Reisen


Vor sich selbst kann man nicht wegrennen. Das ist auch nicht der Sinn einer Reise. Ich reise, weil ich mich mit dem Unbekannten konfrontieren will. Ich suche Abenteuer und die Herausforderung des Neuen, weg vom Alltag und den Fixpunkten im Leben. Ich verlasse die gewohnte Umgebung, um mich selbst in einem anderen Licht zu sehen.
Reisen heißt aktiv sein – aber auch sich treiben lassen, in seinen Gedanken treiben lassen. Wie von selbst ergeben sich andere Perspektiven auf das Leben. Ich erneuere meine Haut auf einer Reise, ich erneuere meine Wahrnehmung der Dinge.
Manchmal würde ich am Liebsten wegrennen. Als Kind dachte ich oft daran, wenn die Ängste vor Eltern und Schule groß waren. Ich flüchtete in eine andere Welt, in der ich ein Held wie in den Abenteuerbüchern sein konnte. Es blieb bei den Träumen. Ich lief nicht weg. Wohin auch? Noch heute verspüre ich ab und zu diese romantische Sehnsucht nach einem Ort, wo ich die Ängste und Lasten des Lebens hinter mich lassen könnte. Wenn ich am Meer sitze und auf die Horizontlinie schaue - , oder wenn ich die Schiffe in den Häfen sehe, kriege ich Fernweh.
Auf einer Reise komme ich meiner Sehnsucht näher. Ich weiß, dass ich sie nie erfüllen kann, aber ich spüre ihren Atem, ich rieche sie, ich sehe sie vor mir …
Reisen ist auch eine Flucht in mich. Auf der Reise bin ich die Hauptperson, ich bin der Held, der ein fernes Ziel ansteuert. Es gibt nur mich und die Welt.
zuckerwattewolkenmond - 29. Jun. 13, 17:24

Ja,

auf Reisen träumt man sich aktiv, zumindest mir geht es so, in ein neues Leben. Und all die Sehnsüchte, die man seit seiner Kindheit mit sich herumträgt, werden laut.

bonanzaMARGOT - 29. Jun. 13, 17:28

die einsamkeit auf der reise ist eine andere als zuhause.
die einsamkeit auf der reise trage ich wie mein gepäck ...
die einsamkeit zuhause erdrückt mich.
bonanzaMARGOT - 29. Jun. 13, 17:31

hallo zurück, zuckerwattewolkenmond

auf einer reise ist jeder tag ein neues leben.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

gut möglich, dass...
gut möglich, dass thoreau dadurch besonders sensibel/empfänglich...
bonanzaMARGOT - 25. Mai, 05:15
einer von den filmen,...
einer von den filmen, den man sich alle paar jahre...
bonanzaMARGOT - 25. Mai, 04:26
Tomatenfilm
..... ist auch ein Lieblingsfilm von mir.
Treibgut - 25. Mai, 01:22
TV-Tipp
"Grüne Tomaten", 20 Uhr 15, Disney Channel
bonanzaMARGOT - 24. Mai. 18, 08:48
natürlich kenne...
natürlich kenne ich die faszination, hinter die...
david ramirer - 24. Mai, 07:29
@ david
ich habe mir schon oft überlegt, was sich hinter...
bonanzaMARGOT - 24. Mai, 05:50

Archiv

Juni 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
11
12
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3907 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Mai, 05:18