Verbrüderlet euch - oder auch nicht


Die Sexismusdebattenwelle, die über Deutschland schwappt und als Anlass irgendwelche anzüglichen Bemerkungen des FDP Politikers Brüderle hat, zeigt mir mal wieder, wie wenig erwachsen und emanzipiert Frauen und Männer im Umgang miteinander allgemein sind.
Wo fängt eigentlich Sexismus an? Ist das nicht situationsbedingt? Gibt es auch einen Sexismus, der von Frauen ausgeht, z.B. wenn sie halbnackt vor aller Augen posieren?
Schändlich sind sexuelle Übergriffe – das ist gar keine Frage - , wenn ein Beteiligter seine Zustimmung verweigert, oder wenn durch Abhängigkeitsverhältnisse z.B. in Beruf und Familie sexuelle Handlungen oder eine sexuelle Bereitschaft erpresst werden.
Aber in dieser Debatte geht es wohl mehr um das Absondern zotiger Bemerkungen männlicher Artgenossen gegenüber dem weiblichen Geschlecht. Auch das kann auf Dauer nerven. Hatte die Stern-Reporterin Herrn Brüderle darauf hingewiesen, dass sie seine Bemerkungen nicht lustig findet – oder hatte sie am Ende sogar mit ihm darüber gelacht? Frau sollte doch heute Manns genug sein, um sich verbal zur Wehr zu setzen. Bei unverbesserlichen Machos, welche es schon immer gab und immer geben wird, kann Frau ohne Beeinträchtigung ihres Ansehens ruhig mal vom Stapel lassen, was sie von ihnen hält. Leider beobachte ich nicht selten, dass gewisse Frauen sogar auf solche Arschloch-Typen stehen, und diese sich also geradezu in ihrem widerlichen Benehmen bestätigt sehen müssen. Drum erscheint mir diese Sexismusdebatte reichlich heuchlerisch und unreif, ... zickig. Entschuldigung. Mann muss nicht jeder Frau aus Anstand in den Allerwertesten kriechen. Aber wie gesagt, es ist situationsbedingt, wie weit man glaubt, mit seinen Äußerungen gehen zu können. Mangelndes Feingefühl gibt es auf beiden Seiten. Wobei Frauen, glaube ich, oft viel heimtückischer vorgehen, wenn es darum geht, Gift zu verspritzen.
Zurück zum Vorwurf des Sexismus. Mir ist immer noch nicht ganz klar, wann von Sexismus als Delikt gesprochen werden kann. Ist wohl auch kulturbedingt. In einem Land wie Deutschland, wo der Bürger in den Medien mit Sexismus in Form von erotischen und pornographischen Darstellungen überschwemmt wird, kann ich schwer nachvollziehen, warum hinsichtlich irgendwelcher sexistischer Äußerungen Einzelner dahingehend ein Fass aufgemacht wird, wie es jetzt in diesem Umfang passiert.
Vielleicht erinnern sich einige von euch noch an die Sexismusdebatten angesichts der Bücher von Henry Miller und Charles Bukowski. Auch damals warfen sich die Emanzen mit Eifer darauf, während ihre Geschlechtsgenossinnen mit Henry Miller oder Bukowski (als Lektüre) ins Bett stiegen.
Fazit: Mal wieder viel Wind um nichts.

Lange-Weile - 28. Jan. 13, 12:27

taktischer Zug und verbale Reaktionen

Hallo Bo.,

meine Zeit ist mir zu schade, um alles nachzulesen, was man im Falle von Brüderle zum besten gegeben wird. Das hat damit zu tun, dass der Vorfall schon länger zurück liegt und erst nach der Verkündung, er könnte ja auch der neue FDPChef werden, aus der Schublade geholt wurde. Das schon allein reicht fpr mich als Indiz, dann man auf den passenden Moment gewartet hat, um es auf den Tisch zu knallen.

Hier vermute ich weibliches und mediales Gift. Zeitungen brauchen Absatz und wenn ein Politiker sich daneben benimmt, wer weiß, vielleicht kann man später ja Geld machen.

