Der Himmel schwer - keine Gedanken mehr


Der Himmel kann schwerer sein als die Erde. Ich wandelte auf einem matten, schmutzigen Spiegel durch die Stadt. Ich kämpfte mich durch einen Wald von Regenschirmen. Eine Flut von Studenten und Studentinnen quoll aus den Bussen. Sie kamen mir vor wie Kinder. Sie waren wie das Wasser, das sich einfach der Schwerkraft nach seinen Weg suchte. Es regnete unaufhörlich. Ich hatte keinen Schirm dabei und huschte unter den Vordächern der Buden über den Weihnachtsmarkt. Einzelne Gruppen von Studenten standen am Glühweinausschank. Ich trank irgendwo alleine eine Feuerzangenbowle. „Die erste Feuerzangenbowle Heidelbergs“ stand in hölzernen Lettern angeschrieben. Sie war zu süß und nicht heiß genug.
Wenigstens waren die teuren Maroni nicht faul. Ich kaufte mir 100 Gramm, bevor ich ins Taxi nach Hause stieg.





Stippvisite an einer Theke

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

oder du hast eine doppelgängerin? oder...
oder du hast eine doppelgängerin? oder das war...
bonanzaMARGOT - 16. Nov, 04:28
Hööö,...
Hööö, was ist denn hier los? Zweimal...
rosenherz - 15. Nov, 21:32
Ne, das reicht nicht....
Ne, das reicht nicht. Mit dem Vorstellen fange ich...
bonanzaMARGOT - 15. Nov, 17:00
Damit wäre selbst...
Damit wäre selbst der gute Herkules überfordert.
bonanzaMARGOT - 15. Nov, 16:54
Nie? Nie? Nie?
Nie? Nie? Nie?
bonanzaMARGOT - 15. Nov, 16:51
TV-Tipp
"The Hateful 8", 22 Uhr 05, VOX
bonanzaMARGOT - 15. Nov. 18, 14:20

Archiv

November 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4082 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Nov, 04:28