Beim Arzt


„Da werden Sie wohl wie ich noch etwas wachsen müssen“, sagte der Arzt, nachdem er sich meine Daten angeguckt hatte. Die Arzthelferin hatte vorher meinen Blutdruck gemessen und mich auf die Waage gebeten. Ich lächelte und entgegnete: „Dumm nur, dass wir im Alter eher schrumpfen.“
Als ich meiner Partnerin vom Arztbesuch berichtete, fiel mir ein, dass ich besser gesagt hätte: „Bei Ihnen hat das Wachsen offenbar nicht viel genutzt.“ Denn der Arzt überragte mich fast um einen Kopf. Ich erzählte ihm kurz von meinem Bluthochdruck, der Schwellung an der Fußsohle, und dem trockenen Husten, den ich seit ein paar Monaten habe. Er schickte mich zurück ins Wartezimmer und ich wartete auf den Lungenfunktionstest. Die Praxis lag in einem Altbau, die Zimmer hoch und luftig. Inzwischen saß mir nur noch eine Frau in mittleren Jahren gegenüber. Ihr Aussehen erinnerte mich an einen Affen. Sie sagte mir, dass sie aufhören müsse mit dem Rauchen, sie habe Asthma, aber Gott sei Dank keinen Krebs. Leider nähme sie zu, wenn sie nicht rauchte... Wir kamen ins Gespräch, bis ich wieder aufgerufen wurde. Die Arzthelferin wirkte leicht debil, aber sie bediente den Computer beim Lungenfunktionstest einwandfrei. Ich befolgte brav ihre Anweisungen. Schließlich war eine schöne Atem-Kurve auf dem Bildschirm zu sehen. „Es lohnt sich offensichtlich, dass ich nicht rauche“, sagte ich dem Arzt beim Abschlussgespräch. Ich hatte das Gefühl, dass er regelrecht froh war, etwas Positives sagen zu können...
Erleichtert sog ich die Luft ein, als ich wieder auf dem Trottoir stand. Gegenüber war eine Apotheke, wo ich das Rezept einlösen konnte. Ich bin immer froh, wenn ich einen Arztbesuch hinter mir habe. Man kommt nicht drum herum. Zurück zur Wohnung waren es nur wenige Meter.

rosenherz - 19. Jun. 15, 17:32

Obwohl so ein Arztbeusch Ernsthaftigkeit verlangt, hat mich dieser Text zum Lachen gebracht. Du hast geschrieben: "Ich folgte brav ihren Anweisungen. Schließlich war eine schöne Atem-Kurve auf dem Bildschirm zu sehen."
Ich hingegen las: "Ich folgte brav ihren Rundungen. Schließlich war eine schöne Kurve vor meinen Augen zu sehen".

bonanzaMARGOT - 19. Jun. 15, 18:08

diese arzthelferin war nicht gerade ein blickfang.
auch die anderen nicht.
aber das ist ja bei einem arztbesuch eher nebensächlich. zum lachen brachte mich dieser ausspruch des arztes, ich solle wie er noch etwas wachsen... vor allem im nachhinein, als ich es wieder erzählte.

ja, bei ärzten bin ich meist brav, damit ich schnellstmöglich wieder wegkomme.
rosenherz - 22. Jun. 15, 08:59

Naja, nicht jede Frau kann mit Schönheit punkten, die ein Blickfang ist.

Was den Spruch des Artztes betrifft, erinnert er mich an den Arztbesuch einer Freundin, bei dem ihr empfohlen wurde, sie solle vorsorglich ihre Gebärmutter entfernen lassen.
bonanzaMARGOT - 22. Jun. 15, 09:42

... da stellt sich die frage, ob man das noch komisch finden soll.

"vorsorglich sollten sie schon mal sterben..."

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

TV-Tipp
"Seraphim Falls", 20 Uhr 15, Tele 5
bonanzaMARGOT - 22. Mai. 18, 13:23
möglicherweise im...
möglicherweise im stillen kämmerchen. oder...
bonanzaMARGOT - 22. Mai, 06:45
Wie kommst du denn darauf,...
Wie kommst du denn darauf, dass sich nur wenige Menschen...
iGing - 21. Mai, 23:45
Der vergebliche Kampf
Ein stetes Ringen zwischen Form und einem Inhalt,...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 13:57
Zu den Rubriken (3)
28.10.2016 - 31.05.2018 2018 - Reisen Ausklang Am...
bonanzaMARGOT - 21. Mai. 18, 11:22
... absaufen im see,...
... absaufen im see, auch kein schlechter gedanke.
bonanzaMARGOT - 21. Mai, 09:11

Archiv

Juni 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 4 
 6 
 7 
 8 
11
12
13
14
15
16
18
20
21
25
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3904 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Mai, 13:23