Verhandlungsbasis


Falls Zeit Geld ist, hätte ich momentan etwas anzubieten. Echt. Es kommen ein paar Stunden pro Tag zusammen, die mich anöden. Ich würde sie gern loswerden. Es ist einfach zu viel, seit ich arbeitslos bin. Zwar hatte ich immer gern etwas Zeit in Petto, da ich ein rettungsloser Tagträumer bin – aber zu viel ist zu viel. Wie sieht`s also aus? Zeit zu verschenken habe ich freilich nicht. Wenn Zeit Geld ist, will ich ein wenig davon profitieren. Früher oder später werde ich mich über meine verschwendete Zeit ärgern, dass ich sie quasi wegschmiss – wie Pfandflaschen in den Müll. Eine solche Achtlosigkeit oder Bequemlichkeit rächt sich irgendwann. Als ich heute auf der Treppe des Bahnhofs Friedrichstraße saß, beobachtete ich wieder mal viele Dosen- und Flaschensammler, welche die Müllbehälter abgrasten. Sie verschwendeten ihre Zeit nicht. Ich dagegen saß da und starrte Löcher in die Luft, sah den Tauben zu und den Menschen, die kamen und gingen… Die Luft war schwül. Es hatte sich zugezogen, und die ersten Tropfen fielen. Auf der anderen Seite der Friedrichstraße fiel mir ein Fitnessstudio auf. Im ersten Obergeschoss hinter der Glasfassade liefen junge Frauen auf Laufbändern oder bedienten andere Fitnessgeräte. Ich trank die letzten Schlucke meiner Bierdose, die ich vorher im Supermarkt des Bahnhofs gekauft hattte und schmiss sie in den Abfallbehälter gerade vor mir am Fuße der Treppe.
O. rief mich nach ihrem Seminar von der Uni an, bevor sie sich weiter auf den Weg zum Gesundbrunnen machte. Sie unterrichtet dort auf Honorarbasis Deutsch für Ausländer – Integrationskurse nennt sich das. Sie wird erst gegen 22 Uhr zuhause sein. Wir werden essen und zu Bett gehen. Meist bin ich dann schon müde vom Nichtstun und meiner verschwendeten Zeit. O. ist darüber nicht gerade glücklich. Na ja.
Vielleicht wäre alles besser, wenn ich etwas Zeit loswerden könnte. Damit wären mir und demjenigen geholfen, der, anders als ich, Zeit braucht. In Berlin ist fast alles möglich. Jeden Tag entdecke ich andere obskure Dinge – und Menschen verdienen daran.
Es regnete, und ich schaute kurz in einen Schuhladen in der Nähe des Bahnhofs. Nur so. Ich brauche keine neuen Schuhe, aber es war erst 16 Uhr...

KarenS - 26. Jun. 15, 18:40

Nutze die Zeit, um eine geniale Erfindung zu erfinden *lach

Ich habe mich in meinem Leben äußerst selten gelangweilt. Und es macht mir auch nichts aus, wenn ich NICHTS zu tun habe. In meinem Kopf geht es zu ... wie in Berlin.

Ist immer etwas los. Ich denke über Dinge nach, die ich nicht mal meiner Urururgroßmutter anvertrauen würde/könnte...

weil sie schon seit einer gefühlten Ewigkeit auf Wolke Sieben sitzt.

bonanzaMARGOT - 26. Jun. 15, 18:49

okay, du kaufst mir also keine zeit ab... lach!
macht nichts, ist `ne blöde geschäftsidee.
wenn zeit geld wäre, dann wären ja die obdachlosen und arbeitslosen die reichsten...
man muss wohl erstmal einen fuß in der tür des kapitalismus haben, damit zeit zu geld wird.

eine geniale erfindung wäre auch nicht schlecht. hmmm - grübel.
ich würde gern eine zeitmaschine erfiinden, aber ich bin nicht genial genug.
oder noch besser: eine geldmaschine.
NBerlin - 27. Jun. 15, 21:49

Gehe doch ehrenamtlich arbeiten oder tritt einem Verein bei. Ich kann dich auch herzlich zu meinen Chor einladen, singen tut gut und befreit die Seele. Zeit ist erst Geld wenn es um Erwerbsarbeit geht, mit der Arbeit verkaufst du deine Zeit und machst damit Geld.

Spießer (Gast) - 27. Jun. 15, 23:43

hahaha...
bonanzaMARGOT - 28. Jun. 15, 11:23

hallo nadine, mein beitrag ist nicht tierisch ernst zu nehmen...
danke aber für deine ratschläge.
ein vereinsmeier war ich noch nie.
und singen - hiiiiiiilfe!!!!!!
der "spießer" hat ganz recht: hahaha...
ehrenamt? ne, so dringend ist mein bedürfnis ,zeit los zu werden, dann doch nicht!

lieber schlage ich mir die zeit nach meinem geschmack um die ohren. bei aller langeweile und manchen durchhängern tagsüber, genieße ich meine freiheit - solange es noch geht!

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

@steppenhund
danke! ;)
david ramirer - 23. Mai, 12:08
Alain of Lille 1128-1202
Alain of Lille 1128-1202
steppenhund - 23. Mai, 11:46
solch aphoristische halbgedanken...
solch aphoristische halbgedanken verraten meist viel...
david ramirer - 23. Mai, 11:11
Woher hat Herr Thoreau...
Woher hat Herr Thoreau diese Information, kennt er...
nömix - 23. Mai, 10:42
Mittwochs-Zitat
Die meisten Menschen führen ein Leben in stiller...
bonanzaMARGOT - 23. Mai. 18, 06:14
ich denke schon, dass...
ich denke schon, dass sinn- und lebensfragen auch konsequenzen...
bonanzaMARGOT - 23. Mai, 05:54

Archiv

Juni 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 4 
 6 
 7 
 8 
11
12
13
14
15
16
18
20
21
25
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3904 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Mai, 12:08