Unser Leben wird überhaupt zur Zeit sexistisch, obwohl angeblich nachweislich in deutschen Betten nicht mehr viel los ist. Wenn ich mir so die Werbung ansehen, da wird z.B. ein Sprudel mit Sex verbunden. Also das hält der Mensch im Kopf nicht mehr aus ;-).

Frauen können wie Schlagen sein, da hast du recht.

Ich frage mich auch, weit soll es noch gehen. Frauen stehen oft halbnackt da, Brüste halb oder ganz entblösst. Ein Körperteil auf den Männlichlkeit halt auch stark reagiert. Steigen als entsprechende und natürliche Reaktionen dem Mann die Hormone in den Kopf, dann wird auch sein Handeln davon beeinflusst. Ich glaubem da gibt es auch schon wissenshaftliche Untersuchungen, die das belegen.

Ich bin der Meinug, das Frau genau weiß, wann und wie sie die Männerwelt provoziert. Wenn ich mit hautengem Mini-Kleid, bei dem die halben Brüste oben rausschauen, die Nippel und die Arschritze sich auf dem Kleid anzeichenen, dann muss ich mich nicht wundern, wenn aus dem Umfeld anzügliche Bemerkungen von der Männerwelt kommen. Da ist auch ein Politiker nur ein Mann. Ich will damit die Männer nicht in Schutz nehmen.

Bei dieser aktuellen Debatte wird mir schlecht, ich zappe sofort den Sender weg, der darüber berichte und nehme mir auch nicht die Zeit, mich kopfmässig damit zu beschäftigen.

Ich bin der Meinung, dass eine emanzipierte Frau auch in dieser Hinsicht eine gewisse Verantwortung trägt, d.h. sich auch dessen bewusst ist, dass sie einen Mann auch sexuell provozieren kann. Er ist ja nicht sexuell taub, nur weil er ein Politiker ist. Übergriffe wie Vergewaltigung natürlich usgeschlossen. Junge Frauen sind heute nicht zimperlich, wenn es darum geht, einen anzüglichen Mann in die Schranken zu weisen.

Mal sehen, wohin dieses "Schiff" uns wieder treibt.

LG LaWe


bonanzaMARGOT - 28. Jan. 13, 15:41

Hallo Lawe, wahrscheinlich springen halbwegs intelligente Frauen sowieso nicht auf diesen Sexismus-Zug auf. 
Sie würden sich ins eigene Fleisch schneiden, wenn ihnen denn wirklich an der Emanzipation etwas liegt. Denn dass Frauen in unserer Gesellschaft immer noch nicht in allen Belangen dem Manne gleichberechtigt sind, ist eine traurige Tatsache. 
Sex ist nunmal was fundamentales zwischen den Geschlechtern und hat viele Facetten. Dazu gehören auch ordinäre und vulgäre Anspielungen. Das können manche Menschen bedauern - but that's life. Menschen haben erstens einen unterschiedlichen Bildungsgrad, gehören zweitens (immer noch) unterschiedlichen Klassen an und sind zudem unterschiedlich temperamentvoll. 

Es ist eine typisch weibliche Giftspritze, wenn nun Herrn Brüderle unterstellt wird, er habe wohl ein Problem im Umgang mit Frauen. Das ist eindeutig unter der Gürtellinie!
Was soll denn der Brüderle Furchtbares gesagt haben, dass man ihm so kommt??
Da kontere ich doch, dass die Dame, die solches äußerte, wahrscheinlich eine vertrocknete, frigide Emanze ist!

Du hast recht, Lawe, dass hier mal wieder berechnend von vielen Medien eine Diskussion für die Quoten und den Umsatz hochgepuscht wird. 
Und wer sitzt dort mehrheitlich im Management? Genau: Männer, die sich verschwiegene Edelhuren leisten können ...
Da könnte man wirklich das Kotzen kriegen!
Lange-Weile - 29. Jan. 13, 13:00

Frau mit Männerproblem?

