Ein bisschen Abschied


Träumend schaue ich in die Gegend. Auf das Baugerüst, auf das Moos und das immergrüne Efeu – die Blätter zittern im Wind. Ich schaue auf die zerwühlte braune Erde. Ich schaue auf den grauen Himmel, der wie ein Leichentuch über allem liegt... In mir schwappt eine Suppe Lethargie voller vergangener Bilder. Passend dazu läuft Musik vom Rilke-Projekt „Bis in alle Sterne“.

Gestern war der Tag überflutet von Sonne. Ich fuhr mit der Straßenbahn in die Stadt und stieg eine Station vorm Bismarckplatz aus. Ich hatte Lust auf einen Spaziergang am Neckar. Ich schaute auf die silbrig glänzenden Fluten des Flusses und hinüber auf die Kulisse der Altstadt. Mir wurde bewusst, dass dieser Anblick Abschied bedeutete. In einem Monat würde ich in Berlin sein. Ist es wahr, dass ich auf dieser Grenze hin zu einem neuen Lebensabschnitt wandle? Was habe ich hier nicht alles erlebt... wie oft ging ich auf diesen Wegen? Etwas Wehmut erfasste mein Herz beim Blinzeln in die Sonne. Die Vergangenheit winkte mir zu, und ich winkte zurück.
Lass mich los, geliebte Heimat. Wir hatten bittere und süße Jahre. Dein Antlitz gefiel mir immer ganz gut. Ich tausche dich nicht einfach ein, nein, ich folge lediglich meinem Herzen. Ich weiß, du verstehst das. Ich fühle mich bereit. Berlin ist auch nicht übel... und ich werde nicht aus der Welt sein.
Danke für alles!








Lo - 21. Feb. 15, 12:48

Wie sagt man?
"Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere."
Es ist nur schwer, den Blick von der geschlossenen Türe zu nehmen.

Alle guten Wünsche für Deine Zukunft!

Berliner (Gast) - 21. Feb. 15, 12:53

na, da kann ich nur sagen:

Welcome in Berlin :-)
In welchem Stadtteil schlägst du deine Zelte auf?
bonanzaMARGOT - 21. Feb. 15, 13:04

danke euch!

es gibt momente, da werden einem gewisse dinge stärker bewusst...

wo es uns genau hin verschlägt, weiß ich noch nicht. wahrscheinlich nicht zu weit von der TU.
bonanzaMARGOT - 21. Feb. 15, 13:38

apropos, wie empfindest du berlin, berliner?
wahrscheinlich ist`s für dich die heimat - sonst würdest du dich nicht berliner nennen.
ich würde mich z.b. nicht unbedingt kurzpfälzer nennen... und auch nicht nach meinem geburtsort. obwohl ich schon so was wie ein heimatgefühl habe.
aber eine regelrechte identifikation mit meiner heimat fand nie statt.
KarenS - 21. Feb. 15, 13:51

Schöner Text.

Ich habe mich in meinem ganzen Leben nie so heimisch gefühlt wie hier in Berlin, und dass als Hamburgerin, die über 30 Jahre dort lebte und natürlich auch dort geboren wurde *lach.

Manchmal glaube ich, hier schon einmal gelebt zu haben. Ja, dieser Glaube stammt aus meiner leicht esoterischen Ader. Alles hier kommt mir alles so vertraut vor. Fast schon "unheimlich".

Heimat ist für mich da, wo ich mich heimisch fühle.

Die Erinnerungen an deine bisherigen Wohnorte gehen nicht verloren. Ich fahre ab und zu nach Hamburg, ich liebe es, aber dort leben möchte ich nicht mehr.

Nochmals wünsche ich euch gutes Gelingen.

Ein nettes WE wünsche ich dir.

bonanzaMARGOT - 21. Feb. 15, 14:08

danke

so stelle ich mir es auch vor. ich bin ein etwas träger zeitgenosse, was veränderungen angeht, aber wenn ich mich mal entschlossen habe, dann...
heimat ist für mich kein absoluter begriff.
am liebsten wäre einfach die erde an sich meine heimat mit allem, was darauf ist.
wie heimisch wurde ich hier? an diesem ort?
es ist schwer zu sagen. zum lokalpatrioten reichte es nicht - nirgendwo würde es dazu reichen.
Berliner (Gast) - 21. Feb. 15, 15:00

Berlin ist angeblich ein großes Dorf.

