Mittwochs-Spruch

"I am who I am"

NBerlin - 26. Jul. 17, 10:09

Gloria Gaynor.

bonanzaMARGOT - 26. Jul. 17, 18:16

ja. ein ohrwurm.
aber das lied stand nicht pate für die auswahl des mittwochs-spruchs.
mir war heute morgen irgendwie danach...
im lied heißt es übrigens "i am what i am" - das ist ein wenig anders gemeint.
rosenherz - 27. Jul. 17, 16:01

Wodurch bist du der geworden, wer du jetzt bist?

bonanzaMARGOT - 27. Jul. 17, 16:55

ich glaube, dass ich schon immer der bin, der ich bin bzw. war. jedenfalls fühlt es sich für mich so an. natürlich änderte sich im laufe der jahre einiges, aber der kern meines wesens blieb gleich.
ich denke z.b. an einen fluss, der sich auf seinem wege zum meer bzw. seiner mündung ständig verändert, doch sein wasser kommt immer aus derselben quelle.

was hat mich also zu dem gemacht, der oder was ich heute bin? zwei komponenten sind das: zum einen bin ich es selbst, und zum anderen das schicksal. ich meine das schicksal, an dem man selbst kaum was ändern kann.
rosenherz - 28. Jul. 17, 14:33

Das Wasser kommt immer aus der gleichen Quelle, schreibst du. Im Kreislauf des Wassers hat es unterschiedliche Aggregatszustände. Von Dampf und Nebel bis zu Hagelgeschossen.
bonanzaMARGOT - 28. Jul. 17, 15:34

in meinem beispielbild schrieb ich von flüssen, und die sind vor allem flüssig, wenn sie nicht gerade gefroren sind.
es ging doch darum, was einen menschen als den menschen ausmacht, der er ist.
jeder fluss ist anders. der neckar ist nicht der rhein, und der rhein ist nicht die donau etc.
flüsse verändern ihren lauf mit der zeit, aber es bleibt immer derselbe fluss...
ich verwendete das bild, um deine frage zu beantworten. es lässt sich freilich nicht 1:1 auf einen menschen, sein leben, seine persönlichkeit und identität übertragen, aber es zeigt doch in die richtung, in welche ich denke.

den kreislauf des wassers kann man vielleicht als allegorie auf das leben an sich anwenden: mit seiner vielgestaltigkeit und seinen übergängen von leben und tod, seinen eher starren und seinen äußerst lebendigen formen, seinen unterschiedlichen größen...

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

ist nicht besonders prickelnd,...
ist nicht besonders prickelnd, den ganzen tag tumore...
bonanzaMARGOT - 19. Okt, 05:43
hinzu kommt, dass der...
hinzu kommt, dass der kapitalismus über das schmiermittel...
bonanzaMARGOT - 19. Okt, 05:29
@ david
die zeit lässt sich bekanntlich nicht zurückdrehen. populisten.. .
bonanzaMARGOT - 19. Okt, 05:27
@ rosenherz
mir wäre eine sozialistische anarchie am liebsten... ist...
bonanzaMARGOT - 19. Okt, 05:16
Fahl
... hört sich nicht so wirklich nach einem verträglichen...
Treibgut - 19. Okt, 01:38
TV-Tipp
"Der Wert des Menschen", 22 Uhr 40, Arte
bonanzaMARGOT - 18. Okt. 17, 13:29

Archiv

Juli 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 4 
 7 
11
13
14
17
18
20
21
24
25
28
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Der Rest
Wenn man die Welt durch sich selbst dividiert, bleibt...
bonanzaMARGOT - 15. Okt. 17, 15:17
Klo-Frage
Wie viel Kalorien hat eigentlich Scheiße?
bonanzaMARGOT - 14. Okt. 17, 12:57
Belletrist
Ich belle rum und find das Leben trist. Ich bin ein...
bonanzaMARGOT - 03. Okt. 17, 09:05
Gott
Gott helfe denen, die ins leben gefickt wurden, und...
bonanzaMARGOT - 30. Sep. 17, 18:02

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator












Status

Online seit 3689 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Okt, 06:37