Tun oder lassen?


„Lieber heimlich schlau als unheimlich dumm“ stand in großen Lettern auf dem Abreißkalender des Altenheims, den ich nachts immer aktualisiere – RATSCH!
Ich weiß nicht warum, aber in mir legte sich beim Lesen dieses Spruchs ein Hebel um. Wer hindert mich eigentlich daran, dem Altenheim Lebewohl zu sagen? Ich grinste. Die Schnauze habe ich schon lange gestrichen voll von dem Laden. Es muss der Tag kommen, an dem man Butter bei die Fische macht, auch wenn unklar ist, wohin die Reise geht. Wenn nicht jetzt, wann dann?! Der Sommer steht vor der Tür …
„Aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen“ schrieb ich. Besitze ich den Mumm, den Brief heute schon abzugeben? Manchmal sitzt der Heimleiter noch in seinem Büro, wenn ich am Abend zum Dienst komme. Spätestens morgen bei der Nachtwachen-Besprechung, denke ich. Mist! Warum fällt es mir nur so schwer? Dabei weiß ich, dass ich unheimlich erleichtert sein werde.

esgibtnichtsgutes (Gast) - 29. Apr. 14, 16:55

außermantutes

Also los, worauf wartest du noch?

bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 17:09

ich warte bestimmt nicht auf anonyme ratschläge.
immerhin (Gast) - 29. Apr. 14, 17:38

wartest du

auf anonyme Kommentare.
bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 17:39

?

alle kommentare sind mir willkommen, wenn sie etwas nährwert haben.
frisst (Gast) - 29. Apr. 14, 18:03

du deine Kommentare?

bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 18:09

geistig gesehen kann man es so nennen.
obwohl mir "fressen" zu ordinär erscheint.
ich verdaue sie wie alle anderen eindrücke auf dieser welt ...
fressen (Gast) - 29. Apr. 14, 18:35

klingt nicht ordinärer als ficken. mit zweiterem hattest du auch noch nie probleme.
bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 18:39

ficken an sich finde ich überhaupt nicht ordinär. das ist mit das schönste, was man mit einem menschen machen kann, den man liebt.
auch (Gast) - 29. Apr. 14, 18:51

und vor allem Kaninchen

ficken.
(ich weiß ja nicht, wo du aufgewachsen bist.)
bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 18:54

ich habe mit sicherheit noch nie ein kaninchen gefickt - also, in realo.
und was bist du: ein dumpfbackenriesenhrinozeroskaninchen?
willst (Gast) - 29. Apr. 14, 18:55

du mich ficken?
bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 18:57

ich ficke kein anonymes unkraut.
katiza - 29. Apr. 14, 17:59


bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 18:01

hm, schöner beatles song. lange nicht mehr gehört.
das leben ist verdammt kurz. das musst du einem altenpfleger, der langsam selbst in die jahre kommt, nicht sagen.
Lange-Weile - 29. Apr. 14, 18:14

Veränderungen

Hallo Bo.,

dem Altenheim den Rücken zu kehren ist die eine Sache..aber damit beginnt eine Reise ins Ungewisse. Es ist die Frage, ob die Ungewissheit die entsprechende Zugkraft auf dich ausübt.
Weil ich ein gewisses Alter auch schon überschritten habe, weiß ich, das man sich diese Frage eines Tages stellt..."Will ich den 2. Teil meines Lebens noch einmal um- und neu gestalten?" Wenn ja...dann folgte für mich sofort die nächste Frage "Was will ich mit dem verbleibenden Rest meines Lebens noch anfangen?"

Was dein Bloglayout betrifft, hast du schon mal eine kleine Veränderung vorgenommen. Die neue Schrift lässt deine Zeilen und Texte wesentlich luftiger rüber kommen. Ich kann deinen Text nun sogar ohne Vergrößerung lesen und kommentieren, weil nicht nur Luft zwischen den Buchstaben und Sätzen ist, sondern auch zwischen den Zeilen.

Wer mag, kann nun auch noch mehr zwischen deinen Zeilen lesen ;)

Für mich haben die Veränderungen im Nachhinein immer gelohnt. Das Leben ist dadurch abwechslungsreicher geworden, die Mühsal der täglichen Wiederholungen verflüchtigen sich sofort und an deren Stelle trat eine gewisse Aufbruchstimmung ;-)

LG LaWe

bonanzaMARGOT - 29. Apr. 14, 18:28

ich sollte diesen impuls nutzen ...
es gärte ja schon sehr lange in mir.
danke für deine worte, lawe.

(ich weiss nicht, ob ich mit der neuen schrift auf dem blog zufrieden bin.)
perlentaucherin - 01. Mai. 14, 18:43

du trägst dich ja schon wirklich länger mit dem gedanken
und vielleicht würde es dir guttun, wieder mehr ins leben zu gehen, als andere beim sterben zu begleiten...liebe grüße

bonanzaMARGOT - 01. Mai. 14, 18:49

wir sterben ein leben lang - aber im alter spitzt es sich zu, weil die gebrechlichkeit zunimmt. dann spüren es die menschen ... richtig, dass das leben endlich ist; und sie gehen damit unterschiedlich um.

ja, ich habe nun die schnauze von dem ganzen mist erstmal voll. damit meine ich nicht die menschen ... nicht unbedingt. sondern das unmenschliche, heuchlerische system, wo wir mitmenschlichkeit propagieren (papiertigermäßig) ... scheiße. nein, ich will darüber nicht mehr reden. es ist aus.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Nun, ich sehe keinen...
Nun, ich sehe keinen Unterschied in deinem und in meinem...
rosenherz - 17. Jul, 08:11
bla bla bla?
... seltsam, dass du da keinen unterschied erkennst.
bonanzaMARGOT - 17. Jul, 04:39
Und was du beschreibst,...
Und was du beschreibst, BoMa, ist doch auch nicht mehr...
rosenherz - 16. Jul, 18:59
Wunderbar wie du den...
Wunderbar wie du den tiefen Sinn meiner Zeilen so schnell...
rosenherz - 16. Jul, 18:03
Da gebe ich dir sehr...
Da gebe ich dir sehr recht, lieber BoMa, in Wirklichkeit...
rosenherz - 16. Jul, 18:02
Ich glaube trotzdem,...
Ich glaube trotzdem, dass es eine Art Revival der 68er...
bonanzaMARGOT - 16. Jul, 17:33

Archiv

April 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
11
12
13
14
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3960 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jul, 08:57