Behandlung (II)


„Ich würde sagen, das Leben ist wie ein Zahnarztbesuch: man muss da durch.
Sich umbringen erspart einem zwar die Qualen beim Zahnarzt - aber wer weiß schon sicher, ob es nach dem Tod wirklich angenehmer ist. Womöglich hat dann der Zahnarzt Hörner und einen Pferdefuß.“


Ich habe das Gefühl von Baustelle im Mund, zumindest auf der linken Seite. Dummerweise vergaß ich Strohhalme zu kaufen. Aber mit etwas Konzentration geht das Biertrinken auch ohne. Gleich mal zwei IBU schlucken. Ich bin der Meinung, dass man sich in manchen Situationen ruhig zudröhnen darf. Wie wir oft genug gesagt bekommen: Das Leben ist kein Ponyhof. Und ich stehe nicht auf SM… Nein, ich halte mich nicht für einen Weichling. Absolut nicht! Tapfer hielt ich auch die zweite Behandlung auf dem Zahnarztstuhl durch. Da Parodontitis eine Volkskrankheit ist, bin ich sowieso nicht der einzige, der diese Prozedur erleiden muss.
Man muss da durch und hoffen, dass die zahnmedizinischen Fachleute, denen man sich anvertraut, ihr Handwerk verstehen.

Davon abgesehen bescherten mir die zwei Behandlungstermine ein verlängertes Wochenende. Ich will mich nicht beklagen. Die Sonne lockt vor die Tür.

steppenhund - 20. Mai. 16, 14:23

Großes Beileid bekunde ich.
-
Ich hatte ja vor 5 Jahren meine große Zahnreparatur. (Implantate) Bis dahin wusste ich nicht, dass man in einer Sitzung 6 Wurzelbehandlungen durchführen kann bzw. ertragen kann.
Ich habe das in Belgrad gemacht und war so von meinen zwei Ärzten begeistert, dass ich jetzt mit meiner Tochter zur Reparatur ihrer Zähne hinfahre. Man braucht für Implantate allerdings drei Besuche. Finanziell zahlt es sich erst ab zwei Implantaten aus.
Aber der Kieferchirurg und sein Cousin, der dann die Kronen drauf macht, sind absolute Spitze. Und ich hatte interessanterweise keinerlei Probleme oder Schmerzen nach den Behandlungen. 25 Implantate, 5 oder 6 Behandlungen, die jeweils 3 Stunden dauerten, und die Kieferoperation, die auch drei Stunde dauerte, (Vorbereitung für die Implantate) waren bereits am nächsten Morgen Geschichte. Ich schreibe das deswegen so ausführlich, weil ich weiß, wie es auch anders gehen kann und wie beeinträchtigt man sein kann. Selbst meine Frau, die gerade zwei Zähne gezogen bekam, hat noch ein paar Tage einiges gespürt und - ganz gegen ihre sonstigen Gewohnheiten - Schmerzmittel genommen.
Aber wie Du schreibst. Da muss man durch - und irgendwann fühlt man sich ja dann doch besser :)

bonanzaMARGOT - 20. Mai. 16, 15:36

danke für dein mitgefühl!
hier in berlin musste ich mir erst mal einen neuen zahnarzt suchen. dieser wurde mir von meinem hausarzt, den ich mir ja auch erst wählen musste, empfohlen.
nun mal sehen.
dummerweise werden die zähne im alter nicht besser. sie werden immer mehr zur baustelle.
ich hoffe, dass mir nicht so schnell zähne gezogen werden, so dass ich einen zahnersatz wählen muss. implantate würde ich nicht wählen, dann doch lieber eine teilprothese - schon wegen des aufwandes und der kosten.
aber wer weiß. man muss das entscheiden, wenn es soweit ist.

super jedenfalls, dass du mit der wahl des zahnarztes in belgrad gute erfahrungen machtest!
rosenherz - 21. Mai. 16, 10:51

Mein Schwiegervater hat mit 85 Jahren noch fast sein vollständiges eigenes Gebiss, nur zwei Zähne fehlen. Ich frage mich, wie hat er das geschafft.

bonanzaMARGOT - 21. Mai. 16, 10:58

veranlagung, zahnpflege, ein gesundes leben?
rosenherz - 21. Mai. 16, 13:26

Ein arbeitsreiches Leben. Disziplin beim Essen, einfache bäuerliche Kost, selbst gekocht, wenig gekauft. Keine Zwischenmahlzeiten, kein Naschen, selten ein Stück Kuchen oder Torte.
Veranlagung? Fraglich. Die Geschwister, die alle viel jünger sind, seit Jahrzehnten schwer krank - oder schon gestorben.
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 16, 13:49

meine großeltern (väterlicherseits) waren auch bauern... (über ihre zähne weiß ich nichts.) sicher lebten sie ähnlich "karg", aber ich bezweifle, dass ein solches leben ein garant für gesundheit bis ins hohe alter ist.
man kann sich auch krumm und bucklig schuften.
aus meiner erfahrung sind gute zähne in der hauptsache veranlagung. wir hatten im pflegeheim z.b. eine alzheimer demente mit erstklassigem zahnzustand - das war aber auch so ziemlich das einzige, was bei ihr noch gut war. ach ja, und ihr herz freilich, das nicht aufhören konnte zu schlagen.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

TV-Tipp
"Gruppenbild mit Dame", 22 Uhr, Arte
bonanzaMARGOT - 17. Sep. 18, 06:57
Wort zum Sonntag
Ich wusste nichts über den Teufel, ich wusste...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 13:36
Gedanken zum Marathon
Heute ist ja Zombielauf! durchfährt es mich und...
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 10:00
TV-Tipp
"Die Körperfresser kommen", 22 Uhr 5, TELE 5
bonanzaMARGOT - 16. Sep. 18, 09:01
konkretes beispiel: ein...
konkretes beispiel: ein mann schlägt mich grundlos...
bonanzaMARGOT - 15. Sep, 12:57
wenn man die grenzen...
wenn man die grenzen seines verständnisses überdenkt,...
bonanzaMARGOT - 15. Sep, 12:49

Archiv

Mai 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 3 
 5 
 6 
 7 
10
12
13
15
16
21
24
26
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4023 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Sep, 06:57