Phubbing


Schon mal was von Phubbing gehört? Schon mal gephubbt worden? Bestimmt.
Ich gebe zu, dass ich, wenn ich alleine unterwegs bin, auch häufig zum Smartphone greife. Aber in Gesellschaft lege ich es weg. (Ich rufe meine E-Mails ab, wenn mein Gesprächspartner gerade auf der Toilette ist. So gehört sich das!)
Ich empfinde es als brüskierend, wenn mein Gegenüber während einer Unterhaltung ständig mit dem Handy oder Smartphone beschäftigt ist. Aber wie soll man dieser Unsitte begegnen? Durch Maßregelungen? Ignorieren? Selbst das Smartphone hervorholen?
Phubbing ist ein Phänomen, das immer öfter und in immer mehr Alltagssituationen auftritt. So z.B. Phubbing im Gottesdienst, bei der Arbeit, am Operationstisch, sowieso im Auto, beim Sex, beim Bergsteigen … Jeder mag da seine Phantasie spielen lassen. Und kommen die Datenbrillen erst mal auf den Markt, werden wir das Phubbing unserer Zeitgenossen kaum noch bemerken – außer dadurch, dass sie seltsam abwesend erscheinen (die Multitasking-Begabten freilich ausgeschlossen).
Alle Prostituierten werden dann diese Datenbrillen tragen; und während sie Sex mit ihren Kunden machen, sehen sie auf dem Display Brad Pitt oder eine schöne Landschaft oder Blumen, oder sie lesen Wittgensteins Traktate.
„Hey Baby, kannst du`s nicht mal ohne Brille machen?!“
„Ohne Brille kostet es das Doppelte.“
„Gut, dann 1x Blasen ohne.“

Uff! Was für Zukunftsvisionen! Es regnet. Im Fernsehen läuft Schrott. Ich warte auf den letzten Nachtdienst. Könnte ich mich doch wegphubben ...

Lange-Weile - 27. Aug. 13, 13:39

das nervt..

Hallo Bo.,

das nervt so richtig. Meine Schwester - sie hängt auch gern am Handy rum. Die WHATS-App macht die Ablenkung noch schlimmer. Während sie mit mir sprach, schrieb sie mit einem weiteren über WHATs-App. Das fiel ihr gar nicht auf, dass der andere die Aufmerksamkeit mehr und mehr auf sich zog. Man sitzt dann wirklich wie Dummi daneben. Selbst wenn man das Zimmer verlassen würde, es würde vielleicht gar nicht auffallen. :(.

Ich kenne aber auch Zeiten, die bei mir ähnlich liefen, Da entdeckte ich die Chats,, die es damals überall gab. Ich war froh, wenn meine Besucher wieder gingen, damit ich wieder an meine geliebten PC gehen und chatten konnte, mit Menschen, die ich gar nicht kannte. Achja..wie blöd kann man als Mensch doch manchmal sein. :-((

LG LaWe


bonanzaMARGOT - 27. Aug. 13, 14:37

ja, ich finde es auch schlimm, wenn die leute nicht mal merken, dass sie damit ihrem gesprächspartner vor den kopf stoßen.
es ist eine frage der höflichkeit und sensibilität. der zwischenmenschliche umgang läßt oft zu wünschen übrig. (nicht nur hier im internet.)

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

einfache antwort: nö,...
einfache antwort: nö, hat sie nicht. mir blieb...
bonanzaMARGOT - 19. Jul, 04:47
... wo die liebe hinfällt....
... wo die liebe hinfällt. ist lotterie. und die...
bonanzaMARGOT - 19. Jul, 04:41
Nur mal so gedacht: Hat...
Nur mal so gedacht: Hat deine letzte Frau mit ihrer...
iGing - 18. Jul, 10:59
Toi toi toi dabei, immer...
Toi toi toi dabei, immer wieder die richtige Person...
rosenherz - 18. Jul, 10:21
Mittwochs-Bitte
Lieber Gott, bitte schicke mir das nächste Mal...
bonanzaMARGOT - 18. Jul. 18, 06:14
ich meinte die inhaltlichen...
ich meinte die inhaltlichen unterschiede. aber egal....
bonanzaMARGOT - 18. Jul, 05:12

Archiv

August 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 4 
15
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3961 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Jul, 04:47