Mittwochs-Spruch

Jeder Tag ist eine Schaufel Erde in das Grab unseres Lebens.

SpeziellesKänguru - 05. Jul. 17, 07:06

klingt total pathologisch.

bonanzaMARGOT - 05. Jul. 17, 08:06

Eher realistisch.
SpeziellesKänguru - 05. Jul. 17, 08:09

Nein, eben nicht.

bonanzaMARGOT - 05. Jul. 17, 08:26

Klar, kommt auf die Realität an, in der man lebt.
SpeziellesKänguru - 05. Jul. 17, 10:04

Es kommt darauf an, WER in dieser Realität lebt.

bonanzaMARGOT - 05. Jul. 17, 12:18

Das passt sich offenbar an.
SpeziellesKänguru - 05. Jul. 17, 13:06

nicht selten ist es kontrovers.

bonanzaMARGOT - 06. Jul. 17, 05:23

viele menschen gehören wunderbar zur realität um sie herum - so scheint es jedenfalls, andere wiederum nicht - wie ich z.b. mit der realität hadere.
und dann gibt`s noch jene, die in einer religiösen oder weltanschaulichen parallelrealität leben...
rosenherz - 05. Jul. 17, 13:08

Ja, und diese Erde kann eine humusreiche und fruchtbare Erde sein, auf der viel gedeihen kann. Oder sie kann ausgelaugt, verdorrt und humusarm sein, sodass da kaum etwas wachsen mag.

bonanzaMARGOT - 06. Jul. 17, 05:25

kommt auch drauf an, was da so gedeiht auf dieser humusreichen erde.
SpeziellesKänguru - 05. Jul. 17, 14:57

durchaus

habe es aber eher nicht aus der humus-perspektive betrachtet.

rosenherz - 05. Jul. 17, 16:13

ist durchaus im symbolischen Sinn gemeint.
SpeziellesKänguru - 05. Jul. 17, 16:16

jaja, von mir auch :)
rosenherz - 05. Jul. 17, 17:42

Wenn wir uns dieses tägliche Schaufel Erde konkret vorstellen, das wäre am Tag des Begräbnisses ein mächtiger Berg Erde, der sich da angehäuft hat, während der Mensch selbst mit seinem Tod von der Bildfläche verschwindet.

bonanzaMARGOT - 06. Jul. 17, 05:27

wir sehen halt immer nur die oberfläche.
rosenherz - 07. Jul. 17, 19:33

naja, hie und da sehen wir auch in die tiefe bzw die ärzte sehen in die tiefen des menschlichen lebens, wenn ein patient am op-tisch vor ihnen liegt.
bonanzaMARGOT - 08. Jul. 17, 09:52

... manchmal muss man sehen, was man nicht wirklich sehen will.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

selbst das literarische...
selbst das literarische ist nur selten sehr literarisch...
david ramirer - 17. Jan, 13:24
Das Leben selbst ist...
Das Leben selbst ist nicht sonderlich literarisch.
bonanzaMARGOT - 17. Jan, 13:16
nur literarisch nicht...
nur literarisch nicht unbedingt ebenso wertvoll ;)
david ramirer - 17. Jan, 09:59
Das wäre dann wie...
Das wäre dann wie Warten auf Godot.
bonanzaMARGOT - 17. Jan, 09:47
...dann müsste ich...
...dann müsste ich lange auf den mittwochs-spruch...
david ramirer - 17. Jan, 09:19
nö. ich hatte keine...
nö. ich hatte keine dabei. keine ahnung, um was...
bonanzaMARGOT - 16. Jan, 04:58

Archiv

Juli 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 4 
 7 
11
13
14
17
18
20
21
24
25
28
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Selbst wenn ich nur Dünnschiss produziere, leide ich gewissermaßen...
Selbst wenn ich nur Dünnschiss produziere, leide...
bonanzaMARGOT - 15. Jan. 18, 08:05
Frage
Liebe wäre ein Haus auf festem Grund Liebe wäre...
bonanzaMARGOT - 13. Jan. 18, 16:03
Frei
Der Himmel ist der Himmel nicht Das Losungswort Vorbei
bonanzaMARGOT - 10. Jan. 18, 06:02
Du bist ich
Ich beschütze mich selbst Aus der Zukunft heraus...
bonanzaMARGOT - 08. Jan. 18, 06:05

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3778 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jan, 13:24