Frühlingserwachen

Trallala, es grünt so schön ... welche Überraschung, als ich aus dem Traumland erwachte und aus dem Fenster blickte. Da hing bereits ein grüner Pelz über den Terrassengärten mit allerlei Farbtupfen. An den Tagen, die ich aufgrund des Nachtdienstes verschlafen hatte, bemerkte ich die Wandlung der Natur nicht. Das Leben schlug gewaltig zu - die Bäume schlagen aus: Ein Sternenmeer junger Triebe an den Zweigen. Wenn das nicht Musik für die Herzen ist! Der Frühling kam auf leisen Pfoten wie ein Kater und schlug mir seine Tatze wider Erwarten in die Brust ... welch süßes Sterben: Das Sterben der Nacht, hinein in das volle, trotzige Grün.
Trallala, ich tanze mit dir, geliebtes Leben, für heute bin ich gerettet.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Nun, ich sehe keinen...
Nun, ich sehe keinen Unterschied in deinem und in meinem...
rosenherz - 17. Jul, 08:11
bla bla bla?
... seltsam, dass du da keinen unterschied erkennst.
bonanzaMARGOT - 17. Jul, 04:39
Und was du beschreibst,...
Und was du beschreibst, BoMa, ist doch auch nicht mehr...
rosenherz - 16. Jul, 18:59
Wunderbar wie du den...
Wunderbar wie du den tiefen Sinn meiner Zeilen so schnell...
rosenherz - 16. Jul, 18:03
Da gebe ich dir sehr...
Da gebe ich dir sehr recht, lieber BoMa, in Wirklichkeit...
rosenherz - 16. Jul, 18:02
Ich glaube trotzdem,...
Ich glaube trotzdem, dass es eine Art Revival der 68er...
bonanzaMARGOT - 16. Jul, 17:33

Archiv

April 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
12
14
15
16
18
19
20
22
23
24
25
26
28
29
30
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3960 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jul, 08:57