Aus dem Archiv

fernsehdiskussion



keiner blickt durch – oder: jeder glaubt, er hat den vollen durchblick.
sitzen in anzug und kravatte da. der eine gestikuliert mit dampfender
pfeife: „das geschäft ist geschäft.“ der moderator, der beruhigt und
ordnet. der unternehmer sagt: „das ist alles unsinn ...“ zahlen und
persönliche einwürfe. keiner überzeugt keinen. wer will sich schon
überzeugen lassen? keiner blickt durch. ich auch nicht. die realität
schält sich langsam aus der zeit. wir werden sehen – solange sie
frisch ist.

zwei frauen sind auch mit von der partie. beide haben sie kurze haare.
ein einwurf: „rasenmähermethode.“ das passt. nur die eine hat blonde,
die andere dunkelbraune haare. die mit den blonden haaren hat vier
kinder. wo sind die menschen? eine anke t. spricht: „wenn sie mich
noch mal ..., und was ist mit dem überschuß?“ kürzungen. sie hat blonde,
kurze haare. „die armen werden ärmer“, sagt sie, und der politiker wirft
dazu zahlen in den raum. er ist fett und seit fünfzehn jahren abgeordneter.
„sie sind sehr einseitig“, sagt er zu der blonden, „ihren persönlichen
lebensweg wollte ich mal verfolgen. warum bekommen sie denn sozial-
hilfe?“
wer? was? wo sind arme? arme und beine und reiche und hände, die
arbeiten, furchige, globige hände mit wurstfingern.
zurückgelehnt mit überkreuzten beinen, die arme fuchteln vorne rum.
dann dreht sich der ton dazu. der moderator kratzt sich am kopf und
ordnet. nur der politiker ist fett. warum ist er fett? warum sind die armen
arm? warum sind die beine bein? warum sind die reichen reich?

jetzt kommen wir zum schlußwort:
„ich hoffe, liebe zuschauer, sie haben etwas von der diskussion gehabt.
ich danke ihnen für`s zusehen. es ist fast eins. ich wünsche ihnen eine
gute nacht.“



(1984)
Mico75 - 31. Dez. 10, 13:25

1984, wie 1994, wie 2004, wie 2010 und sehr wahrscheinlich auch noch heute, morgen, übermorgen...

bonanzaMARGOT - 31. Dez. 10, 13:41

ich finde es wahnsinnig, wie sich die sprüche in den talk-shows über die vielen jahre hinweg gleichen.
bei manchen themen wird munter auf der stelle getreten, und alle paar jahre vor laufender kamera drüber gestritten. was für eine farce!
Mico75 - 31. Dez. 10, 14:00

opium fürs volk?

ich habe mal nen bericht gesehen, da hat irgenwer gesagt, dass der ganze konsum, die ganzen Tv shows usw nur den zweck haben, das volk abzulenken, zu betäuben. jeder rennt dem i-pod, dem i-phone, der playstation hinterher. Das ist der sinn des lebens. dann merkt man nicht, was wirklich passiert, wie sich unsere tolle demokratie entwickelt, und vieles vieles mehr.
in dem punkt mag ich zb die weisheiten in FIGHT CLUB
bonanzaMARGOT - 31. Dez. 10, 14:15

ich kann mich jetzt nicht speziell an die weisheiten in "fight club" erinnern, aber an der these ist was dran, dass überbordender konsum verblödet. so gesehen wirkt unser heutiger wohlstand wie "opium fürs volk". besonders großen anteil haben die unterhaltungs-, auto-, alkohol- und nahrungsmittelindustrie. die halbe welt arbeitet für`n appel und `n ei, damit wir immer blöder, fetter und bequemer werden. sowas nennt man fortschritt ...

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wie kommst du denn darauf,...
Wie kommst du denn darauf, dass sich nur wenige Menschen...
iGing - 21. Mai, 23:45
Der vergebliche Kampf
Ein stetes Ringen zwischen Form und einem Inhalt,...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 13:57
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Ausklang Am...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 11:22
... absaufen im see,...
... absaufen im see, auch kein schlechter gedanke.
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 09:11
guter film - den könnte...
guter film - den könnte ich mir mal wieder anschauen...
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 08:03
»Du weißt...
»Du weißt nicht, was du tun kannst? - Siehst...
nömix - 21. Mai, 07:26

Archiv

Dezember 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
 9 
11
12
14
15
17
18
20
21
23
25
26
28
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3903 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Mai, 23:45