Ich finde es ist schon wichtig, in welcher Gegend man hier wohnt, Mahrzahn (wahrscheinlich am billigsten, Plattenbauten halt) ist nicht vergleichbar mit Steglitz, das alte Westberlin mit Villen am Wannsee, Szenebezirke wie Friedrichshain, Kreuzberg, da gibt es nur noch sehr teure Wohnungen auf dem Markt... manch einer mag gerade die Atmosphäre in Neukölln (etwas günstiger), Wedding mausert sich in Richtung Szene, andere zieht es eher ins dörfliche Spandau, Mitte oder Prenzelberg (der Osten) sind einerseits sehr gefragt, andrerseits gibt es bestimmt Menschen, denen sie gar nicht gefallen... aber du hattest ja schon längere Aufenthalte und konntest dich umschauen... wenn höhere Miete für euch kein Problem ist, findet ihr auch eine Wohnung. Billige Wohnungen allerdings sind rar wie Goldstaub... deine Freundin ist doch Russin, ich glaube, sie leben alle in Charlottenburg... na viel Glück bei der Suche.
Ja, ich bin aus Berlin.
Köpenick übrigens ist ganz nahe an Wälder und Seen, für viele ideal.
Der Tierpark ist in Lichtenberg :-)
aber fragt keine Berliner Kinder wie ihr zum Tierpark kommt, die fragen zurück "als watt denn?"
SpeziellesKänguru (Gast) - 21. Feb. 15, 15:08

na, zum tierpark werden wir uns schon selbst finden... hmmm ... charlottenburg und viele russen kann ich mir wirklich schenken. tz tz tz

Berliner (Gast) - 21. Feb. 15, 17:04

Ich kenne mich da nicht so aus,

war auch nicht abwertend gemeint :-) In Charlottenburg leben jedenfalls 4,7 % Russen, auf die Einwohnerzahl gerechnet und hat auch den Spitznamen "Charlottengrad", aber ich nehme mal an, das sind in der Hauptsache Oligarchen und ihre Gattinnen, grins.
Mir geht es nur darum, dass man sich das eben aussucht. Es gibt ja Berliner, die gehen jedes Wochenende in den Tierpark mit ner Jahreskarte und so. Na, die ziehen am besten nach Lichtenberg.
bonanzaMARGOT - 22. Feb. 15, 09:24

erstmal schauen wir uns in bezirken um, die nicht zu weit von der TU entfernt sind. aber grundsätzlich ist alles möglich - wenn die wohnung uns gefällt und nicht utopisch viel kostet. wir dachten an 2 zimmer bis ca. 800 euro warm. wichtig ist die nähe von u- und s-bahn.
SpeziellesKänguru (Gast) - 21. Feb. 15, 17:27

ich finde charlottenburg grundsätzlich ausgesprochen öde ... und recht spießig. meine es auch nicht abwertend, ist lediglich meine subjektive einschätzung.
und im tierpark sind interessante tiere anzutreffen, die es im zoo nicht gibt :-)

bonanzaMARGOT - 22. Feb. 15, 09:26

ja, der spaziergang im tierpark war sehr schön mit diesen speziellen tieren.
KarenS - 22. Feb. 15, 02:20

@SPEZIELLESKÄNGURU

Ich glaube nicht an Zufälle. Darum glaube ich daran, dass ihr euch treffen "musstest", damals auf dieser Insel. Egal wo ihr leben werdet, es kommt wie es kommt.

Ich wünsche euch alles Glück dieser Erde.

Lieben Gruß
KarenS

bonanzaMARGOT - 22. Feb. 15, 09:52

danke

glück kann man immer gut gebrauchen.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

TV-Tipp
"Alexis Sorbas", 20 Uhr 15, Arte
bonanzaMARGOT - 24. Sep. 18, 08:45
ich wehre mich vehement...
ich wehre mich vehement gegen deinen vorwurf, ich würde...
bonanzaMARGOT - 24. Sep, 05:15
Und du? Wie genervt bist...
Und du? Wie genervt bist du von meinen Wortmeldungen? Was...
bonanzaMARGOT - 23. Sep, 16:56
grundsätzlich mag...
grundsätzlich mag ich alle kommentare, die hereinschneien....
bonanzaMARGOT - 23. Sep, 16:13
Was anderes: Wie sehr...
Was anderes: Wie sehr magst du es, wenn ich bei dir...
rosenherz - 23. Sep, 16:03
das ist das verfluchte...
das ist das verfluchte an der seele, dass man das ein...
bonanzaMARGOT - 23. Sep, 15:47

Archiv

Februar 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 5 
 7 
 8 
13
17
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Schimäre
Ich werde solange bluten bis ich von dir gereinigt...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 13:54
Spuren
Ich habe es geschafft, alles hinter mich zu lassen Die...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 12:33
Der Blues der letzten Stunde
Für was dieser Aufwand? Meinem Fortpflanzungsauftrag...
bonanzaMARGOT - 15. Sep. 18, 09:24
Spontan
Plötzlich bekam ich einen Anfall und putzte die...
bonanzaMARGOT - 07. Sep. 18, 10:34

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4028 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Sep, 08:45