Abteil ohne Fenster


Zeitreise in einem Abteil ohne Fenster
Schatten huschen vorbei
Lichtbalken streifen manchmal noch
den Kopf und verwirren
total
die Seele friert fest
Vergangenheit ist Gegenwart
und Zukunft ist Gegenwart
alles gleich mit schiefem Horizont
ich sitze in einem Zug durch die Zeit
ich weiß
ich weiß auch, dass ich sterbe
da sind noch Schatten, und das Licht
schrammt mich
wenn ich über einen warmen Händedruck
lächele
oder eine Umarmung

In dem Abteil ohne Fenster
sitze ich unter anderen lebendigen Toten
wie Mumien, die zum Leben erwachen
und durch einen Film stolpern
wie Karikaturen ihrer selbst
was wir mal waren
ist kaum noch erkennbar
langsam abgewrackt
rattern wir über die Schienenschwellen
kleine Stöße fluten durch unsere Körper
die wollen nicht abreißen auf
unserer Geisterfahrt
die Dämmerung scheint endlos
der Morgen kommt nimmer
wäre doch endlich Nacht



(200...)

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Da wird mir bewusst,...
Da wird mir bewusst, wie viel Jahre ich schon auf dem...
bonanzaMARGOT - 10. Dez, 16:56
Das hört sich doch...
Das hört sich doch mal wunderbar nostalgisch an....
NBerlin - 10. Dez, 14:14
TV-Tipp
"1900" (Folge 1), 21 Uhr 50, Arte
bonanzaMARGOT - 10. Dez. 18, 14:05
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Rostock/Warnemünde Ende Ausflug...
bonanzaMARGOT - 09. Dez. 18, 14:07
Das Spaghetti-Wochenende
Ich tigere durch die Zimmer. Ich finde mich gut und...
bonanzaMARGOT - 09. Dez. 18, 14:02
AKK for Kanzler!
AKK hat`s gerissen! Sie siegte im Wettstreit um den...
bonanzaMARGOT - 08. Dez. 18, 10:19

Archiv

Dezember 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 3 
 5 
 8 
10
12
14
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4106 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Dez, 16:56