Abhänger


In knapp zwei Wochen ist Weihnachten. Da ich letztes Jahr über Weihnachten arbeiten musste, habe ich diesmal frei. Langsam muss ich mir überlegen, wie ich Weihnachten nicht feiere – ohne dass mir die Feiertage auf den Kopf fallen. Für zuhause habe ich absolut keinen Plan. Die Liebe ist futsch. Und auf irgendwelche Kaffeekränzchen habe ich keinen Bock. Vielleicht sollte ich einen Städtetrip mit der Deutschen Bundesbahn unternehmen … Ne, die Vorstellung, im Winter alleine durch eine fremde Innenstadt zu strolchen, haut mich nicht wirklich vom Hocker. Wahrscheinlich würde ich an einer Bar versumpfen. Da ließe sich genauso gut in Heidelberg was finden. Früher traf ich mich mit meinen Kumpels, und wir fuhren nach der Bescherung in der Familie mit dem Taxi in die Stadt, um einen drauf zu machen. Die wenigen Kneipen, die offen hatten, waren gut gefüllt …
Heute liegt mir Getümmel nicht mehr. Ich brauche einen Ort, wo ich gemütlich in lockerer Gesellschaft einen trinken kann – und der "Weihnachtsmann" würde sich neben mich setzen, und wir plauderten `ne Runde; und der Weihnachtsmann würde mir gefallen, weil er gar nicht wie der Weihnachtsmann aussähe sondern sich als sexy Engel entpuppte. Okay, ich weiß, das ist wie die Hoffnung auf einen Sechser im Lotto. Mit etwas Glück komme ich aber nett ins Gespräch, und der Heiligabend entwickelt sich kurzweilig. Also werde ich nächste Woche mal das Weihnachtsprogramm der Heidelberger Gastronomie abchecken ... und, wenn`s so weit ist, nach Lust und Laune entscheiden.
Wie bereits gesagt: Scheiß auf Weihnachten! Es ist für mich immer die blödeste Zeit im Jahr. Vor allem, wenn ich solo bin. Was soll`s. Eigentlich Gedankenverschwendung. Alles geht rum - wie die Nachtdienste. Und ich komme irgendwann wieder besser drauf.






auf Verdacht ein Päckchen Kondome ziehen

Shhhhh - 11. Dez. 11, 18:27

Ein Sechser im Lotto ist unwahrscheinlicher, als zum Fest jemanden kennenzulernen, der ähnlich tickt. Genauso wie im Internet trifft jeder die Wahl zwischen Ort und Zeit selbst, doch viel präziser als im Internet, wo wir nur Spuren hinterlassen, denen andere folgen und die Zeit eigentlich kein Problem mehr darstellt, selbst wenn es unterschiedliche Zeiten sind, so ist das reale Leben zu solch speziellen Anlässen sehr großzügig. Es versammelt ähnlich tickende Menschen nämlich genau zu solchen Zeiten an die gleichen wenigen Orte, die zur Verfügung stehen und alle übrigen sind nicht da. Die Vorauswahl, die wir im Internet also treffen, indem wir Seiten besuchen, die uns gefallen, mit Leuten Umgang pflegen, die unsere Interessen teilen, ist hier ebenfalls schon geschehen, indem nur diejenigen zu solchen Orten kommen, denen es ähnlich geht.
Alles in allem also eine gute Idee, sich der Gastronomie zu widmen. Ich wünsche ein frohes Fest und viel Erfolg.

bonanzaMARGOT - 11. Dez. 11, 18:37

mit der vorauswahl hast du bedingt recht.
ist trotzdem glückssache, jemanden zu treffen, der auf der selben wellenlänge tickt. die meisten wollen bei solchen gelegenheiten einfach party machen.
darauf habe ich keine lust.
außerdem sind die, die sich zu weihnachten in den kneipen sammeln, trotzdem von dem ganzen weihnachtsmist infiltriert.
selbst wenn sie über weihnachten rumjammern.
irgendwie schafft es keiner, konsequent "nein" zu weihnachten zu sagen - und so wiederholt sich das ganze drama jedes jahr.
aber wurscht.
es geht rum wie der ganze andere irrsinn.

danke für die guten wünsche. noch lieber würde ich im lotto gewinnen.
steppenhund - 11. Dez. 11, 19:25

[OT]
Gestern wurde ich von einem Kollegen von dir betreut. Den einzigen Krankenpfleger, den ich bis jetzt gesehen habe. Sonst sind alles Schwester, hauptsächlich aus dem Ausland. Mit mir hatte er nicht viel Schwierigkeiten oder Arbeit. Das wird vielleicht nach der OP sein. Mal sehen.
Aber innerlich musste ich lachen, als er herein kam, weil ich sofort an ihre Schilderungen über die Arbeit denken musste.
bonanzaMARGOT - 12. Dez. 11, 16:34

Dann mal

Alles Gute für die OP! Und werde schnell wieder gesund!

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wie kommst du denn darauf,...
Wie kommst du denn darauf, dass sich nur wenige Menschen...
iGing - 21. Mai, 23:45
Der vergebliche Kampf
Ein stetes Ringen zwischen Form und einem Inhalt,...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 13:57
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Ausklang Am...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 11:22
... absaufen im see,...
... absaufen im see, auch kein schlechter gedanke.
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 09:11
guter film - den könnte...
guter film - den könnte ich mir mal wieder anschauen...
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 08:03
»Du weißt...
»Du weißt nicht, was du tun kannst? - Siehst...
nömix - 21. Mai, 07:26

Archiv

Dezember 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 3 
 5 
 8 
10
12
14
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3903 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Mai, 23:45