Sonntag, 28. Oktober 2007

Der Pyramidenbusen


stehend

und hängend


Was soll man dazu sagen?
Erinnern mich an Verkehrsschilder. Übrigens höre ich gerade Russenrock. Klasse! Die machen noch abwechslungsreiche, progressive Rockmusik. Da kommt nie Langeweile auf, wahrscheinlich auch, weil ich die Texte nicht verstehe. Seit Stunden fühle ich mich fast wie ein Halbrusse.
Aber zurück zu den dreieckigen Titten. Zurück in den Tag. Auch dreieckig heute. Selbst mein Gesicht kommt mir dreieckiger vor. Komisch. Der Spiegel kann unmöglich die Wahrheit zeigen - außer die Wahrheit ist auch dreieckig. Ihr kennt doch diese Dreieckssymbole für Sonnen? Oder spinne ich jetzt?
Wow, zackige Wolken am Himmel! Genaugenommen liebe ich Dreiecke noch mehr als Kreise.
Schon in der Analphase begeisterte mich der Satz des Pythagoras.
In der oralen Phase schnallte ich dann beim Satz des Thales beinahe ab. Und auf dem Stand bin ich noch heute.
Das Ergebnis seht ihr ...

"Schöne neue Welt" lädt in den letzten Kapiteln nochmal durch



Fünfzehntes Kapitel:

"Wollt ihr nicht freie, wirkliche Menschen sein? wißt ihr denn nicht mal, was Menschsein und Freiheit sind?"


Sechzehntes Kapitel:

"... Wirkliches Gefühl sieht immer recht jämmerlich aus, verglichen mit den Überkompensationen von Unglück. Und Beständigkeit bietet natürlich bei weitem kein so packendes Schauspiel wie Unbeständigkeit. Zufriedenheit hat nichts vom Ruhmesglanz eines tapferen Kampfes gegen Ungemach, nichts vom malerischen Reiz eines Ringens mit der Versuchung oder eines völligen Zusammenbruchs wegen Leidenschaft und Zweifel ..."

"Pflicht ist nun einmal Pflicht. Man kann sich nicht von seinen Neigungen leiten lassen. Ich suche die Wahrheit, ich liebe die Wissenschaft. Aber Wahrheit ist eine ständige Bedrohung, Wissenschaft eine öffentliche Gefahr, ebenso gefährlich, wie sie einst wohltätig war. ..."

"Ich glaube, man schreibt besser, wenn das Klima schlecht ist. Viel Wind und Stürme, zum Beispiel ..."


Siebzehntes Kapitel:

"Keuschheit bedeutet Leidenschaft. Keuschheit bedeutet Neurasthenie. Und Leidenschaft und Neurasthenie bedeuten Unbeständigkeit. Unbeständigkeit aber bedeutet das Ende der Zivilisation. Keine dauerhafte Zivilisation ohne eine Menge angenehmer Lüste."

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

aber das wochenende ist...
aber das wochenende ist kurz... man hat so schnell...
bonanzaMARGOT - 18. Dez, 04:40
Feier diese Tage
Manchmal braucht man das echt. Und dann ist es richtig...
Lady Saville - 17. Dez, 15:27
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Rostock/Warnemünde Ende Ausflug...
bonanzaMARGOT - 16. Dez. 18, 11:32
Du Null
Der Tatortreiniger rettete mir den Samstagnachmittag....
bonanzaMARGOT - 16. Dez. 18, 11:23
alles oder nichts? du...
alles oder nichts? du meinst, man soll sich besser...
bonanzaMARGOT - 16. Dez, 09:16
So ist es, das gewöhnliche...
So ist es, das gewöhnliche Leben. Entweder alles...
rosenherz - 16. Dez, 09:13

Archiv

Oktober 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
20
21
22
26
29
31
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4114 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Dez, 04:51