Hallo Bo.,

gestern sah ich nur einen Moment in die Widerholungsendung von Günter Jauch, der zu diesem Thema am Sonntag Gäste einlud. Eine junge Frau war dabei, die quasi die Rechte der Frau vertragt. Auch im ZDF-info oder -neo lief eine Sendeung dazu. Auch dort eine Frau, die die Position der Frau vertrat. Obwohl die eine dunkelhaarig und die andere blond war, wirkten beide Frauen auf mich gleich. Sie hätten Zwillingschwestern sein können. Die Augen waren ihre Waffen,,,aus den bei jedem Wort die Pfeile flogen. Länger als 5 Minuten ertrug ich beide Frauen nicht.

Ich ziehe nach diesem Eindruck ein gewagtes Fazit - nur geltend für mich. In meinen Augen haben beide Frauen ein Problem mit Männdern, denn ihre Haltung hatte etwas militantes. ich würde mich von solchen Frauen niemals vertreten fühlen..würde es sogar ablehnen, das sie für mich sprechen. Mit keinem Wort, das sie aussprechen, würde ich mich identifizieren.

Bisher las ich noch nirgendwo, was Herr Brüderle überhaupt gesagt haben soll, was ihm poltische den Kopf kosten könnte

Ansonsten ist das Spiel zwischen den Geschlechtern immer präsent..das sind Urtriebe, die sich nicht kappen lassen, das denke ich mal. Eine Frau kann sich sofort dagegen wehren, also eine Abfuhr erteilen, statt Notizen zu machen, um sie später auf den midialen Tisch zu knallen.

Eine Dissusion macht für mich gegenwärtig nur den einen Sinn, dass alles realtiviert wird und auf dem Teppich bleibt. Ausgeschlossen echte Übergriffe...die unverzeilich sind und geahndet werden müssen..auch wenn der Chef das Abhängigkeitsverhältnis zu seinen Mitarbeiterinen ausnutzt.

LG LaWe

bonanzaMARGOT - 29. Jan. 13, 13:10

leider lassen sich immer wieder frauen für solche kurzsichtigen attacken einspannen. welches problem die haben, weiß ich nicht. offensichtlich eines des selbstbewusstseins.
man kann doch für die emanzipation der frauen sein, ohne auf jedes pferd zu springen, das sich gerade auf der gesellschaftspolitischen bühne anbietet.

ja, mich würde auch mal der wortlaut der zoten interessieren, die brüderele gegenüber der reporterin abließ.
es wird auch davon gesprochen, er habe sie angebaggert ...
ach je. kommt mir vor wie sexismus im altenheim.
bonanzaMARGOT - 28. Jan. 13, 13:48

Oder:

Wenn eine Frau pupst, stinkt's genauso wie bei einem Mann.

Lange-Weile - 29. Jan. 13, 13:01

Jo sagt immer...ein Frau pupst nicht..solche niederen Körperausdünstungen hat nur der Mann ;-) ;-)
bonanzaMARGOT - 29. Jan. 13, 13:15

genau: wir männer müssen für den gestank der ganzen gesellschaft herhalten.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

@ Nömix
"Stille Verzweiflung" bedeutet, dass dies mehr im...
bonanzaMARGOT - 23. Mai, 16:55
Ich befürchte fast,...
Ich befürchte fast, dass Herr Thoreau etwas dabei...
bonanzaMARGOT - 23. Mai, 16:52
@steppenhund
danke! ;)
david ramirer - 23. Mai, 12:08
Alain of Lille 1128-1202
Alain of Lille 1128-1202
steppenhund - 23. Mai, 11:46
solch aphoristische halbgedanken...
solch aphoristische halbgedanken verraten meist viel...
david ramirer - 23. Mai, 11:11
Woher hat Herr Thoreau...
Woher hat Herr Thoreau diese Information, kennt er...
nömix - 23. Mai, 10:42

Archiv

Januar 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3905 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Mai, 16:55