Am Rande


Über Politik dachte ich während der Fahrt am wenigsten nach. Wenige Wochen vor der Bundestagswahl kamen mir allerdings jede Menge Wahlplakate am Straßenrand entgegen. Wobei mir auffiel, dass auf meiner Strecke durch Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern (vor allem auf dem Lande) die NPD prozentual überstark abgebildet war. In diesen Gegenden gab es weder Ausländer noch Flüchtlinge, jedenfalls sah ich keine. Trotzdem schien die NPD dort eine große Anhängerschaft zu haben. Ob mich die Leute am Straßenrand gegrüßt hätten, wenn ich türkisch oder arabisch aussähe? Ich glaube nicht. Nur gut, dass sie nicht meine Gedanken lesen können, dachte ich, denn ich verabscheue solch tumbe Deutschtümelei aufs tiefste.
Die Natur, durch die ich fuhr, kennt keine Grenzen und auch keine Ausländer. Die Grenzzäune errichtet immer nur der Mensch. Die NPD Plakate passten absolut nicht in diese schöne Landschaft.

rosenherz - 10. Sep. 17, 19:28

Wahlplakate passen grundsätzlich nicht in die Landschaft, egal von welcher Partei ;-)

bonanzaMARGOT - 11. Sep. 17, 08:05

in meinen augen passen diese besonders nicht in jedwede landschaft - war nur eine beobachtung am rande und beschäftigte mich nicht weiter.
rosenherz - 10. Sep. 17, 19:30

Früher hießen die Grenzzäune auch nicht Grenzzäune, sondern Einfriedungen, und dienten dazu, die Tiere davon abzuhalten, rund ums Haus alles abzufressen.

bonanzaMARGOT - 11. Sep. 17, 08:08

einfriedungen um grundstücke gibt`s immer noch, weniger wegen der tiere, sondern zum schutz der gartenzwerge.
rosenherz - 11. Sep. 17, 11:43

Gartenzwerge? Ich dachte, die sind schon ausgestorben.
david ramirer - 11. Sep. 17, 12:18

in österreich sind die gartenzwerge noch lange nicht ausgestorben - sie gestalten seit einigen jahrzehnten schon die politik in unserem großartigen land!
rosenherz - 11. Sep. 17, 12:30

Ach ja, die sind mir nicht in den Sinn gekommen beim Schreiben.
bonanzaMARGOT - 11. Sep. 17, 13:00

wenn man den begriff "gartenzwerg" etwas ausdehnt, interkulturell und übernational, dann würde ich sagen, dass wir im "gartenzwerg-zeitalter" leben.
rosenherz - 11. Sep. 17, 14:27

Och du meine Güte, du meinst sie sind überall um uns? Werden wir beobachtet? Ausspioniert?
david ramirer - 11. Sep. 17, 16:29

wenn man über den großen teich schaut, hat dort der gartenzwerg eine interessante gelbe frisur!
und der andere, schwarzhaarige, mit dem der gelbhaarige momentan recht gerne verbale scharmützel liefert... der ist die gussform für den modernen vorgartenzwerg schlechthin.

die politischen gartenzwerge sind ein globales phänomen, befürchte ich.
bonanzaMARGOT - 11. Sep. 17, 16:47

... und spielen mit Atomraketen.
rosenherz - 11. Sep. 17, 18:34

Dass der kleine Schwarzhaarige da aufrüstet und sich zu wappnen sucht ... hat seine Ursache in der Geschichte ... nach dem Koreakrieg gibt es bis dato keinen Friedensvertrag mit Amerika, und am Beispiel Irak und Lybien hat Korea gesehen, wie Amerika seine Verprechen gebrochen hat, die es den beiden Ländern etliche Jahre zuvor gegeben hatte. Da tut der kleine Schwarzhaarige verständlicherweise sich wohl lieber wappnen gegen Eingriff und Einmischung ...
bonanzaMARGOT - 11. Sep. 17, 19:31

Bestimmt wird er für den Friedensnobelpreis der Gartenzwerge vorgeschlagen.
rosenherz - 11. Sep. 17, 21:17

Wohl kaum, denn da würde der kürbisblonde Gnom dagegen Sturm laufen. Oder dagegen twittern.
bonanzaMARGOT - 12. Sep. 17, 09:57

sie könnten sich den preis teilen.
rosenherz - 12. Sep. 17, 21:37

teilen? nur wenn es groß und stark macht.
bonanzaMARGOT - 13. Sep. 17, 06:32

dann doch eher mehr haferflocken essen.
rosenherz - 13. Sep. 17, 10:55

... oder die in Amerika beliebten Cornflakes. Maisflocken von hochgepäppelten, großen und starken Maispflanzen, deren Haare an den Maiskolben ... irgendwie der Frisur des Kürbisblonden ähneln.
bonanzaMARGOT - 13. Sep. 17, 17:18

cornflakes, ich erinnere mich..., die aß ich auch.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

du bist genial. da wäre...
du bist genial. da wäre ich nicht so einfach draufgekommen....
bonanzaMARGOT - 20. Mai, 14:17
vielleicht einfach nur...
vielleicht einfach nur hinsetzen und das haar wachsen...
Lo - 20. Mai, 14:08
die tragikkomödie,...
die tragikkomödie, der 99,99% der menschen ausgesetzt...
bonanzaMARGOT - 20. Mai, 12:57
Verdienen würde...
Verdienen würde ich es schon, aber ich bekomme...
Lo - 20. Mai, 12:51
Wird Zeit für irgendwas,...
Wird Zeit für irgendwas, ich weiß nur nicht,...
bonanzaMARGOT - 20. Mai. 18, 12:37
brautkleider interessierten...
brautkleider interessierten mich nicht mal als baby,...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 14:25

Archiv

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
14
15
18
19
22
26
28
29
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3902 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Mai, 14:18