Freitag, 8. September 2017

The Rum Diary


„Glücklich“, murmelte ich und versuchte aus dem Wort schlau zu werden. Es ist eines dieser Wörter, so wie Liebe, die ich nie richtig verstanden habe. Die meisten Leute, die mit Sprache zu tun haben und damit ihr Geld verdienen, haben kein großes Vertrauen in diese Wörter. Ich bin da keine Ausnahme – besonders, wenn es die ganz großen Wörter wie Glücklich und Liebe und Ehrlich und Stark sind. Sie sind schwer zu fassen im Vergleich zu den kleinen präzisen Wörtern wie Penner, Billig oder Falsch. Weil sie dürr sind und leicht festzupinnen, fühle ich mich bei ihnen zuhause. Um den großen Wörtern trauen zu können, müsste man Priester sein oder vielleicht verrückt.



Ich saß noch lange Zeit da und dachte über viele Dinge nach. Hauptsächlich beschäftigte mich der Gedanke, dass meine seltsamen und nicht zu bändigenden Instinkte mich erledigen könnten, bevor ich überhaupt die Chance hatte, reich zu werden. Egal wie sehr ich all diese Dinge haben wollte, für die ich Geld brauchte, es gab irgendeine teuflische Strömung, die mich in eine andere Richtung trieb – Richtung Anarchie und Armut und Wahnsinn. Diese schier rasend machende Illusion, dass man ein anständiges Leben führen kann, ohne sich wie ein Judas zu verkaufen.
Schließlich betrank ich mich und ging zu Bett…



Zwei Auszüge aus "The Rum Diary" von Hunter S. Thompson

TV-Tipp

"Der Pate", 22 Uhr 25, 3sat

Grazien am Weg










in und um Kopenhagen

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

selbst das literarische...
selbst das literarische ist nur selten sehr literarisch...
david ramirer - 17. Jan, 13:24
Das Leben selbst ist...
Das Leben selbst ist nicht sonderlich literarisch.
bonanzaMARGOT - 17. Jan, 13:16
nur literarisch nicht...
nur literarisch nicht unbedingt ebenso wertvoll ;)
david ramirer - 17. Jan, 09:59
Das wäre dann wie...
Das wäre dann wie Warten auf Godot.
bonanzaMARGOT - 17. Jan, 09:47
...dann müsste ich...
...dann müsste ich lange auf den mittwochs-spruch...
david ramirer - 17. Jan, 09:19
nö. ich hatte keine...
nö. ich hatte keine dabei. keine ahnung, um was...
bonanzaMARGOT - 16. Jan, 04:58

Archiv

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
14
15
18
19
22
26
28
29
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Selbst wenn ich nur Dünnschiss produziere, leide ich gewissermaßen...
Selbst wenn ich nur Dünnschiss produziere, leide...
bonanzaMARGOT - 15. Jan. 18, 08:05
Frage
Liebe wäre ein Haus auf festem Grund Liebe wäre...
bonanzaMARGOT - 13. Jan. 18, 16:03
Frei
Der Himmel ist der Himmel nicht Das Losungswort Vorbei
bonanzaMARGOT - 10. Jan. 18, 06:02
Du bist ich
Ich beschütze mich selbst Aus der Zukunft heraus...
bonanzaMARGOT - 08. Jan. 18, 06:05

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 3779 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Jan, 13:24