Fliegende Puffs und schwimmende Altenheime



Dr. Babyficker hatte den Autopiloten eingeschaltet
die blonden Locken seiner Lieblingsstewardess
flammten golden auf seinem Schoß
die Wolken vor ihm verwandelten sich in
pausbäckige Engel
und leuchteten vor Schamesröte
Gruppensex 12.000 Fuß über dem Erdboden
der Jumbo bohrte sich wie ein riesiges Suppostorium
in den Abendhimmel
- Seelig sind die Nehmenden -
während der Teufel auf der Ersatzbank saß
machte Dr. Babyficker sein Spiel

und dann

überlegte ich mir ein Kreuzfahrtschiff
das als Altenheim
die Weltmeere befuhr
die See wäre unser Friedhof
unser Leben, unser Sterben
unser Sein durch alle Höhen und Tiefen
das Schiff würde nur für Reparaturen und
zum Auffüllen der Vorräte einen Hafen anlaufen
wir wären Geschöpfe der Wellen
Zigeuner der Urmaterie
Kinder der versoffenen Liebe
nach Dienstschluß läge ich mit meinen Kolleginnen
auf Deck in der Sonne
mit kalten Cocktails
und dem warmen Lächeln des Windes
traumverloren starrte ich in den Himmel
...
dort zog eine silbrige Nadel einen weißen Faden
über den Zenit
Dr. Babyficker im fliegenden Puff
ein Freibeuter nach altem Schrot und Korn
zufrieden grunzend
als er Lorelei bestieg

besser konnte es nicht werden






(boMA, 15.03. 2007)

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Tomatenfilm
..... ist auch ein Lieblingsfilm von mir.
Treibgut - 25. Mai, 01:22
TV-Tipp
"Grüne Tomaten", 20 Uhr 15, Disney Channel
bonanzaMARGOT - 24. Mai. 18, 08:48
natürlich kenne...
natürlich kenne ich die faszination, hinter die...
david ramirer - 24. Mai, 07:29
@ david
ich habe mir schon oft überlegt, was sich hinter...
bonanzaMARGOT - 24. Mai, 05:50
glasklar.
glasklar.
bonanzaMARGOT - 24. Mai, 05:40
ja, manchmal ist es wohl...
ja, manchmal ist es wohl so
fata morgana - 23. Mai, 19:46

Archiv

Oktober 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
20
21
22
26
29
31
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3906 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Mai, 01:22