Ab Vierzig sollte man rückwärts zählen

Ab Vierzig sollte man rückwärts zählen. Ist man dann wieder Zwanzig, kann man jedes Jahr wieder dazurechnen bis Vierzig, um dann engültig abwärts zu zählen. Somit würde man wenigstens numerisch nie die Vierzig überschreiten. Mit etwas Glück wird man nach dieser Rechnung zweimal Vierzig, und im Greisenalter von Hundert wäre man zum zweiten Mal Zwanzig. Danach geht`s zurück in die Kindheit.

Somit werde ich dieses Jahr 34. Damit kann ich leben, und ich wäre meinem gefühlten Alter näher.

Viele Alten im Altenheim wären gerade das zweite Mal in meinem Alter. Wir säßen zusammen auf einem spiralförmigen Karussell, zweireihig, das sich nach innen dreht, ich neben ihnen in der äußeren Reihe, in der Mitte ein diffuses Schwarzes Loch, das alles verschlingt.
Okay, denke ich, bevors endgültig abwärts geht, habe ich noch eine Umdrehung.

creature - 18. Sep. 08, 22:48

ich bin dann....ah, 21, na bitte, du alter sack ;)
für diese zeitrechnung gebührt dir der nobelpreis!

bonanzaMARGOT - 20. Sep. 08, 16:33

Hast du dich da auch nicht verrechnet, CREATURE?

Das erste, zweite oder das dritte und letzte Mal 21?
AmarettazuBlaue - 19. Sep. 08, 08:35

Überraschung, das schwarze Loch!

Sehr interessant, dein Alterskarussell! Aber ich pfeife auf Zahlen und irgendwann werde ich aus dem schwarzen Loch pfeifen.

bonanzaMARGOT - 20. Sep. 08, 16:46

Pfeifen ist gut, Amaretta,

wir haben eine Bewohnerin, die pfeift. Wir wußten anfangs nicht, wo das seltsame Pfeifen herkam. Sie liegt mit ihrem Taschenradio im Bett und pfeift ... grotteschlecht.

Meine Altersrechnung pfeift darauf, dass Alter stringent das Gefühl des Alt-Werdens im Sinne der gesellschaftlichen Konventionalität bedeutet. Vielmehr sitzen wir in einem Alterskarussell, wo wir manche Phasen und Sichten unseres Lebens wiederholen.
AmarettazuBlaue - 20. Sep. 08, 20:15

So isses

Du hast völlig recht! Ich seh es an meiner Mutter, sie ist jetzt viel jünger als ich.
Manchmal hab ich eine große Klappe und dann kann ich garnicht pfeifen :(
LG Amaretta
bonanzaMARGOT - 22. Sep. 08, 12:21

Pfeifen

habe ich auch nie richtig gelernt.

Es sind ja nicht nur die Menschen, die auf einem Alterskarussell sitzen, die gesamte Gesellschaft wiederholt alle so und so viel Jahre ihre Moden und Ansichten. Ich finde es gerade in der heutigen rasanten Zeit manchmal geradezu irre, dass die jungen Generationen zum Teil konservativer eingestellt sind als ihre Eltern.
Alles kommt wieder, nur nicht immer zum Besten.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Verkehrtes Märchen
An Märchen lieben wir, dass in ihnen mitunter...
bonanzaMARGOT - 26. Mai. 18, 11:46
gut möglich, dass...
gut möglich, dass thoreau dadurch besonders sensibel/empfänglich...
bonanzaMARGOT - 25. Mai, 05:15
einer von den filmen,...
einer von den filmen, den man sich alle paar jahre...
bonanzaMARGOT - 25. Mai, 04:26
Tomatenfilm
..... ist auch ein Lieblingsfilm von mir.
Treibgut - 25. Mai, 01:22
TV-Tipp
"Grüne Tomaten", 20 Uhr 15, Disney Channel
bonanzaMARGOT - 24. Mai. 18, 08:48
natürlich kenne...
natürlich kenne ich die faszination, hinter die...
david ramirer - 24. Mai, 07:29

Archiv

September 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
13
14
15
16
17
19
20
21
23
24
25
26
27
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3908 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Mai, 13:33