C`est la vie


Katerstimmung nach dem verlorenen Halbfinale. Die deutsche Mannschaft hat`s versiebt. Schon wieder gegen die Italiener – denen ich den Sieg gönne. Beim Fußball ist es manchmal wie verhext: Gegen England kriegten die Italiener in neunzig Minuten plus Verlängerung trotz andauerndem Sturmlauf kein Tor rein. Ich denke, dass bei zwei derart starken Mannschaften auch das Glück mit im Spiel ist, bzw. der Zufall. Gestern fehlte den Deutschen der glückliche Abschluss, während die Italiener zweimal ins Schwarze trafen. C`est la vie.
Noch habe ich leichtes Schädelbrummen. Dunkel erinnere ich mich an den Sportpub und die euphorische Stimmung, die bald durch die zwei Tore in der ersten Halbzeit gedämpft wurde. Da half auch der Alkohol nichts mehr. Vorher war ein heftiges Sommergewitter, die Luft wie aufgeladen. Der Regen, der wasserfallartig niederging, vertrieb mich aus dem Biergarten hinein in den schützenden Raum des Kaffeehauses. Die Bedienung, ein junger sympathischer Mann, beklagte sich bitter darüber, dass die Chefin keinen Fernseher aufgestellt hatte. „Gerade bei diesem Wetter“, sagte er, „wären dann wenigstens noch ein paar Gäste hier.“ Ich stimmte zu. Eine junge Frau kam herein und fragte, ob das hier fußballfreie Zone sei. Als wir nickten, suchte sie sich erleichtert einen Platz. „Tja“, meinte ich, „werde wohl ins Sportpub zum Gucken gehen.“
Ich erinnere mich an die freundliche Thai, die im Sportpub bediente. Die Frau vom Barbesitzer. Er saß zusammengekrümmt hinter der Theke und schaute wie ein doofer, trauriger (See)Hund aus der Wäsche. Manchmal frage ich mich, was die beiden für ein Liebesleben führen. Die Thai lächelte mich an und zapfte das nächste Bier. Die Deutschen verloren. Da auf dem Bildschirm. Alles schien irgendwie unwirklich.

steppenhund - 29. Jun. 12, 11:19

Mit der Spielweise wie gestern hätten sie auch gegen Spanien verloren. Sie spielen ja nicht immer so schlecht. (Denn schlecht haben sie gestern gespielt.)
Ich halte nicht viel vom Spielglück. Da spielt die Statistik auch mit.
-
Es ist mir unverständlich, wieso ein Ball, der von den Deutschen eingeworfen wird, in 5 Sekunden bei den Italienern landet. Oder warum in der Verteidigung oder im Mittelfeld immer der Spieler angespielt wird, der bereist von drei Italienern umzingelt ist. (Im Angriff ist das wohl notwendig, da geht es nicht anders.)
Und Verteidiungsfehler, wie sie zum 2. Tor geführt haben, sind eines Europameisters nicht würdig. Also passt es ja.
-
Ich hätte lieber die Deutschen siegen sehen. Aber gestern haben sie es echt nicht verdient.

bonanzaMARGOT - 29. Jun. 12, 11:30

hm. die deutschen hatten auch ihre chancen - aber eben nicht das glück im abschluss. wer weiß, wie das spiel ausgesehen hätte, wenn deutschland am anfang das führungstor geschossen hätte oder nach dem 0 : 1 den ausgleich geschafft hätte. das 0 : 2 wirkte einigermaßen ernüchternd und demoralisierend. danach fehlte es wirklich an der nötigen coolness und cleverness, um nochmal richtig ins spiel zu kommen. schlecht spielte die deutsche mannschaft, finde ich, nicht.
Shhhhh - 29. Jun. 12, 11:32

Das bestätigt auch meinen Eindruck. Da war nicht viel zu sehen von der Spielfreude und dem Kombinationsreichtum. Alles wirkte irgendwie abgehackt und ziellos aneinandergereiht. Die Ballverluste waren zahlreich und häufig einfach dem unpräzisen Zuspiel geschuldet. Am meisten aber regte mich das süffsante Lächeln des Tagesthemenreporters während der Halbzeitpause auf, dem es offensichtlich schwerfiel, seine letztlich geschilderte "Zerissenheit" zugunsten der italienischen Mannschaft zu verbergen.
bonanzaMARGOT - 29. Jun. 12, 11:46

shhhhhh, ich fand, dass die deutschen streckenweise das spiel machten. nur hielten sie es nicht durch, als die italiener druck machten. und als die dann die zwei tore schossen, merkte man einfach die unsicherheit, und damit fehlte die kombinationssicherheit und leichtigkeit, um im torraum der italiener effektiv zu sein.
ja, man kann sagen, sie haben`s vergurkt. aber ich bin nicht fußballspezialist genug, um zu sagen, woran es genau lag.

der tagesthemensprecher? den verpasste ich.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

keine ahnung, ob man...
keine ahnung, ob man mit selbstironie die wertschätzung...
bonanzaMARGOT - 13. Nov, 05:32
Tja, hast mich durchschaut....
Tja, hast mich durchschaut. Was wäre denn das?...
rosenherz - 12. Nov, 18:06
Es geht nichts über...
Es geht nichts über gesunden Humor. Dir auch eine...
bonanzaMARGOT - 12. Nov, 17:30
- das eis an meinen autoscheiben...
- das eis an meinen autoscheiben heute morgen, muss...
fata morgana - 12. Nov, 08:32
der eintopf ist noch...
der eintopf ist noch nicht fertig. - fuckin` montag....
bonanzaMARGOT - 12. Nov, 05:19
...wenn's nicht zu spät...
...wenn's nicht zu spät ist, hier noch ein paar...
fata morgana - 11. Nov, 15:21

Archiv

Juni 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4079 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 13. Nov, 05:34