Kosmische Umsiedelungen


Ich stelle mir das Universum als große Wiese vor, auf der viele unterschiedliche Gräser und Blumen wachsen – die Erde ist eine besonders schöne Blume. Ich komme auf diese Allegorie, weil ich in einem Tagtraum die Erde vor mir sah, wie sie abertausende Raumschiffe in den Himmel entließ – eben wie eine Blume Pollen. Und ich dachte dazu, dass es doch sein könnte, dass es für Planeten wie die Erde eine Bestimmung sei, intelligente Zivilisationen zu entwickeln, bis diese reif genug wären, ins All entlassen zu werden. Vielleicht muss darum alles so sein, wie es ist …, bis wir so weit sind - bis die Erde für uns unbewohnbar sein wird, und uns nur der Weg in die kosmischen Weiten bleibt. Mir geht einfach das Bild nicht aus dem Kopf: eine Blume oder Knospe, die ihren Samen ausstößt. Natürlich kann man auch andere Vorstellungen haben. Ich bin kein Botaniker. Womöglich kommen riesige Alien-Raumschiffe, die ein paar Exemplare von uns mitnehmen. Analog dazu darf man an die Bienen und Hummeln denken.
Seltsame Eingebungen hat man manchmal. Oft sind sie diffus und müssen gedanklich erweitert und konkretisiert werden. Diese Eingebung wollte ich notieren, weil sie eine fantastische Hoffnung für die Zukunft der Spezies Mensch darstellt. Unter Umständen ist diese „Wiese“ lebendiger, als wir denken. Sie lädt zum träumen ein ... (Leider ist nun die Zeit erst mal wieder vorbei, auf einer Wiese zu liegen und dabei in den Himmel zu schauen. Es ist noch nicht mal Winter, und ich habe bereits Sehnsucht nach dem nächsten Frühling.) ... Die Astronauten sehen die Erde von oben. Sie sehen eine wunderschöne Blume. Alles ist eine Frage der Perspektive. Auch Raum und Zeit. Eines Tages werden wir aufbrechen und die Welt ganz anders betrachten.

steppenhund - 21. Okt. 13, 12:24

Keine schlechte Vorstellung. Die dazu noch den Vorzug hat, dass sie stimmt;)

bonanzaMARGOT - 21. Okt. 13, 12:29

meinst du.
der zauber liegt eher im unbestimmten.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

gut möglich, dass...
gut möglich, dass thoreau dadurch besonders sensibel/empfänglich...
bonanzaMARGOT - 25. Mai, 05:15
einer von den filmen,...
einer von den filmen, den man sich alle paar jahre...
bonanzaMARGOT - 25. Mai, 04:26
Tomatenfilm
..... ist auch ein Lieblingsfilm von mir.
Treibgut - 25. Mai, 01:22
TV-Tipp
"Grüne Tomaten", 20 Uhr 15, Disney Channel
bonanzaMARGOT - 24. Mai. 18, 08:48
natürlich kenne...
natürlich kenne ich die faszination, hinter die...
david ramirer - 24. Mai, 07:29
@ david
ich habe mir schon oft überlegt, was sich hinter...
bonanzaMARGOT - 24. Mai, 05:50

Archiv

Oktober 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 8 
10
11
20
25
29
31
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3906 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Mai, 05:18