Unvorstellbar


Schwarz mit weißen Flecken. Die Natur sieht aus wie das Negativ eines Dalmatiner-Fells.
Als ich aufwachte, dämmerte es bereits wieder. Der Verkehr auf der Talstrasse braust wie eh und je. Ich stelle mir vor, dass die Welt untergeht, aber die Autos immer noch fahren. Und das Altenheim auf dem Bergkamm wird auch noch da sein. Es gibt Dinge, die albtraumhaft alle Zeiten überstehen. Zumindest in unseren Köpfen. Und wenn wir dann selbst ins Gras gebissen haben, werden diese Dinge im Universum weiter spuken. Weihnachten gehört auch dazu. Das wird noch gefeiert werden, wenn alle tot sind. Wenn es keine Erde mehr gibt. Gespenstisch. So ist mein Gefühl heute. Wir leben in einer gespenstischen Ausweglosigkeit. Alles wiederholt sich: die Alten des Nachts in ihren Betten, die eintrudelnden Arbeitskollegen am Morgen, die keifende Chefin …, der Weg hinunter zur Bushaltestelle, die Wartenden, die leeren Gesichter …
Auch wenn wir sterben, geht alles weiter. Wenn nicht hier auf der Erde, dann irgendwo anders im Weltall. Einen Moment lang blasen wir uns auf, als wären wir der Mittelpunkt von allem mit unserem Glück und Unglück, mit unserem Leid und unseren Nöten, Träumen, Wünschen und Phantasien.
Ich bin der menschlichen Umtriebe müde. Sie nerven mich wie die Autos auf der Talstrasse. Fast wünsche ich mir, dass die Maja-Prophezeiung eintritt, - damit endlich Ruhe ist.
Unvorstellbar.

ginofiori - 04. Dez. 12, 21:05

Genau diese Gedanken beschäftigen mich hin und wieder auch und ich überlege, ob wohl drei Pens mit Insulin ausreichen würden, diese Ruhe zu bekommen.

bonanzaMARGOT - 05. Dez. 12, 07:12

nur als aller-allerletzte lösung.
lieber würde ich mich erschiessen. ein knall - und es ist passiert.
Lange-Weile - 05. Dez. 12, 15:29

nicht mehr lange...

...und wir werden es wissen, was an dem Maja-Kalender wirklich dran ist. Angeblich soll sich ab 21.12.2012 alles wiederholen- der Maja Kalender rastet für die nächste Runde wieder ein ..also ein terrtistisches Hamsterrad?

Das menschliche Hamsterrad hast du ja schon beschrieben..wir sind alle in einem Hamsterräder gefangen..die mit ihren Zahnräder in andere Hamsteräder greifen, wie bei einem mechnischen Uhrwek, und Störungeen eines Rade werden so auf auch auf andere übertragen

Momente...an denen mir alles bekannt vor kommt, ich das Gefühl ahbe, das alles schon mal da war, ja selbst die menschlichen Gesichter, die ich tagtäglich in der Straßenbahn sehen, sehen alle gleich aus. Zum Glück ist das nur ein kurzer Moment....dann legt sich wie von allein ein Hebel in meinem Kopf wieder um und das scheinbar vorschmolzende diffenenziert sich wieder von einander.

Ich denke...es wiederholt sich alles - auch die Fehler

LG LaWe


bonanzaMARGOT - 05. Dez. 12, 16:47

an die vorhersagen des maja-kalenders glaube ich nicht wirklich.
aber ich glaube, dass irgendwann "das schiff" mit maus und mann untergeht - ob nun durch eine mega-naturkatastrophe oder von menschen herbeigeführt. und dann wird, wie in den letzten paar millionen jahren schon geschehen, alles wieder von vorne beginnen.
mir wird die welt, wie sie heute ist, immer fremder, - bzw. ich werde der welt immer fremder. mit welt meine ich den alltag mit konsum, arbeit, materialismus und den ganzen menschlichen umtrieben.
ich komme mir vor wie in einer grauzone ...
für künstlerische intuitionen ganz gut, aber unzweckmäßig für das normale funktionieren als rädchen in diesem getriebe.
ich war schon immer ein tagträumer und wurschtelte mich so durch - nie ganz verbunden mit dieser welt.
Lange-Weile - 06. Dez. 12, 11:27

der Lebenshunger

Hallo Bo.,

meine Zeit als lebenshungriger junger Mensch habe ich schon lange hinter mir gelassen ...ich springe nicht mehr auf jedes Pferd, das vorbei reitet. Damals - in meiner Jungend gab es jedoch weniger dieser schnell galoppierenden Pferde..heute rasen sie mit 7-Meilen-Stiefel so schnell vorbei, das man sich an kein´s wirklich gewöhnen kann, bevor man unsattelt.

