Dienstag, 11. Dezember 2012

Europa?


Der Friedensnobelpreis wurde in Oslo an die Europäische Union überreicht. Vorher sah ich einen kurzen Bericht darüber, wie mit afrikanischen Flüchtlingen an den Grenzen Europas umgegangen wird. Ein Mann, der sich für die Flüchtlinge einsetzt, sagte süffisant in die Kamera, das man ihm es noch mal erklären müsse, für was Europa den Friedensnobelpreis bekäme.
Diese Friedensnobelpreisverleihung an eine politische Organisation ist halt mehr eine abstrakte Geschichte. Sehr viele Menschen Europas wird dieses Ereignis gar nicht tangieren, interessieren. Und viele werden es sogar als Hohn empfinden. Es ist eine Veranstaltung unter elitären Gesellschaftsgruppen. Das ist meiner Meinung nach sowieso das Problem, dass dem einfachen Bürger das politische Gebilde Europa fremd bleibt. Die Verantwortlichen wurschteln in einem administrativen Wasserkopf vor sich hin, ohne noch einen (warmen) Draht zu den Bürgern zu haben. Eigentlich schade, denn die Idee eines friedlichen, zusammenwachsenden Europas, in dem die Menschen dauerhaft gut und sicher leben können, ist eine gute. Vielleicht wuchs, wie z.B. Helmut Schmidt meint, die Europäische Union zu rasant. Die verantwortlichen Politiker gingen das Projekt blauäugig an. Nun kann man die Zeit nicht zurückdrehen, und man versucht sich durch die Probleme zu mogeln. Es ist ein Bisschen wie bei Erdbeben. Untergründig bauen sich Spannungen auf, die dann scheinbar urplötzlich ausbrechen können. Es braucht sehr viel Feingefühl und Übersicht von den europäischen Machthabern, damit solchen Spannungen und gesellschaftlichen Verwerfungen entsprechend schnell mit politischen Instrumenten entgegengewirkt werden kann. Die Verleihung des Friedensnobelpreises war insofern gut gemeint. Doch ohne eine stärkeres Ankommen Europas beim Bürger, werden die Spannungen weiter zunehmen, befürchte ich. Da hilft auch das Beharren auf den Euro nicht. Vielmehr steht der Euro symbolisch für eine Sache, die uns allen über den Kopf wächst. Ich weiß nicht, ob nur ich das so sehe.

ein literarisches Tagebuch

Kontakt



User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Höhe der Zeit
Gepriesen sei das Internet! Ich ließ mir meine...
bonanzaMARGOT - 17. Nov. 18, 13:45
oder du hast eine doppelgängerin? oder...
oder du hast eine doppelgängerin? oder das war...
bonanzaMARGOT - 16. Nov, 04:28
Hööö,...
Hööö, was ist denn hier los? Zweimal...
rosenherz - 15. Nov, 21:32
Ne, das reicht nicht....
Ne, das reicht nicht. Mit dem Vorstellen fange ich...
bonanzaMARGOT - 15. Nov, 17:00
Damit wäre selbst...
Damit wäre selbst der gute Herkules überfordert.
bonanzaMARGOT - 15. Nov, 16:54
Nie? Nie? Nie?
Nie? Nie? Nie?
bonanzaMARGOT - 15. Nov, 16:51

Archiv

Dezember 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
17
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Neues in boMAs prosaGEDICHTE-Blog

Suche

 

Extras



prosaGEDICHTE (... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...)

↑ Grab this Headline Animator


Von Nachtwachen und dicken Titten

↑ Grab this Headline Animator



Status

Online seit 4083 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Nov, 13:49