November, du Hund


Es ist derart trist, dass ich ein paar Kerzen und Teelichter anzündete. Die Luft, die durch das geöffnete Fenster in die Wohnung strömt, klebt vor Feuchtigkeit. Beinahe sonntäglich still an diesem verregneten, düsteren Samstagvormittag - er erhält von mir den Hauptpreis für Hässlichkeit 2017. Die Bluesmusik aus dem Internetradio passt wie die Faust aufs Auge. Ich habe kein Problem damit, den Blues zu zelebrieren, ein totes Pferd zu reiten oder einfach in die Röhre zu gucken. Die Schwermut ist für mich mehr als ein guter Bekannter. Sie steckt mir wie Blei im Blut. Einsamkeit und Schwermut – eine köstlichere Verbindung gibt`s nicht.
Eigentlich ganz gemütlich alleine in der Bude. Ich blicke auf das flackernde Licht auf dem Couchtisch. Wenn man jetzt noch was mit sich anzufangen wüsste.

rosenherz - 25. Nov. 17, 10:52

Unlust an grauen, regnerischen Tagen? Oder generell Unlust am Leben rund um dich herum?

Wenn dich die eigene Schwermut mal nerven sollte, es gibt aus der Pflanzenwelt ein hilfreiches Mittel, Wermut-Tee. Bitter, gegen die innere Bitterkeit wirksam.

bonanzaMARGOT - 25. Nov. 17, 10:58

die unlust fing schon vor meiner geburt an. ich wollte nämlich nicht geboren werden - als hätte ich gewusst, was mich erwarten wird.
okay, irgendwann gab`s dann kein zurück mehr, und genau in dieser misere stecke ich. ein wermut-tee wird mir da nicht heraushelfen.
aber danke für den tipp.
iGing - 25. Nov. 17, 11:04

"Ich habe kein Problem damit, den Blues zu zelebrieren, ein totes Pferd zu reiten oder einfach in die Röhre zu gucken. Die Schwermut ist für mich mehr als ein guter Bekannter. Sie steckt mir wie Blei im Blut. Einsamkeit und Schwermut – eine köstlichere Verbindung gibt`s nicht. ... Wenn man jetzt noch was mit sich anzufangen wüsste."

Selbst(er)kenntnis bringt offenbar gute Texte hervor. Die Verbindung von Einsamkeit und Schwermut "köstlich" zu nennen, das hat was.
Bis hierhin wusstest du anscheinend auch was mit dir anzufangen - du hast diesen Text geschrieben.

bonanzaMARGOT - 25. Nov. 17, 11:07

das ist wahr.
und nun hänge ich die wäsche auf.
NBerlin - 25. Nov. 17, 19:55

Sehr schöner Text! Er umschreibt die Ist-Situation ziemlich gut.

bonanzaMARGOT - 26. Nov. 17, 08:08

ja, manche tage mehr als an anderen.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Apropos Liebe und Lügen,...
Apropos Liebe und Lügen, möglicherweise interessant...
rosenherz - 18. Jul, 00:14
Nun, ich sehe keinen...
Nun, ich sehe keinen Unterschied in deinem und in meinem...
rosenherz - 17. Jul, 08:11
bla bla bla?
... seltsam, dass du da keinen unterschied erkennst.
bonanzaMARGOT - 17. Jul, 04:39
Und was du beschreibst,...
Und was du beschreibst, BoMa, ist doch auch nicht mehr...
rosenherz - 16. Jul, 18:59
Wunderbar wie du den...
Wunderbar wie du den tiefen Sinn meiner Zeilen so schnell...
rosenherz - 16. Jul, 18:03
Da gebe ich dir sehr...
Da gebe ich dir sehr recht, lieber BoMa, in Wirklichkeit...
rosenherz - 16. Jul, 18:02

Archiv

November 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 2 
 6 
 7 
10
11
14
16
17
21
23
24
26
28
30
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Schauder
ich blicke die Leere in meinem Herz` als hätte...
bonanzaMARGOT - 11. Jul. 18, 06:03
Ach, wäre das schön, wenn man Menschen einfach übermalen...
Ach, wäre das schön, wenn man Menschen einfach...
bonanzaMARGOT - 07. Jul. 18, 15:37
Meins
Unterschiedliche Planeten Die sich um ein und dieselbe...
bonanzaMARGOT - 30. Jun. 18, 13:58
Bitter
Hand in Hand wollten wir die Hürden des Lebens...
bonanzaMARGOT - 27. Jun. 18, 06:45

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3960 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Jul, 00:15