Allein unter Para-Zombies


Wie kurz kann eine Kurzprosa sein, damit sie noch Prosa ist? Wann handelt es sich um ein Gedicht, und wann um Prosa? Ist das Prosagedicht als Gedicht-Gattung akzeptiert? Wie viel muss man von Gedichten verstehen, um zu dichten? Kann man Kunst definieren? Ist Kunst ganz einfach Geschmacks- und Auslegungssache?
Genauso gut kann man nach Gott fragen. Die einen sind felsenfest von seiner Existenz überzeugt, und die anderen meinen, dass es für die Erklärung der Welt und des Daseins keinen Gott bedarf. Und dann gibt es noch die, welche Erklärungen jeglicher Art ablehnen. Und nicht zu vergessen jene, die sich für diesen Krampf gar nicht interessieren, aber per forma in die Kirche gehen. Zumindest an Weihnachten. Das dürften sogar die meisten sein. Sie besitzen das Opportunisten-Gen. Sie richten sich in Dingen wie Kunst, Religion und Vaterlandsliebe nach der führenden Meinung. Eigentlich interessieren sie sich gar nicht wirklich für diesen Kram. Aber es gehört nun mal dazu. Sie lieben das Leben wie einen Baukasten und hinterfragen die Teile nicht, die darin sind – außer das Hinterfragen wäre gerade en vogue. Sie gehen nach der beiliegenden (heiligen) Bauanleitung vor und basteln sich ihr Leben. Das sieht dann aus wie eine Reihenhaussiedlung. Nein, diese Leute sind nicht notwendigerweise dumm. Sie haben (wie gesagt) lediglich das Opportunisten-Gen. Freilich gibt es auch unter ihnen Unterschiede. Manche hinterfragen ihr Leben wenigstens ansatzweise. Manche bemühen sich wenigstens, gute Christen zu sein. Aber die Mehrheit besteht aus Bürokraten, Technokraten und Kapitalisten. Sie bestimmen im Großen und Ganzen die Welt, der ich ansichtig werde, wenn ich aus dem Fenster schaue. Für sie ist alles okay, wie es ist.
Ich nenne sie die Para-Zombies, denn sie leben wirklich. Sie sind keine lebenden Toten. Trotzdem sind sie in gewisser Weise tot. Etwa so tot wie Avatare. Sie funktionieren nach einem festgelegten Strickmuster. Sie richten sich nicht nur äußerlich nach der Masse sondern auch in ihrem Denken und Streben. Ihre Selbstreflexion ist so flach wie die Politur, die sie auf ihre geliebten Autos auftragen. Kritisiert man ihre flache Denke, wird man aus ihren Kreisen ausgeschlossen oder für verrückt erklärt.
Und das sind dann die Menschen, die dir erklären wollen, was ein Gedicht ist, - oder überhaupt, was Kunst ist; - oder sie wollen dir erklären, warum der Glaube an Gott richtig (oder nicht richtig) ist.
Mir sind echte Gläubige lieber. Auch Nihilisten sind mir lieber, wenn ihre Einstellung keine Mache ist. Leider sind diese Originale rar gesät. Ich traf bisher nur wenige Exemplare echt lebender Menschen. Manche sind es eine Zeit lang in ihrer Jugend; aber dann heiraten sie, machen Karriere und verlieren ihre idealistische Leidenschaft. Sie sagen dann, dass sie erwachsen wurden. In meinen Augen wurden sie zu Para-Zombies. Die Para-Zombies verweisen auf ihre beruflichen Erfolge, Studiengänge, Doktortitel und Bankkonten. Sie sagen, dass der recht hat, wer es in der Gesellschaft weit bringt. Sie erheben ihre geistige Flachwichserei zum Naturgesetz.
Jeden Tag habe ich mehr die Nase voll von den Lügen, von der Heuchelei, von dem leeren Gefasel der Politiker, von dem ganzen Theater …
Okay, erklärt mich für verrückt. In dieser Welt bin ich gern verrückt.

KarenS - 09. Aug. 13, 16:18

Verrückt? Nö, das glaube ich nicht. Vielleicht ein
wenig "leer"? Wenn mir etwas an meinem Leben nicht gefällt, dann ändere ich es. Das geht:-)

bonanzaMARGOT - 09. Aug. 13, 16:31

"Leer" bin ich als Mensch sicher nicht. Obwohl ich mich manchmal leer fühle. Aber das hat andere Gründe.
Ich kann die Menschen und die Gesellschaft, in der ich lebe, nicht einfach ändern - ausser, ich passe mich an, werde ebenso opportunistisch. Dann ist alles gut, wie damals, als ich auf die Welt kam ... Ich konnte allerdings mit den Lügen der Menschen nicht lange glücklich sein. Das ist das Thema meines Lebens.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

TV-Tipp
"Grüne Tomaten", 20 Uhr 15, Disney Channel
bonanzaMARGOT - 24. Mai. 18, 08:48
natürlich kenne...
natürlich kenne ich die faszination, hinter die...
david ramirer - 24. Mai, 07:29
@ david
ich habe mir schon oft überlegt, was sich hinter...
bonanzaMARGOT - 24. Mai, 05:50
glasklar.
glasklar.
bonanzaMARGOT - 24. Mai, 05:40
ja, manchmal ist es wohl...
ja, manchmal ist es wohl so
fata morgana - 23. Mai, 19:46
@ Nömix
"Stille Verzweiflung" bedeutet, dass dies mehr im...
bonanzaMARGOT - 23. Mai, 16:55

Archiv

August 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 4 
15
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3906 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Mai, 08:48