. Dazu Neuen Wein und Zwiebelkuchen. Oder doch lieber den guten, alten Gerstensaft? Wie ich mich kenne, bleibe ich beim Bier. Hoffentlich wird`s schön knapp, ein munteres Farbenpotpourri: schwarz-rot-rot-gelb-grün ...
Viel Grün und Rot wäre wünschenswert.
Apropos Altenheim: es gibt ein paar Millionen Demenzkranke mit Wahlkarten. Mich würde mal interessieren, ob damit geschummelt werden kann. Auch interessant, wie hoch die Wahlbeteiligung diesmal sein wird. Am Ende haben wir eine Regierung, die wieder nur verdrossen geduldet aber nicht von einer echten Mehrheit gewählt wurde. Für wen ist das schöne Wetter von Vorteil? Dazu gibt`s doch bestimmt auch irgendeine Statistik.

Ich glaube, ich bin heute herbstmüde - am Tag davor. Melancholisch sitze ich am Schreibtisch ... mit Überlegungen, die immer mehr an Bedeutung verlieren. Alles ist nah und doch weit, ganz weit entfernt von mir.
Es kommt so ... oder so.
Lange-Weile - 28. Sep. 09, 11:12

Wünsche an die Kanzlerin

und die ist gekommen, die neue Regierung und wieder mit Angela an der Spitze. Sicher nicht seine Wunschkandidatin, doch weißt di jetzt, wie es weiter gehen wird. Die Roten sind in der Opposition und können nun wieder auf´s Holz klopfen, wenn es um Einspruh geht.

Ich wünsche mir nur zwei Dinge von der neuen Regierung. Es sollte ihnen gelingen, der Arbeitsmarkt zu stabilisieren und die gierigen Banker besser kontrollieren.

Gestern sah ich sehr spät noch einen Bericht über die alte neue Kanzlerin und sie plauderte mi einfach Worten aus dem Nähkästchen. Vor der Krise standen die Banker hochnäsig vor ihr und nach dem Einbruch standen sie selben fordern vor ihr. "Helf uns, sonst gehen wie den Bach runter und mir uns viele Unternehmen der Volkswirtschaft.

Wen ihr das in den nächsten vier Jahren gelingt, hat sie schon eine Menge getan und daran sollten alle Parteien an einem Strang ziehen und sich nicht in belanglosen Details verlieren.

Gruß LaWe

bonanzaMARGOT - 28. Sep. 09, 12:33

tut mir leid, aber mir wird schlecht bei dem gedanken, dass das gespann merkel-westerwelle die nächsten vier jahre an der regierung ist.
Lange-Weile - 29. Sep. 09, 00:43

Trostpflaster

Hallo Bo,.

Herr Westerwelle ist auch nicht grade mein Traumprinz von einem Regierungsbeamten, aber demokratisch gesehen haben die Wähler ihn gewollt.
In der Vergangenheit hatte ich ihn eher belächelt und nun sitzt er in der Regierung.
Heut kam mir ein Spruch meines früheren Chefs wieder in den Sinn, denn er sagte mal zu mir: "Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es könnte mal dein Vorgesetzter werden"

Nun sollte ich Westerwelle nicht belächeln, sondern zuhören was er sagt.

Vor 20 Jahren hat man mir die komplette Regierung mit samt System ungefragt und gegen meinen Willen unter dem Ar.... weggegezogen und an deren Stelle eine neue samt neuen System untergeschoben, die ich eigentlich nicht haben wollte, weil ich mit ihnen politisch nicht konform ging.

Das war wirklich ein schmerzhafter Prozeß und nachdem ich mir die Wunden geleckt habe, mußte ich in das System einsteigen, was ich vorher kritisiert hatte.

Heut kann ein Herr Westerwelle auch gepaart mit Frau Merkel die Stimmung nicht mehr verderben. In den nächsten 4 Jahren haben sie alle Hände voll zu tun, den Finanzmarkt zu kontrollieren und damit den Arbeitsmarkt zu regulieren "Arbeit soll sich wieder lohnen" so die Losung von der FDP - mehr erwartei ch von dieser Regierung nicht.
Sie sollen sie Arbeit wieder in einen Wertstatus erheben.

Ich wünsche dir noch eine gute Nacht

Gruß LaWe

bonanzaMARGOT - 29. Sep. 09, 10:33

guten morgen lawe.
nun, frau merkel erlebte ich bereits vier jahre in der regierung und verfolge ihre karriere seit der wende. und den herrn westerwelle sehe ich mir als politiker schon über zwei jahrzehnte an. beide gehören zu den für mich unsympathischsten figuren auf der politischen bühne. nur herrn dr. kohl und roland koch finde ich noch ätzender.
das beste an der merkel ist, dass die eine frau ist; und das beste am westerwelle ist seine homosexualität.
die parteien, die sie vertreten, würde ich nie wählen. die cdu/csu ist mir viel zu konservativ und spießig ausgerichtet, und die fdp ist mir zu sehr unternehmerpartei. ich erwarte mir darum von der neuen regierung nicht gerade eine politik für den kleinen mann. außerdem wird wohl der ausstieg aus der kernkraft mehr als nur verzögert.
ich kann nur hoffen, dass die linken kräfte eine gute oppositionsarbeit machen und sich berappeln, um bei der nächsten bundestagswahl gegen merkel-westerwelle zusammenzustehen.
Lange-Weile - 30. Sep. 09, 15:00

Überblick

Hallo Bo,.

darauf hoffe ich auch. Vielleicht müssen sie erst am Rand stehen um ich wieder einen klaren Überblick zu verschaffen.

Fakt ist, dass die Mehrheit sie nicht oder auch nicht mehr in der Regierung sehen wollten.

Gruß LaWe
bonanzaMARGOT - 30. Sep. 09, 15:36

die schwarz-gelbe mehrheit ist nicht überragend, lawe.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wie kommst du denn darauf,...
Wie kommst du denn darauf, dass sich nur wenige Menschen...
iGing - 21. Mai, 23:45
Der vergebliche Kampf
Ein stetes Ringen zwischen Form und einem Inhalt,...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 13:57
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Ausklang Am...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 11:22
... absaufen im see,...
... absaufen im see, auch kein schlechter gedanke.
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 09:11
guter film - den könnte...
guter film - den könnte ich mir mal wieder anschauen...
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 08:03
»Du weißt...
»Du weißt nicht, was du tun kannst? - Siehst...
nömix - 21. Mai, 07:26

Archiv

September 2009
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
12
13
14
15
17
18
19
20
22
23
24
25
27
28
29
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3903 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Mai, 23:45