Die Verhausschweinung des Menschen


Ich hatte im TV ein Interview mit dem alten Konrad Lorenz gesehen und googelte nach ihm, seinen Zitaten und Büchern. Lorenz beklagte u.a. „die Verhausschweinung des Menschen“ als Folge des Wegfalls von natürlichen Selektionsmechanismen in den zivilisierten Gesellschaften:
„Die Verfallstypen durchsetzen Volk und Staat dank ihrer größeren Vermehrungsquote und ihren vergröberten Wettbewerbsmethoden dem Artgenossen gegenüber in kürzester Zeit und bringen beiden aus analogen biologischen Gründen den Untergang, aus denen die ebenfalls asozialen Zellen einer Krebsgeschwulst das Gefüge des Zellstaates zugrunde richten.“
– Konrad Lorenz: Die angeborenen Formen möglicher Erfahrung. Zeitschrift für Tierpsychologie 5, 1943, S. 294.
(Quelle: Wikipedia)
Wenn ich mit Bus und Straßenbahn unterwegs bin, könnte mir regelmäßig der Gedanke kommen, dass die Verhausschweinung des Menschen rasant voranschreitet. Auch in der Fußgängerzone begegnen mir etliche Zeugnisse der von Lorenz (bereits 1943) kritisierten Entwicklung. Natürlich würde ich nie so weit gehen, meine Mitmenschen als Verfallstypen oder asoziale Zellen zu bezeichnen. Für asozial halte ich vor allem eine solche Herabwürdigung von Menschen. Zudem fühle ich mich bei Lorenz` Worten stark an die Naziideologie erinnert. Die Verwissenschaftlichung macht es noch schlimmer. Vieles aus dem Interview mit dem alten Lorenz fand ich allerdings immer noch brandaktuell und nachdenkenswert – womöglich seiner Altersweisheit geschuldet. Außerdem war er in der Verhaltensforschung unzweifelhaft eine wissenschaftliche Koryphäe.

Anfang März. Es geht langsam aufwärts Richtung Frühling! Ein wunderbarer Tag, um durch die Stadt zu flanieren. Die Sonne taucht die Welt in ein freundliches, heiteres Licht. Hoffentlich wird mir die Verhausschweinung des Menschen nicht die Laune verderben..., denn wenn ich ehrlich bin – es ist was Wahres dran.

(Ein Jahr vor seinem Tod gab Konrad Lorenz dem Spiegel ein Interview. "Wir werden von Steinzeitmenschen regiert")



SpeziellesKänguru (Gast) - 03. Mrz. 15, 18:22

Wenn ich solche Äußerungen lese,

werde ich einfach wütend. egal, von was für einem superforscher sie stammen. und insbesondere wenn es um einen ausgeprägten nazi geht, der es
auch nie leugnete. und der von rassenkundlichen studien an "erbbiologisch minderwertigen mischlingen" profitierte, während die halbe welt unterging. der ist für meine begriffe noch schlimmer als politiker, denn er stellt seine absolut unmenschliche ausführungen auf ein theoretisches fundament, was jenseits jeglicher moral liegt. auch wenn der begriff der moral für manche als umstritten gilt. wieso kommt überhaupt zustande, dass solche interviews publiziert werden ... das kann ich beim besten willen nicht nachvollziehen, und will das auch nicht. denn etliches darf nicht gerechtfertigt sein.

SpeziellesKänguru (Gast) - 03. Mrz. 15, 18:32

mist, gerade 1943 führte dieses monster seine "studien" in kzs durch.... an lebenden menschen, die er für untermenschen hielt.

SpeziellesKänguru (Gast) - 03. Mrz. 15, 18:45

unfassbar, dass so einer, der glaubte, zweck rechtfertigte mittel, über verhausschweinung des menschen redete... und das im 20. jahrhundert,
nach zwei weltkriegen und endlosen kzs. wer war er selbst, frage ich mich.

bonanzaMARGOT - 03. Mrz. 15, 19:02

mir ist nicht bekannt, dass sich konrad lorenz in dem maße wie z.b. mengele an dem nazihorror beteiligte.
ich weiß nicht, welche wissensquellen du für deine aussagen hast.