Weil die Jungend naturbedingt noch schnelllebiger ist- können sie auch schneller umsteigen. Diese Jungend ist schon vor der Schnelllebigkeit geprägt..d.h. aber nicht, dass das ihrer Entwicklung gut tut - sie sind oberflächlicher geworden. Wer heute labil ist..oder sonst nicht wirklich im Leben steht..droht unter zu gehen. Die rasenden Pferde galoppieen über ihn hinweg..zurück bleibt resignierter Mensch.

Jedoch kann dieser Konsumrausch..wie er heute gelbbt wird..nicht mehr länger durchgehalten werden. Täglich kann man Melungen lesen...das das Klima sich weiter erwärmt und das..obwohl man zu jedem Klimagipfel neue Festlegungen trifft. Das Ergebnis..der CO² Ausstoß..war so hoch, wie nie zu vor.

Nicht nur, dass die Polkappen schmelzen...auch der Permafrost taut auch auf und wird das für den Menschen so giftige Methangas frei setzen. Wie wa das noch? Atmen die Kühe auch Methangas aus ? Am Ende werden sie die ganze Schuld bekommen...mit der dummen Kuh kann man das ja machen ;-).

Gestern abend sah ich einen Bericht über die Schlangen...die Python - die es in Amerika sonst nicht gibt. Diese wurden mal als Haustiere gehalten und kamen in die Freiheit. Jetzt überziehen sie den Süden von Amerika..sind mordsgefährlich füe die Menschen. Die Ausbreitung wird durch den Klimawandel unterstützt. Das trifft für viel andeer eingeschleppte Haustiere zu,,die tief in die Tier- und Pflanzenwelt der fremden Heimat eingreifen.

Zusammenpassend konnte gesagt werden: "Das haben wir Menschen uns alles selber eingebrockt, wir können niemand anders sonst dafür verantwortlich machen"

Meine Kinder und Enkelkinder..werden nicht nur erfahren. wie es weiter gehen wird , sondern wie werden und müssen es auch erleben. Fakt ist jedoch, dass sie viel ausbaden müssen, was die gegenwärtige Generatonen alles an Schäden angerichtet hat.

LG LaWe

bonanzaMARGOT - 06. Dez. 12, 12:54

dass wir nun schon seit einigen jahrzehnten die quittung für den pfusch bekommen, den wir auf der erde treiben, ist offensichtlich. aber nicht nur wir kriegen die quittung, sondern auch alle mitgeschöpfe. wir sind schlechte hausherren - selbstsüchtig, machtgeil, unsensibel und intolerant.
joseph weizenbaum, ein computerexperte, schrieb bereits 1984 ein buch mit dem bezeichnenden titel "kurs auf den eisberg" und dem untertitel "nur das wunder wird uns retten".
in diesem sinne hat "das schiff" inzwischen den eisberg gerammt, und die katastrophe ist eingeleitet. in erd-dimensionen dauert es halt nicht ein paar stunden bis zum untergang sondern evtl. noch einige generationen.
leider wurden alle mahnungen der klugen und weisen leute von den führenden köpfen der nationen mehr oder weniger in den wind geschlagen. in wahrheit regiert schon lange das geld die welt. und diese kapitalistische verengte sichtweise führt uns in den untergang. es ist ein wahn - ähnlich dem nazi-wahn. nur ist der kapitalismus subtiler und weltumspannend. ich vergleiche ihn auch gern mit der tödlichen krankheit "krebs", die erst ein organ befällt und schließlich überall im körper metastasen bildet. wir befinden uns inzwischen im endstadium. da nützt auch keine chemo mehr - lach!

die jugend reitet lauter tote pferde. sie können es nicht wissen. es ist traurig.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Mittwochs-Worte
Wohl dir, wenn deine Toten ruhn Still unter grüner...
bonanzaMARGOT - 19. Sep. 18, 06:25
TV-Tipp
"Gruppenbild mit Dame", 22 Uhr, Arte
bonanzaMARGOT - 17. Sep. 18, 06:57
Wort zum Sonntag
Ich wusste nichts über den Teufel, ich wusste...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 13:36
Gedanken zum Marathon
Heute ist ja Zombielauf! durchfährt es mich und...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 10:00
TV-Tipp
"Die Körperfresser kommen", 22 Uhr 5, TELE 5
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 09:01
konkretes beispiel: ein...
konkretes beispiel: ein mann schlägt mich grundlos...
bonanzaMARGOT - 15. Sep, 12:57

Archiv

Dezember 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
17
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Schimäre
Ich werde solange bluten bis ich von dir gereinigt...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 13:54
Spuren
Ich habe es geschafft, alles hinter mich zu lassen Die...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 12:33
Der Blues der letzten Stunde
Für was dieser Aufwand? Meinem Fortpflanzungsauftrag...
bonanzaMARGOT - 15. Sep. 18, 09:24
Spontan
Plötzlich bekam ich einen Anfall und putzte die...
bonanzaMARGOT - 07. Sep. 18, 10:34

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4023 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Sep, 06:25