david ramirer - 03. Aug. 18, 10:15

so erschöpft wie ich kann die welt niemals sein.

bonanzaMARGOT - 04. Aug. 18, 07:44

darf ich fragen, von welcher art deine erschöpfung ist?
david ramirer - 04. Aug. 18, 23:49

innere resourcen für die anpassung bzw. unterjochung an bzw. unter den äußeren stumpfsinn.
bonanzaMARGOT - 05. Aug. 18, 15:57

Du bist zu gut für diese Welt.
david ramirer - 05. Aug. 18, 18:24

eventuell zu gut, jedenfalls falsch platziert.
bonanzaMARGOT - 05. Aug. 18, 19:28

Aber wo wäre der richtige Platz?
david ramirer - 05. Aug. 18, 23:30

wahrscheinlich im mülleimer
bonanzaMARGOT - 06. Aug. 18, 05:09

wenn man sich überlegt, was heute alles im mülleimer landet...
david ramirer - 06. Aug. 18, 08:46

überwiegend wertstoffe
bonanzaMARGOT - 06. Aug. 18, 17:17

Und so verfahren sie auch mit ideellen Werten. Alles wird auf den Misthaufen der Geschichte geschmissen, um in neuem Gestank wieder hervorgeholt zu werden.
david ramirer - 06. Aug. 18, 23:25

ich hab schon als knabe sehr gerne in mülltonnen gewühlt und dort unglaubliche schätze geborgen - eine ideelle vorbereitung auf meine eigene bestimmung und letztendliche heimat.
bonanzaMARGOT - 07. Aug. 18, 05:06

"diogenes in der mülltonne" - hat was.

ja, auf kinder üben mülltonnen einen besonderen reiz aus - was man darin alles finden kann! nur kriegen sie es schnell von den erwachsenen in barschem ton untersagt. derartig eingeschüchtert trauen sich viele nicht mehr und werden dann später zu jenen erwachsenen, die ihen kindern das wühlen in mülltonnen verbieten...
du warst damals also einer von den unbeirrbar mutigen?
david ramirer - 07. Aug. 18, 08:47

meine (groß-)eltern (denn bei denen bin ich aufgewachsen) sahen es nicht unbedingt gerne, wenn ich in den mülltonnen nach abenteuern, gold und anderem wertvollem fischte, aber verbieten habe ich mir das nicht lassen. ich hatte das unglaubliche glück, vieles in meiner kindheit in völliger unüberwachtheit unternehmen zu können, und ein paar mülltonnenblicke gehörten sehr oft zu meinen tagesaktivitäten.

da ich keine kinder habe und auch nie haben werde, komme ich glücklicherweise nie in die fragwürdige situation, es ihnen verbieten zu wollen... dafür bin ich dankbar.
bonanzaMARGOT - 08. Aug. 18, 06:29

geht mir auch so: darum lege ich mir auch keinen hund zu. mir liegt es nicht, anderen lebewesen vorzuschreiben, was sie zu tun oder zu lassen haben.

ja, großeltern sind in der erziehung meist gnädiger.
david ramirer - 08. Aug. 18, 08:51

katzen sind in der hinsicht besser: die lassen sich nix vorschreiben.

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

alien-lösung? da ging...
alien-lösung? da ging was an mir vorbei. ist aber eh...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:08
richtig. ich dachte nur,...
richtig. ich dachte nur, dass ich es meinen lesern...
bonanzaMARGOT - 17. Nov, 13:05
Wo ist denn das Problem?...
Wo ist denn das Problem? Durch die „Alien-Lösung” von...
C. Araxe - 7. Nov, 22:06
Wenn du ohnehin eine...
Wenn du ohnehin eine neue Blogheimat gefunden hast...kann...
rosenherz - 2. Nov, 13:51
Liebe Leser(innen)
Dieser Blog ruht fortan. Leider ist die Resonanz hier...
bonanzaMARGOT - 02. Nov. 19, 13:39
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - ... 2019 - Reisen Back from Greifswald Aufgefangen Let zter...
bonanzaMARGOT - 14. Sep. 19, 08:36

Archiv

August 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 3 
 6 
 7 
 9 
10
13
14
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 5496 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 02:09