sicher hat sich lorenz wie z.b. heidecker damals geistig vergaloppiert...
SpeziellesKänguru (Gast) - 03. Mrz. 15, 19:26

ich ließ mich aus verschiedenen quellen informieren, als ich mein lehrwerk schrieb. seine teilnahme an menschenexperimenten ist belegt und ziemlich allgemein bekannt.

bonanzaMARGOT - 03. Mrz. 15, 19:31

ist mir unbekannt - und wenn es allgemein bekannt wäre, hätte konrad lorenz sicher nach dem krieg keinen fuß mehr in die akademische welt - und schon gar nicht u.a. den nobelpreis bekommen.
SpeziellesKänguru (Gast) - 03. Mrz. 15, 20:44

so naiv kannst du doch wohl in deinem alter nicht sein..
hoffe ich wenigstens.

SpeziellesKänguru (Gast) - 03. Mrz. 15, 21:27

Unter "naiv"

meinte ich natürlich eher nicht (gerade) informiert. was den nobelpreis betrifft, ist das ganze käufliche prozedere schon recht bekannt. darüber hinaus standen dabei ganz andere erkenntnisse im vordergrund. umso mehr kommt mir die gesellschaft, wo so etwas möglich ist, einfach mit blindheit geschlagen. klar ist es viel bequemer über die verhausschweinung des menschen zu reden. weil es ein weites feld ist und zu nichts verpflichtet.
....
weißt du eigentlich, was der lorenz unter anderem behauptete? - dass durch das mitleid eines menschen mit seinen mitmenschen die natürliche selektion abgeschwächt wird, was zum aussterben der menschneit führen soll.
das einzige, was ich relativ akzeptabel an dieser person finde ist, dass er während seiner gefangenschaft seine rassistischen ansichten aufgegeben hat. aber offensichtlich doch nicht ganz.

bonanzaMARGOT - 04. Mrz. 15, 08:55

"so naiv kannst du doch wohl in deinem Alter nicht sein"

Ganz im Gegenteil: Früher wäre ich unerbittlicher gewesen, was die Verfehlungen eines Menschen in seinem Leben angeht. Heute bin ich nachsichtiger. Was Lorenz im Einzelnen an Verbrechen vorzuwerfen ist, weiß ich schlicht nicht. Dumme Ansichten zu haben oder von der Naziideologie verblendet gewesen zu sein, ist nicht gerade rühmlich aber kein Verbrechen.
Ich schrieb den Beitrag nicht, weil ich ein Lorenz-Fan bin. Das Interview, welches ich im TV sah und jenes im Spiegel, über das ich beim Googeln stolperte, inspirierten mich … zu ein paar Gedanken. Nicht mehr und nicht weniger.

Hier ein Link zu einer Lorenz-Biografie:
http://www.dieterwunderlich.de/Konrad_Lorenz.htm

Und noch ein Link zu einem Artikel in der Welt, der sich kritisch mit ihm auseinandersetzt:
http://www.welt.de/print-welt/article489025/Vom-Nazi-zum-Hausschwein.html

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

@steppenhund
danke! ;)
david ramirer - 23. Mai, 12:08
Alain of Lille 1128-1202
Alain of Lille 1128-1202
steppenhund - 23. Mai, 11:46
solch aphoristische halbgedanken...
solch aphoristische halbgedanken verraten meist viel...
david ramirer - 23. Mai, 11:11
Woher hat Herr Thoreau...
Woher hat Herr Thoreau diese Information, kennt er...
nömix - 23. Mai, 10:42
Mittwochs-Zitat
Die meisten Menschen führen ein Leben in stiller...
bonanzaMARGOT - 23. Mai. 18, 06:14
ich denke schon, dass...
ich denke schon, dass sinn- und lebensfragen auch konsequenzen...
bonanzaMARGOT - 23. Mai, 05:54

Archiv

März 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 5 
 9 
13
14
16
20
21
23
26
27
28
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Über dem Paradies ist immer Nacht.
Über dem Paradies ist immer Nacht.
bonanzaMARGOT - 10. Mai. 18, 12:18
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
Der Kampf gegen andere vernichtet mich selbst.
bonanzaMARGOT - 07. Apr. 18, 16:26
Auch Intelligenz kann weh tun.
Auch Intelligenz kann weh tun.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 17:09
Das Elend in der Welt ist die Macht.
Das Elend in der Welt ist die Macht.
bonanzaMARGOT - 26. Mrz. 18, 06:41

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3904 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Mai, 12:08